DBHD 1.4.2 SMR 180 MW electric power production

 

 

 

 

Es ist nicht ausgeschlossen oben auf den Beton-Pellets des DBHD Endlager - aber unterhalb Verschluss-Strecke -

 

noch 3 Stück EINWEG SMR einzubauen. - Die Firma NuScale aus den USA hat ein Kleinst-Reaktor-Konzept ent-

 

wickelt das 60 MW leistet - Man kann die Dinger auch übereinander montieren. DBHD hat 6 Rohrpaare DN 100

 

für Speisewasser, 6 Rohrpaare DN 100 für Notaus, 6 Rohrpaare DN 100 für Strom, 2 + 1 NEUE Rohrpaare für 

 

Dampf (Die Beton-Rohre entfallen dann - Alle verhebbaren Zwischen-Ebenen sind NEU anzupassen. Die Idee

 

kleine Einweg 60 Jahre Reaktoren gleich in einer Endlager-Geologie zur Anwendung zu bringen ist genial ...

 

Und auch der einzige sichere Weg einen direkten Umgang mit dem Atommüll zu finden. >>> SMR in DBHD 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmerkung : Es handelt sich um eine Option für den Umgang mit einem bereits befüllten Endlager. Diese Option

 

ist ein grosser Invest. - Die SMR Konzeption von Firma NuScale ist dabei ein Favorit wegen der schlanken und

 

konsequenten Bauform. Die 180 MW elektr. Option SMR wird mit DBHD 1.4.2 International gezeigt. Für die Welt 

 

ist das der sicherste Weg der zivilen Kern-Energie Nutzung. - In Deuschland ist die SMR Option zur Zeit nicht

 

genehmigungs-fähig. Sollte die BRD aus Klima-Schutz-Gründen raus aus der Kohle ist die CO2 Option für End-

 

lager in Tonstein angemessen. Sollten regionale Grundlast-Kraftwerke benögigt werden können die DBHD in

 

Steinsalz mit der 180 MW SMR Option aktiviert werden. - Mehr habe ich als Ingenieur dazu nicht zu sagen ...

 

 

 

 

 

 

Nu-Scale_Vessel.jpeg
JPG-Datei [30.1 KB]
NuScale-Power-Module.png
Portable Network Image Format [503.2 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Endlager-Fachplaner DBHD / Nuclear Repository Planner ww / Wegelystr. / Berlin / Tel ++41 (0)79 424 61 48 / info@ing-goebel.moc