Der Gorleben Friede ... und Entwicklungs Stand 25.12.2015

 

Am 19.12.2015 hat Herr Dr. h.c. Dipl.-Ing. Bernhard Fischer / Fa. E.ON SE

während der 19. Sitzung der Bundestags Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe um ~ 13:35 folgendes gesagt : (Wird sich in der

Videoaufzeichnung, im Wortprotokoll und in der Audio Datei bestätigen.)

Nachtrag: in der Audio-Datei ist der Satz bei 3 h und 50 min zu hören ...

 

"ZITAT" (es ging um den Abschlussbericht, aber auch um Kosten und KfK)

 

" Wir stehen zum Verursacher-Prinzip. Gorleben, wer war denn der Verursacher das wir das nicht mehr nutzen können ?! " na ja - fast

 

" ich möchte Ihnen zustimmen, auch wir wollen das Verursacher Prinzip nicht antasten, auch nicht bei dem Beispiel des Zwischen-lagers Gorleben, wer war denn der Verursacher das wir das nicht mehr nutzen können ..."

 

In dieser Aussage ist deutlich ein Einsehen seitens Herrn Dr. Fischer von der Firma E.ON SE zu erkennen ! Die E.ON ist einer der grössten Strom-

versorger der Haushalte und der Industrie. - Man hat sich 30 Jahre eisern

an Gorleben geklammert - und jetzt sieht man es ein und lässt Gorleben los !? - Das ist der "Gorleben Friede" - erreicht nach einer Schlacht die die

Bundesrepublik Deutschland vorher seit Kriegsende nicht mehr erlebt hat.

 

Heute am Tag gilt der Offenhaltungsbeschluss für Gorleben bis der Stand-

ort nach den Kriterien der Standortauswahlkommission aus wissenschaft-

lichen Gründen ausgeschieden und in irgendeiner Parlaments-Entscheidung auch formal verabschiedet wird. 

 

Sehr geehrter Herr Dr. Fischer,

Bitte wiederholen Sie diesen Satz so oft bis man Ihnen das Bundes-

Verdienstkreuz umhängt. - Sagen Sie immer wieder diesen 1 Satz ...

Mit besten Grüssen

Ing. Goebel

 

 

 

Bernhard Fischer Gorleben Friede die E.ON wird vertreten von Herrn Dr. h.c. Dipl.-Ing. Bernhard Fischer
Michael, Matthias, Maria, Volker, Johannes, und die drei vom Parteibüro und die beiden Spezialisten einige haben wahrscheinlich studiert ... und sind jetzt 20 Jahre älter und handlungsfähig ... bis zur harten Castor Schottern Anarchie hat der gesellschaftliche Konflikt sich entwickelt ... aber es sind auch Familien und Biographien auseinandergebrochen.

 

 

 

Sachstand Dezember 2015 : 

Die 4 Energieversorger BRD schulden dem Staat Deutschland 39,5 Mrd. für AKW Rückbau- und Atom-Endlagerung. Die sind als Rückstellungen in den Bilanzen gebucht, aber leider auch nicht mehr sehr werthaltig. Der Staat hat trotz Pflichtigkeit auch keinen Etat gebildet. Einen Teil dieser Forderung kann der Staat jetzt ja einfordern. 10,2 Mrd. Euro für die Endlagerung BRD laut 3 Tabellen Dipl.-Ing. Volker Goebel. Entweder es wird projektbezogen gezahlt, oder BfE sendet einen Kostenbescheid und die EVU sind Konkurs. (die E.ON oder die RWE z. B.) Dann übernimmt 1 Treuhänder des Staates die ganze(n) Firma auf dem HGB Rechtsweg, das wird dann faktisch eine konfiskatorischen Enteignung wie sie auch im Atomgesetz vorgesehen ist. (Paragraph 9 Atomgesetz)

 

wir wollen das aber diesmal friedlich und im Konsens besser machen ...

Die Partei DIE LINKE hat mich aufgefordert das Thema aufzuarbeiten,

und die SPD möchte das ich es "offensiv" publizieren. Die CDU hat sich noch nicht wirklich zum Thema verhalten. - Ich persönlich trage häufig schwer daran solche Themen wie Endlager aufzuarbeiten, aber ich habe Freude daran und mache das so lustvoll und trennscharf wie möglich ...

 

also : Die Ex-DDR hat ein Endlager für schwach- und mittelradioaktive

Abfallstoffe gebaut und befüllt. Die BRD hat etwas ähnliches versucht :

1971 und 1977 gab es noch kein google - wir hatten alle viel weniger

Informationen ... das war eine andere Zeit ... und eine andere Kultur.

 

Ein tolles Regelwerk, und die 14 Novelle wird erwartet ...
ATG_Atomgesetz_BRD_sieht auch_Enteignung[...]
PDF-Dokument [130.9 KB]
Karte Deutschland Endlager 70 ger Jahre es gab ein Wissenschaftliches Verfahren, das von der Politik in der Behörde von Hand durch Hinzufügung gefälscht wurde ... wenn sich zwei solche Bauvorhaben an der Landesgrenzen so gegenüberstehen ist das kein Zufall ...
Hinweis an die CDU - und an den Atom-Minister Franz Josef Strauss er hat 1977 vielleicht auch nur nach Besten Wissen und Gewissen gehandelt - genau wird sich das nicht mehr ermitteln lassen. Das Bauwerk an der Landesgrenze wurde begonnen ...

 

Ernst Carl Julius Albrecht (* 29. Juni 1930 in Heidelberg; † 13. Dezember 2014 in Burgdorf)[1] war ein deutscher Politiker (CDU). Er war von Januar 1976 bis Mitte 1990 Ministerpräsident von Niedersachsen.

 

Albrecht war von 1970 bis 1990 Mitglied des niedersächsischen Landtages. Von 1971 bis 1974 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion.

Albrecht wurde am 15. Januar 1976 als Oppositionskandidat mit Stimmen aus der sozialliberalen Regierungskoalition überraschend zum Nachfolger des aus Altersgründen zurückgetretenen Ministerpräsidenten Kubel gewählt. Damit war Albrecht Niedersachsens erster CDU-Ministerpräsident (siehe auch: Landtagswahlen in Niedersachsen).

In Albrechts Amtszeit als Ministerpräsident wurde die Entscheidung getroffen, im dünn besiedelten Landkreis Lüchow-Dannenberg (damals an der innerdeutschen Grenze gelegen) ein „Nuklearzentrum“ zu errichten. Dieses sollte ursprünglich neben einem Zwischenlager für Atommüll bei Gorleben auch das zentrale deutsche Atommüllendlager, ein neues Atomkraftwerk an der Elbe bei Langendorf und eine Wiederaufarbeitungsanlage für Uranbrennstäbe in Dragahn[5] umfassen. Die Entscheidung für Gorleben war, wie vor allem Kritiker des Standortes mutmaßen, eine politische Entscheidung. Sie unterstellten, dass Albrecht mit der Auswahl von Gorleben eine Förderung des strukturschwachen Zonenrandgebietes beabsichtigte. Auch wird die These vertreten, dass der Standort Gorleben von Albrecht als Reaktion auf das benachbarte Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben in der DDR gewählt worden sei.[6]

Kein Ministerpräsident in Niedersachsen außer Ernst Albrecht konnte bis jetzt eine so lange Amtszeit von 14 Jahren vorweisen. Seine Gestaltung von Politik und die von ihm gesetzten Marken haben das Land nachhaltig geprägt.[7] Einige Stimmen sagen, dass er dem bis dahin „künstlichen Gebilde Niedersachsen“ ein Bundesland mit eigener Identität gegeben hat.[7][10] Er forcierte die Gründung von Forschungsinstituten in Hannover, Braunschweig, Clausthal und Göttingen. Albrecht gehörte zu den wenigen Politikern, die von der Wirtschaft in die Politik gewechselt sind und stand dem sich immer stärker etablierenden Berufsparlamentariertum sehr kritisch gegenüber.[7]

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Albrecht

 

 

E.A. ist wahrscheinlich 1x eingefahren, hat die Hand auf die Wand gelegt, gefragt ob das da trocken sei, und vielleicht gab es schon viele Leute die sich für die anderen Vorhaben im "Nuklearzentrum" interessierten ... Die

Betrachtungstiefe der Politik ist heute glücklicherweise tiefer und auf die Expertisen der unterschiedlichsten Fachleute abgestützt. 1977 zu 2015.

 

 

 

Der heutige Umweltminister von Niedersachsen Herr Wenzel hat in einer Korrektur eines Kommissions-Papiers die Wahrheit über den "Auswahl-

prozess ???" der zu Gorleben geführt hat niedergeschrieben und kann

das auch beweisen, weil er heute Zugang zu allen Akten hat ...  

 

http://www.volker-goebel.biz/Minister_Wenzel_zum_Auswahlprozess_Gorleben.jpg

Hinweis von der Sendung mit der Maus ... Steinsalz kann sehr beeindruckend sein ... weisses Gold, das blendet bei guter Beleuchtung ... (Foto Gorleben heute, nicht wirklich hoch genug um Castoren darin zu bewegen ... es steht kein Atommüll in Gorleben - aber in der oberirdischen Halle oben drauf
hinterher ist man häufig schlauer als vorher ... eine heutige, zusammenfassende Sicht auf Gorleben - Standort ca. 20 m. über NHN - Elbe zur Zeit 11 m. über NHN - und eine Rinne gibt es auch schon ... da stehen aber auch viele Häuser ... im TTEL nur 1 Eingang und der in 20 m. hoher Wanne aus WU Beton

 

 

Wenn ein Standort bei 20 m. über NHN liegt und der Fluss bei 11 m. über NHN liegt (er muss ja auch noch bis zum Meer fliessen), dann ist das ein Höhenunterschied von 9 Metern. Am 10.06.2013 hat der Pegel in Gorleben 5 Meter mehr gemessen. - Da waren es nur noch 4 Meter Höhendifferenz bis es reingelaufen wäre. - Zu nah am Wasser geplant und auch keinerlei erkennbare technischen Massnahmen ergriffen. - Note : mangelhaft

  

dieser geologische Schnitt erzählt ja schon die ganze Geschichte ... ein Salz das kaum eine Überdeckung hat kann man abbauen - aber für die Endlagerung ist ein nicht überdecktes Salz ein Ausschluss-Kriterium weil Salz wasserlöslich ist. Die Salzstöcke sind die oberflächennahen Annomalien des trockenen Zechsteinmeeres ...
Demonstration vor Ort - da mussten die Teilnehmer erst einmal anreisen ... und deshalb wird zu Recht in Gorleben gegen Atomkraft demonstriert - wenn sich die Staatsgewalt über die Vernunft hinwegsetzt führt das zu berechtigten Protesten. Damals wurde von der CDU noch viel Ordnungspolitik beim Bier im Hinterzimmer gemacht ...
viel Freude hatten die Polizisten auch nicht an Ihrer Arbeit der Staat missbrauchte die Polizei und vergriff sich am Bürger - Helmut Schmidt kam zu der Auffassung das ein Staat funktionieren muss - aber er muss nicht immer gewinnen ...

 

 

dann ist das nicht mehr mein Land haben die Leute gefühlt - aber viele haben auch weggeschaut weil das kleine Zonenrandgebiet nicht gerade

viel Lobby in Bonn hatte ... legt Euch nicht mit dem Wendland an ...

 

der Bildausschnitt zeigt nur einen kleinen Teil der Einkesselung die Eskalation zwischen Staat und Bürgern nahm Ausmasse an die es danach so nicht mehr gegeben hat ... Die Kessel-Räumungs-Nötigung der Republik freies Wendland - die ein berechtigter generationsübergreifender Aufschrei von Bürgern war ...
und jetzt hat Dr. h.c. Fischer ein Loch in die Mauer gemacht - mit einem einzigen Satz - die KfK, Alle und Ing. Goebel haben sich so hingestellt das es nur noch einen Ausgang gibt - durch die Mauer, eine 30 Jahre alte Mauer aus Mangel an Respekt & Wissen

 

diesmal ist es wirklich ein wissenschaftliches Auswahlverfahren, es wird von der Politik mit dem ganzen BRD Parlament beschlossen aber inhaltlich nicht verändert werden. - Jeder kann sich einbringen und wenn es ein 7 jähriger Bub ist der den wichtigen Grund nennt gilt das auch. Wir machen einen ganz neuen Versuch mit einem Auswahlverfahren, das eine best-mögliche Sicherheit für 1 Mio. Jahre zum Anspruch hat. - Endlager 3.0 - Wir nehmen noch viel mehr Geld in die Hand und arbeiten nicht gegen, sondern mit den Bürgern - in einer sehr transparenten Art und Weise, um alle berechtigen Interessen an der notwendigen Sache Endlager zum Ausgleich zu bringen. 

 

 

Salzstöcke sind die Annomalien des Zechsteinmeeres solche geologischen Phänomene wie Salzstöcke lassen sich heute mit 3D Seismik und Computermodellen, die mit Probebohren geprüft werden relativ schnell vermessen, beschreiben und verstehen. - Geologische Entscheidungsgrundlagen.
vielleicht war das Deckgebirge Grund für ein echtes Langzeit Engagement, vielleicht hatte der AKEnd seine Grenzen in Gorleben Doktrin, er ist trotzdem geblieben um es jetzt endlich schreiben zu dürfen
drs_073-data_Deckgebirge_Notwendigkeit_D[...]
PDF-Dokument [243.8 KB]
geologischer Schnitt mit Ausschnitt und einskizziertem Bergwerk Gorleben - in Nazi Sprache vertextete Info-Grafik - "mit zwei Querschlägen und einer Richtstrecke" - die wahrscheinlich nicht zum ursprünglichen Salzbergwerk gehört haben ...
Struktur im Salzstock - die hintere "Richtstrecke" liegt so gerade eben noch im Steinsalz (10-50 Meter Abstand ) weil man bei der Dimensionierung der Querschläger zu viel Lagerkapazität wollte ... wirklich nur 2 Schächte für Bewetterung ? hmm

beide 3D Darstellungen oben sind wahrscheinlich unvollständig, die beiden Schächte oben in den Bildern wurden erst 1986 erstellt - das ursprüngliche Salzbergwerk muss aber eigene Schächte für Transport und Bewetterung gehabt haben. (Wegsamkeiten in und out) Die 2 "Querschläger" und die "Richtstrecke" sind nicht in Erkundungbreite 3-4 Meter gebaut worden sondern gleich in Endlagerabmessungen 7,5 Meter. Es wurde aber kein Planfeststellungsverfahren für eine Atomanlage beantragt. Wer hat diese Arbeiten veranlasst und Finanziert ? Wer ist der Eigentümer von Projekt Gorleben ? In welcher Unternehmensform wird Gorleben (unten) heute von wem betrieben bzw. offen gehalten ?

 

 

 

Das BMUB (Bundes Ministerium Umwelt Berlin) hat neulich noch vor der Kommission Lagerung ... die Offenhaltung nach Stand AG begründen müssen, und kam nicht daran vorbei. noch einige wichtige Details aus

den bestehenden Gutachten zu nennen ... (die beiden Bilder oben sind

auch relativ neu im Internet) - Unten die Begründung des BMUB, und darunter die angesprochenen Details aus den Gutachten die vorliegen :

 

Download Original Datei - eine kurze, lesbare Begründung ...
BMUB_drs_056-data_Offenhaltung_Gorleben_[...]
PDF-Dokument [236.0 KB]
Greenpeace Gorleben noch ist Gorleben nicht undicht, aber weil das Bergwerk so hoch liegt und die aufgewältigten Strecken zu nah an die Grenzen des Salzes gehen genügt ein Hochwasser und oder ein kleines Erdbeben um die letzten Meter Salzbarriere zu brechen. Und Asse ...

 

 

Zeit für die Gorleben Betreiber den Standort aufzugeben ... Der Krieg ist vorbei - es lebe der Gorleben Friede - die weitere Standortfindung ist eine Frage der Geduld, der Disziplin, des Fleisses und dem festen Willen es 30 Jahre später zu leisten ...
Sicher ist nur das Risiko ... wie wahr, wie wahr ... vom Nutzen des Zweifels ... viele von Euch haben die Themen ja schon im Parlament im Griff - jetzt ist die Tür weit offen um sich zu beteiligen und zu entscheiden - Sicher ist nur das Rest-Risiko - Die Kanzlerin hat M. Sailer auch " tief " mitgegeben ...
Ein politische Aufarbeitung die von einem Kaufmann und von einem Ingenieur geleistet wurde und sogar als Sonderdruck der Fachzeitschrift Atomwirtschaft Würdigung fand. - trotzdem lesbar, weil Neutral
Pol_Aufarbeitung_atw2013_0809_sonderdruc[...]
PDF-Dokument [294.5 KB]
Können Sie in diesem Übersichtsplan der Konditionierungshalle irgendeinen Sinn erkennen ?
DBE plante Demontage von aktivierten Brennstabbündeln durch Menschen in Handarbeit in der 70 ger Jahre Planung sollten Menschen Brennstabbündel von Hand demontieren nur damit man weniger Pollux Behälter braucht !? Manchmal lassen sich die Deutschen ziemlich menschenverachtende Dinge einfallen ! - GTKW versenkt robotisch gehobene Bündel

 

weiter unten sprechen wir darüber was harte Gamma-Strahlung eigentlich ist und wie Sie auf den Menschen wirkt. Röntgen und Fliegen sind auch mit Strahlenbelastungen verbunden ...

 

 

da hafteten ein paar Reste an der Aussenhaut der Castoren an ... 0,5 Millisievert pro Stunde ist eine Grenze für den Menschen, - aber 0,45 Millisievert pro Jahr sind wirklich nicht der Rede wert. Ingenieure leben und arbeiten mit physikalischen Einheiten ... Gorleben hat gute Castoren. Wir sehen uns das alles noch an.
zum Thema Strahlung würden wir gern alle etwas mehr erfahren - BfS bitten nukleare Strahlung ist eine Wellenlänge, ähnlich wie Licht, Radio oder Mobilfunk - Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel - je wärmer, desto mehr Strahlung - zu viel Strahlung zerstört Körperzellen ... etwas Strahlung wirkt anregend ...
Hinweis an die Bevölkerung Die aus der Kernspaltung entstandenen Strahlungsarte Alpha, Beta und harte Gamma Strahlung sind zum Teil an Teilchen gebunden, zum Teil masselose elektromagnetische Wellen. Folgen: Krebs und massive Zellzerstörung. Gefährliche und hochgiftige Materialien.
wie Material die verschiedenen Strahlungsarten absorbiert. Wasser moderat, Stahl besser, Blei gut, viel Salz drumherum sehr gut ... viel feuchter Ton drumherum auch gut ... klüftige Festgesteine können IOD 129 gar nicht aufhalten ... hallo Onkalo DauerZw.
Ja - wer war denn der Verursacher ? - welche Entscheidungen haben die EVU überhaupt selber getroffen ? welche Entscheidungen hat der Staat getroffen ? Darf der Staat überhaupt noch allein Endlager bauen nach den Debakeln der Endlager 1.0 ?
AG 5 definiert eine Konsenkultur mit Konfliktantrieb - hier sitzen Umweltschützer und Kraftwerksingenieure an einem Tisch - die Klage vor Gericht soll nun das letzte und nicht das erste Mittel der Konsensfindung sein. - Konsenskultur mit Konfliktantrieb !

 

Eine Kommission die in Summe wohl 10 Mio. EUR gekostet hat ! Es werden zwar die Kriterien überarbeitet, und es ist eine höffige Endlager-Planungs Familie entstanden - die aber wahrscheinlich während der nächsten 3 Jahre nicht gebaut werden kann weil ein Vorhabensträger auf Standortsuche ist. Das, und ein bisschen Erkenntniszugewinn hat der Steuerzahler für 10 Mio. EUR erhalten! Noch mehr Kommissionen und Gremien, noch mehr endlose Endlager-Belletristik und vor allem noch viel mehr Kosten für die es keine nachweisbare parlamentarische Legitimation gibt !? - Note ungenügend ... ich hab auch schon wieder Post vom "Gericht der Europäischen Union" und heute sogar vom Europäischen Rechnungshof. Others are not amused too 

 

 

 

BfE Bundesamt für kerntechnische Entsorgung ist nur ein Besucherzentrum - die Büros die BMUB sind einige Strassen weiter ...

Das BfE hat noch keine Hausadresse und keine Lieferanschrift - aber eine Besucheradresse ... hmmm

 

 

 

 

 

Die Reform von Frau Ministerin Dr. Hendricks BMUB führt dazu das das BfS (Bundesamt für Strahlenschutz) wieder vollständig Prüfer, und nicht gleich-zeitig Betreiber Aufgaben machen muss, weil Frau Min. Dr. Hendricks beim

Finanzministerium einen Antrag gestellt, hat eine Firma zu gründen, die BGE heissen soll. (Bundes-Gesellschaft kerntechnische Entsorgung) BGkE. Dort sollen binnen 2 Jahren die DBE GmbH (GNS, EVU) und die Asse II GmbH (Staat) und, und, und? zusammengeführt werden ... alles um Doppelstrukturen zu vermeiden, Schnittstellen zu klären und weil man ja glaubt der Staat Endlager kann ...

 

 

 

Thema Behörden und Firmenstruktur der Endlager Branche BRD 2016 : (Man will die 3 Standort-Such-Jahre vernünftig nutzen ...)

 

BfE = Bundesamt für Entsorgung (wurde aus EU Recht neu gegründet,

und wird vom BMUB aus als eine Abteilung für Entsorgung betrachtet?)

unterhält sich monatlich mit einem gesellschaftlichen Begleitgremium das ähnlich wie die Kommission, aber bitte mit echten Fachleuten besetzt ist.

Das BFkE wird sich ein eigenes Standing erst einmal erarbeiten müssen,

die bisherige Führungskompetenz liegt z. Z. beim BMUB in Berlin / Bonn.

 

BfS = Prüfer mit technischer Ausrüstung in allen Strahlenschutz Themen

 

BGR = Prüfer für der geologische Zusammenhänge und Berater der BGkE

 

BGkE = Planung und Bauleitung von Endlager-Bauwerken, auch mit der

Standortfindung, Standorterkundung und Standortentwicklung beliehen,

Die DBE GmbH wird komplett geschlossen. Die Asse-GmbH war ja schon ein Schritt in die richtige Richtung und bleibt komplett erhalten. - Leider

kann man riesige Betonkuben im ART-TEL nicht einzeln holen. - Das die

BGkE auch Morsleben und Konrad integriert ist wahrscheinlich. Die BGE

unterhält sich monatlich mit der jeweiligen Clearing Stelle am Standort.

Viele DBE Mitarbeiter + GF werden in der BGkE wieder Angestellte sein.

Die BGkE muss auch Gorleben (unten) mit übernehmen !? Der Besitzer

ist zwar nicht eindeutig zu ermitteln, aber im Bundeshaushaltsplan 2015 sind 4,2 Mio. EUR für den Offenhaltungsbetrieb drin. Who owns Gorleben?

 

BfS Salzgitter Staat hat Asse II GmbH bei Wolfenbüttel

DBE GmbH Peine EVU und Staat hat Gorleben, Morsleben,

und Schacht Konrad GmbH bei Salzgitter

 

!!! Es gibt Unterseiten vom BFS zu allen Standorten, aber auch Unter-

seiten bei den Betreibern oder in GmbHs ausgegliederten Betreibern.

Geld vom Staat bekommen alle 4 Standorte aus Bundeshaushalt und

die Kosten werden Verursachergerecht aufgeteilt !? Hübsches Chaos.

 

Lieber Wolfgang, die neu zu gründende BGE AG bei Berlin hat dann:

TTEL, ART-TEL, GTKW in Planung und Aufbau (Gesteine + Salze raus)

DB > Behälter werden konditioniert & wechseln die Orte nach Norden

Asse II, Morsleben, Konrad, Gorleben im Rückbau (Gestein+Salz rein)

Dann waren 3 Mrd. nur Unterhalt + 10,2 Mrd. für Neubau + Rückbau.

Aber den Stahl vom Atomrückbau bitte in verbliebene Hochöfen rein.

Das wird aber hoffentlich nicht wirklich so teuer werden. DB Massiv !

 

Alle Teilnehmer obiger Organisationen können mit jemand ähnlicher Qua-

lifikation ein Austauschjahr vereinbaren, damit sich die Unternehmen und die Menschen nicht einseitig entwickeln und Verständnis für die Arbeit der anderen Organisationen in der Lieferkette entwickeln. Wir sind 1 Firma.

 

Hoffen wir darauf das das Finanzministerium in Berlin den Antrag des BMUB auf Gründung einer Endlager-Firma positiv bescheidet.

 

Wo wird die BGE AG denn angesiedelt sein ? Deutschland oder Schweiz ?

Hannover, Berlin, Peine oder Salzgitter ? Kröpelin, Boizenburg, Wolgast ?

 

Müssen wir überhaupt noch irgend jemand einstellen ? Da sind doch schon

so viele gute Leute ... Ing. Goebel lässt sich auch 2 Hüte aufsetzen ... es

gibt so viele Leute im Staatsdienst, die auch mehrere Hüte tragen müssen. Lasst mich die ersten Original Datenblätter von den Behältern kopieren und sammeln, soweit das nicht schon die Acta GmbH der GNS gemacht hat.

 

Man kann diese relativ grosse, und verteilte Branche am besten mitführen, wenn man es einfach gutwillig macht, von irgendwie unterwegs, ohne viel Fahnenpracht und rote Teppiche, das sind alles erwachsene Menschen mit viel Bildung und Fachwissen. In der BRD ist ja auch noch nie jemand durch Unfall aus Strahlenkrankheit gestorben. - In der Endlagerbranche BRD ist kein Mangel an Prüfern, wenn ca. 2.500 Personen aufpassen was einer tut, dann kann man Ihm schon relativ viel Handlungsspielraum ermöglichen ...

Holt Euch etwas von der Präzision, dem Genie, dem Fleiss und der Geduld der Schweizer Z.-Gesellschaft dazu - in der Ruhe und der Kontinuität einer sorgfältig ausgebildeten Gesellschaft, darin liegt die Kraft grosse Berge zu überwinden ... Echte technische Kreativität ist aber auch notwendig, und Freude an einer sinnvollen Arbeit zu haben. "Architektur ist arbeiten am Glück ..." Wir haben doch in der informellen Phase auch schon grosse Fortschritte gemeinsam bewerkstelligt - Jeder an seinem Platz ...

 

 

 

erbitte 30 Prozent Stelle als 1. Vize-Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgung / Besoldungsgruppe B 8 / 10,1 TEUR/M.

Präsident kann z. B. Dr. W. Cloosters Jurist / BMUB sein mit 70 %

und (das wird sich nach den 3 ? Standort-Such-Jahren neu ordnen ...)

erbitte 70 Prozent Stelle als Geschäftsführer der Bundesgesellschaft für kerntechnische Entsorgung / Besoldungsgruppe B 9 / 10,7 TEUR/M.

Ja, - Architekt und Geschäftsführer Dipl.-Ing. V. Goebel für die BGE AG

Vizepräsident z. B. Dr. Güldner vom Fachverband mit einer 30 % Stelle.

 

eigentlich wollt Ihr Kinder ja nur reden - bauen will keiner von Euch ...

 

Das BFE hat in 2015 schon 2,5 Mio. Euro gekostet, aber noch keinen

Bescheid durchgebracht und Geld für die neue BGE reingeholt. Da ist

ein Veränderung notwendig ... (mehr dazu im Bundeshaushaltsplan)

Die BGE - Bundeseigene gemeinnützige Standortsuch- Planungs- und

Bau-Gesellschaft der Entsorgungsbauwerke für kerntechnische Abfälle 

muss erst noch vom Finanzministerium (Wolfgang) genehmigt werden

und soll bitte mit 10 Mio. EUR noch in den Haushalt 2016 passen. Da ist eine Firma zu gründen, die zur Zeit schon Einnahmen und Ausgaben hat

und eine XXL Standortsuche durchführen soll ... Ausserdem sind binnen

2 Jahren die Ex-DBE GmbH, die Asse GmbH, die Konrad GmbH und

die Morsleben GmbH da hinein zu integrieren. Die BGE übernimmt

die Haushaltsmittel für diese 3 Endlager Gesellschaften in 2016.

Wenn der Besitzer von Gorleben-Unten geklärt ist, übernimmt die

BGE auch die Haushaltsmittel für Gorleben aus Bundes-HH Plan.

 

Das BFE soll so weit entwickelt werden, dass es kompetente Entschei-

dungen zu Gebührenbescheiden, aber auch zu Bergrecht und Wasser-

recht notfalls auf die Bundesebene zeihen entscheiden kann. 

 

Habt Ihr denn für den Gesamtzusammenhang in der KFK bereits eine Einigung mit den EVU erarbeitet ?

 

 

Noch gilt das Angebot von Ing. Goebel an die EVU und die offene Tür

von Minister Gabriel. Da liegt eine " Rahmen-Vereinbarung " für die

Gründung von "3 Endlager AGs in der Schweiz" auf dem Tisch ... Da

kann die DE Industrie ohne den schwierigen Bauherren Staat mit den

3 Endlager Planungen auf dem Tisch zeitnah anfangen. Funktioniert

aber auch nur, wenn man den DE Staat und den Goebel mit reinlässt.

Ist mit 49 / 2 / 49 ziemlich stark konzipiert. - Bei der Staatslösung

sind die EVU praktisch kaum mitsprache berechtigt obwohl es um

EVU Standorte geht und um den Cash Flow der EVU. 

 

es kommt ganz darauf an mit welchem Vorschlag sich die EVU besser anfreunden können. - Man kann nicht einfach das Geld anderer Leute ausgeben, sondern man kann es nur partizipativ und mit dem vollen Einverständis der EVU verwenden.

Wenn Die EVU gar nichts wollen kommt früher oder später leider die konfiskatorische Enteignung. Immerhin schulden die Unternehmen dem Staat sehr viel Geld, von dem der Teil für die Endlagerung tatsächlich

fällig gestellt werden kann. - Zeit sich mal zu einigen ... 

 

Doe EVU die Atomrückbau machen, erhalten dafür ja Genehmigungen und können die Rückstellungen auch entsprechend reduzieren. Da genügt ein glaubwürdiger selbst erstellter Nachweis den das Finanzamt ja auch sehen will - ich bin nicht zaghaft im unterschreiben, aber wachsam in der Arbeit.

 

KFK Ole soll es mit einem EVU Chef beispielhaft aushandeln. Dann muss uns Ole aber auch weiterhin als Mentor zur Verfügung stehen bitte ...

 

Die EnBW AG mit dem Staatanteil ist kein Sonderfall. Es handelt sich um einen Aktionär, der genau so wie ein Aktionär behandelt wird.

 

Wir warten alle auf eine Entscheidung - was kann Dr. Güldner leisten ?

Kann der Fachverband Deutsches Atom Forum seine Mitglieder einen ?

 

 

 

Thema Planungskosten : 

 

ein monatliches Gesamt Grund-Gehalt (s.o.) von etwas über 10 TEUR ist nicht gerade viel für so viel Arbeit mit BFE und BGE. Und wenn die 3 Endlager 10,2 Mrd. EUR kosten, und Architekt Volker Goebel die Leistungsphase 3 ja schon vorweisen kann, macht das 40 % von 13 % der anrechenbaren Bausumme ... die bei ca. 8 Mrd. EUR liegt - dann liegt meine Honorarforderung nach SIA und HOAI bei ca. 416 Mio. Euro ! - Das ist ein Problem !? Die SIA und HOAI ist für Gebäude etc. und nicht unbedingt für XXL Endlagerbauten gesetzlich festgelegt worden. Wenn Sie nicht nach EU Recht noch eine halbe Milliarde allein für die Bau-Planer ausgeben wollen, dann muss Ihnen selbst etwas einfallen (funktionierte 55 Jahre nicht) oder Sie machen demjenigen, dem etwas eingefallen ist, ein vernünftiges Angebot. Mehr als 3 Äpfel kann auch ich am Tag nicht essen.

 

 

 

 

und wieder aus dem z. Z. Tagesgeschäft : (siehe Bild unten, dann lesen)

hat Herr Bollinger Fehr ? hier schon wider die Schiessung eines Bocks in Arbeit ? Das sieht wieder typisch DBE unpraktisch und veraltet und teuer aus ... hmmm - hallo Herr Dipl.-Ing. König ? Hallo Frau Rummler ...

 

Sehr geehrter Herr Goebel,

vielen Dank für Ihr Lob und Ihre Anregung. Diese leite ich an die zuständigen Kollegen weiter, diese werden Ihnen gegebenenfalls eine Antwort zukommen lassen.
Danke für die guten Wünsche. Auch ihnen wünsche ich frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.


Mit freundlichen Grüßen

Senta Opitz
Bundesamt für Strahlenschutz
Öffentlichkeitsarbeit/Z6
Willy-Brandt-Straße 5
38226 Salzgitter

Tel.: 030/18333-1358

 

 

Wenn das BfS mir frohe Weihnachten wünscht ist das so wie BfS sein kann. Letztes Jahr um diese Zeit waren es die Juristen des BfS, die mit sachlich objektiver Art auf Briefe geantwortet haben und mich tief ins Atomgesetz brachten und damit kam eine Menge Ernsthaftigkeit in diese Entwicklung. Das BfS gehörte zu den Ersten die mir Mut gemacht haben das bisher so unmögliche anzugehen. "3 vernünftige Endlager-Bauwerke zu planen."

 

Beton-Behälter Idee passt nicht ins DB Profil und wieder neue Zwischenlager sind nicht mehr notwendig weil Endlagerung gemacht wird ...
Das ist Morsleben, - Endlager für alle nicht hoch radioaktiven Nuklearabfälle der DDR. Niemand spricht darüber, ich sehe auch keinen Grund dafür - noch ist Morsleben zugänglich ? (Das GTKW will auch auf Korrosion hinaus) Parameter dafür OK ? tief genug ?

 

 

trocken sind solche Anlagen selten - es kommt ja mit der Bewetterung viel Luftfeuchtigkeit rein - da sind diese schwarzen Flecken überall ... ist das Russ ? Ist das Biologie ? Müssen wir noch mehr Überfässer kaufen ? Das ART-TEL wird ja bei weitem genug Volumen für LLW haben. 

 

ART-TEL / LLW auf Waggons rückholbar in Überfässern / -1.206 m

TTEL / HLW auf Waggons rückholbar in Castoren / bis -2.250 m

(beides massiv gebaute Tunnel-Endlager in Tiefsalz-Kissen)

 

GTKW / HLW Endlagerung mit warmer Korrosion / bis -3.300 m

(Bohrloch-Lagerung in tiefsten Tiefsalz-Schichten)

 

Die Endlager-Familie BRD die Ing. Goebel vorschlägt:

 

 

 

 

 

Planungs-Zeichnungen für Endlager (Systematik/Standort)

 

GTKW Endlager HLW, TTEL Endlager HLW, ART-TEL Endlager LLW - Endlager Familie BRD Deutschland zu allen 3 gibt es schon recht ausführliche Vor-Entwurfs Plansätze und Standort-Geologien ...
bitte auch die Situation Lagerung in tiefen Bohrungen -2.550 bis -3-300 Meter berücksichtigen, wobei nur dieser Bereich mit dem Hinterschneidewerkzeug auf ca. 2,1 Meter geöffnet werden soll. - Unter dem Salz ist nicht zielführend.
Download Stand Entsorgungs-Optionen Papier für Abschlussbericht - ist seit Oktober 2015 immer noch weitgehend der gleiche Stand - wurde in gelb ergänzt ...
drs_069-data_Lagerung_in_tiefen_Bohrunge[...]
PDF-Dokument [369.7 KB]

 

die Existenz technischer Planung-Zeichnungen hat die Situation und die Möglichkeiten der Kommission Lagerung ... in positiver Art und Weise ergänzt, und man kann sich heute schon Einiges ganz gut vorstellen ...

.pdf öffnen - auch ausdrucken, an die Wand und mit dem Stift rein ...

 

Für GTKW Endlager und TTEL Endlager sind die Petitionen beim Bundestag bereits eingereicht worden. Am 26. Dez. 2015 konnte auch die Petition für das ART-TEL eingereicht werden. - Petition Nr. 62786 Bundestag Berlin.

 

z. B. mal den " ewG " EINZEICHNEN, den " Einschlusswirksamen Gebirgsbereich " - das ist laut Kriterien der AG 3 der Bereich an

dessen Grenze "die Bewertung der Sicherheit" stattfinden soll.

Machen Sie nur ein OVAL ? oder sagen Sie die nuklide, ionisierende 

Strahlung kommt vom nackten Brennstab aus nur einen Meter weit,

(das wissen wir/ich nur von einem USA Versuch, aus dem Fernsehen,

aber Herr Dr. Mönig / GRS / Köln / BRD hat 3 zum Thema Versuch 003

zu Strahlung und IOD 120 im Salz zur Auswertung) die Wärme-Strahlung aber (also Vektorpfeile) geht gaaaaz langsam um die Welt ...

 

Ist die Linie dort zu machen wo sich die toxischen Nuklide nach der Behälter Korrosion im Salz verfangen und absorbiert werden und

oder die ungefährliche 0,5 MilliSievert Grenze erreichen ? Ca. 30

Meter im Steinsalz ?

Oder rechnen Sie aus wie weit der Vaporation Weltmeister aller

Klassen, das IOD 129 in 200-1.000 Jahren kommt, für den aber

kein Diffusionsfaktor bekannt ist !? - Das entstehende Bild wird

zeigen, das es 12 gaaaaaaaz lange Ovale gibt, die mit 30 Metern

Abstand um die 12 vertik. Einlagerbereiche eingezeichnet werden

ewG nach Korrosion. Es gibt dann faktisch 12 kl. Endlager die wie

im GTKW gezeichnet verteilt sind. Zumindest gilt das für GTKW.

Bitte sehen Sie sich die Zeichnungen zum GTKW ENDLAGER an.

 

" ewG 1 " vor Korrosion bei intakten Behältern

" ewG 2 " nach Korrosion bei teil-geöffneten Behältern

 

(für Endlagerung im Salz sind es zwei sich schliessende Linien)

(für Endlagerung im Fels sind es Jahrzehnteringe)

(für Endlagerung im Ton sind es zwei bis vier)

 

Das Steinsalz liegt da seit 250 Jahren trocken, wir wissen das,

aber im Bohrkernlager in Güstrow an der Umgebungsluft sind

alle Proben mittlerweile aussen mit Wasser gesättigt, aber drinnen

immer noch trocken ? Wie trocken, nach wie vielen Jahren? Das

sind kleinste Durchmesser so 14 cm etwa und die liegen da Jahre.

Da ist die Referenz für den Vergleich mit den Probebohrungen.

Versuchen Sie mal einen Bohrkern unter heissem Süsswasser

überhaupt aufzulösen. Viel Spass. Steinsalz ist Steinsalz. Aber

steter Tropfen höhlt den Stein. Faktisch feuert das 1.000.000 

Jahre Kriterium Gorleben auf den letzen Platz. Das Deckgebirge

ist wie seit eh und jeh von Bedeutung. Das Norddeutsche Becken

ist der geologisch ruhigste Ort den man in der BRD finden kann.

 

Der Nachweis das das tiefe Salz trocken liegt ist mir ein Rätsel.

Es wird ja nass mit Bohrspülung gebohrt. Durch die grossen

Tiefen wird das Bohrloch aber aus geothermischer Wärme in

einem Monat wieder trocken sein trotz minimalem Eintrag von

feuchter Umgebungsluft aus der Biosphäre. Dann noch mal

mit einem Kernbohrer ohne Bohrspülung ca. 3 Meter holen.

Diese erhaltene Probe muss im technischen Sinne trocken

sein. - Die Qualität und die Ausdehnung des " ewG " muss

nachweisbar und beschreibbar sein. (Kriterium für Kommission)

 

Der "ewG 2 nach Korrosion " (ewG = einschlusswirksame Bereich)

liegt auch mit ca. 30 Metern um die TTEL Tunnelbaute und dort

wird er auch gebraucht, irgendwann hat die Hitze den Beton so

dehydriert das Pulver daraus wird. Der Verschluss des Tunnels

wird durch Teil-Rückbau und eine kleine konventienelle Sprengung

ca. 300 Meter vor Top Salz erfolgen müssen um Wegsamkeiten zu vermeiden ... Absprengung des tats. Endlagers bewirkt Verschluss.

 

Das gilt anlog für den "ewG 2" des ART-TEL Endlagers, wo man

aber faktisch kaum jemals Gründe finden wird es zu schliessen

solange man die Schadstoffe über die Abluft irgendwie filtern und

mit einlagern kann. 

 

schreiben und zeichnen Sie in die Zeichnungen hinein ... gerne

auch in rot - jeder von Ihnen ist Prüfer - es gibt keine dummen

Fragen, nur dumme Antworten ...

 

guter, erster Planungs- und Zeichnungsstand beim ART-TEL auf Möckow, in den ersten Jahren kann die Wendelstein 7X Anlage auf der rechten Seite tief im Salz arbeiten. - In der linken Seite Einlagerung.
018 ART-TEL_Schnitt_Laengs_01_BRD.pdf
PDF-Dokument [7.9 MB]
innovativer erster Zeichnungsstand der aber einer Ausarbeitung des Tunnel-Querschnittes bedarf (ähnlich ART-TEL) es ist auch ein besseres Zugangsgebäude notwenig für TTEL bei Gülze Sumte
X_018 TT_Endlager_SCHNITTE_01_02_03_Tief[...]
PDF-Dokument [7.1 MB]
Das GTKW wurde vor ca. 10 Jahren begonnen und hat im geothermischen Teil hohe reife, das Endlager wurde schon 1x nach Zeichnung optimiert. GTKW südlich Kröpelin ist genial.
X_018_Zeichnung_GTKW_ENDLAGER_SCHNITTE_0[...]
PDF-Dokument [9.1 MB]

 

Die 20 Stück technischen Zeichnungen zu den 3 Endlager Planungen.

Eine vollständige und aktuelle Listung mit Download finden Sie auf der Vorgänger-Seite http://www.ing-goebel.de/endlager-bau-konsens-brd/

 

 

 

 

Die Abgeordneten-Freundes Gruppe :

 

Hier ein Liste der MdB, die eines der drei ersten Schreiben an die Abgeordneten beantwortet haben. Ein Antwort zu geben heisst in

der Politik " sich verhalten ". - Erstaunlich, den Wahlen kann man 

mit Thema Endlager wohl kaum gewinnen, dazu müsste erst ein-

mal die kollektive Vernunft eingeführt werden. - Wie gesagt die Liste

der "Abgeordneten Freundeskreis" wie ich Ihn gerne nennen möchte :

 

Herr MdB Jürgen Trittin, sendete kräftiges Grusswort (B90/Die Grünen) (nach Übermittlung von Lob und freundlicher Unterwerfungs-Geste ...)

Quasi der Verfasser des erneuerbare Energien-Gesetzes, das dann als

ein Erfolgsmodell um die Welt ging ...

 

Herr MdB Florian Oßner beantwortete das Abgeordneten Schreiben

(CDU/CSU) - Mitglied in der Kommission Lagerung hoch radioaktiver

Abfallstoffe, und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und

digitale Infrastruktur, stellvertretend im Ausschuss für Umwelt, Bau

und Reaktorsicherheit. Gelernter KreditAnalyst für Risikomanagement.

 

Herr MdB Sigmar Gabriel hat auch als Minister freundlich schreiben

lassen. (SPD) Sein Engagement zur Finanzierungssicherung und zu

wirtschaftspolitischen Fragestellungen ist auch zum Thema Endlager

relevant gegeben. War auch mal MP in Niedersachsen. Danke.

 

Herr MdB Niels Annen beantwortete das Abgeordneten Scheiben

(SPD) - Aussenpolitscher Sprecher der SPD Bundestagsfraktion und

Obmann + Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, Stellvertretend im

Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Hat Jura studiert - RA Praxis.

 

Herr MdB Lothar Binding beantwortete das Abgeordneten Schreiben

(SPD) - Finanzpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion, er ist

gelernter Starkstromelektriker und hat Mathematik studiert, ordent-

liches Mitglied im Finanzausschuss, stellvertredend im Haushalts-

auschuss und Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Ein Mann

der funken kann - ein Mann der schnell denkt und knapp spricht ...

 

Frau MdB Gudrun Zollner / Herr Dr. Tobias Lang beantworteten das

Abgeordneten Anschreiben / Unterausschuss bürgerliches Engagement,

Sportausschuss, gelernte Speditionskauffrau für Güterkraftverkehr !,

stellvertretendes CSU Mitglied im Petitionsausschuss. - Unverzichtbar ...

 

Frau MdB Christine Buchholz hat das Abgeordneten Schreiben be-

antwortet. (Die Linke) Frau Buchholz ist ordentliches Mitglied im

Verteidigungsausschuss und stellvertretend im Ausschuss für wirt-

schaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 2 Kinder - Respekt ...

 

Herr MdB Andreas Jung und Frau Henriette Heimbach, beide CSU,

Herr Jung ist Mitglied in der Kommission Lagerung und Abgeordneter

in Konstanz, zumeist wird er von Ministerin Scharf vertreten, oder er

vertritt Ministerin Scharf. Ausschuss für Wirtschaft und Energie und

jeeede Menge Engagements im Wahlkreis in Konstanz nahe Schweiz.

 

 

Es ist erstaunlich wie die Abgeordneten sich über die Ausschuss Wahl

organisieren, und ernst zu nehmende Fachprofile annehmen, mit der

Zeit. - Die Abgeordneten Freundesgruppe ist kompetent und gewogen.

Bravo ... Als Analyst irgendwo an einem See wurde ja viel bewegt ...

Die Zusammensetzung der Abgeordneten-Freundesgruppe ist eine

Manifestation parlamentarischer Intelligenz und Arbeitsteilung ...

 

 

Frau MdB Dr. Sarah Wagenknecht hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet (Die Linke) Revolutionärin, riecht nach Pulverdampf

stellv. M. in den Ausschüssen : Wirtschaft, Energie und Finanzen

 

Frau MdB Lisa Paus hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet

(Die Gruenen) Diplom-Volkswirtin, Obfrau im Finanzausschuss ...

Jemand der aus tatsächlich in Berlin lebt.

 

Herr MdB Kahrs hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet (SPD)

Jurist - Obmann im Haushaltsausschuss und ordentliches Mitglied im 

im Ältestenrat des Deutschen Bundestages, stellvertretend in Verkehr

Digitale Infrastruktur und Verteidigung und Kultur und Medien- WOOW

 

Frau MdB Dr. Nina Scheer hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet (SPD) / Ausschuss für Wirtschaft und Energie / stellv. im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit - Ja, ich sags gleich, in

diese Frau bin ich total verknallt - die möchte ich füttern - so freundlich

 

Herr MdB Haase hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet (CDU)

Dipl.-Verwaltungsfachwirt. NRW. Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Reaktorsicherheit - hat mir die richtige Email Adressen Syntax geleaked

 

Herr MdB RA Müller hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet (CDU) Rechtsanwalt, Bankkaufmann. Mitglied im Ausschuss für Bau und Reaktorsicherheit, Unterausschuss Abrüstung, stellv. im Ausschuss Wirtschaft und Energie

 

Frau MdB Dr. Angela Merkel / Kanzlerin DE, MdB hat das Abgeordneten Schreiben beantwortet / Grundausbildung Physikerin / politisch mächtigste Frau der Welt, CDU Vorsitzende, Wahlkreis in M-V

 

DieLinke Dr. Wagenknecht, Buchholz (2 Frauen)

B90/Die Grünen Paus, Trittin (1 Frau, 1 Mann)

SPD Dr. Scheer, Kahrs, Binding, Gabriel (1 Frau, 3 Männer)

CSU Zollner, Jung, Oßner (1 Frau, 2 Männer)

CDU Dr. Merkel, Müller, Haase (1 Frau, 2 Männer)

 

14 = Ausgewogen und Handlungsfähig. - Danke.

 

Sehr geehrte Abgeordnete der Freundesgruppe.

 

Danke für Ihren Mut. Das entlastet die Fraktions-

vorsitzenden, und durch die Verbindungen über

die verschiedenen Ausschüsse ist es möglich, die

X Standortfragen kompetent mit 2/3 Mehrheiten

zu entscheiden.

 

Es geht um Legal-Entscheidungen für Standorte

die dann per Einzel-Gesetz entscheiden werden

müssen, wenn die Region nicht über Gemeinde,

Landkreis, Bundesland selbst dafür entscheidet.

Trotzdem braucht es den Parlaments-Segen.

 

Wahrscheinlich ist es klug das der Bundestag

sich ab übertägige Erkundung früh entscheidet

und dann aber darauf hofft, dass die Gemeinde,

der Kreis, der Landkreis, das Bundesland mit

eigenen Entscheidung freiwillig ansiedelt. - Ihr

könnt aber auch 4 Entscheidungen mit Routine

ins Werk setzen. - Es kommt darauf an wie sich

die Zusammenhänge tatsächlich entwickeln ...

 

Danke für Ihre Leistung in der ersten Zusammen-

arbeit. Ich bin ziemlich beeindruckt. Offenbar ist

es kein Zufall das der Primat der Politik gestaltet.

 

Kommission Lagerung macht die Verfahrensregeln

und die div. Kriterien bis Mitte 2016 Text-ständig.

KFK Kommission kümmert sich um Finanzierung !?

Wo kann Goebel lernen, um 3 Planungen weiter zu

entwickeln ? Bietet doch mal wieder eine Stelle an.

 

Schreibt mal an BMUB, damit Goebel BGE macht und

im Auftrag der Kommission Datenblätter einsammelt.

Gebt Wolfgang mal einen Hinweis das der Antrag von

Frau Ministerin Hendricks berechtigt ist. Geht doch ...

 

Mit besten Grüssen

Volker Goebel

Architekt, Dipl.-Ing.

24. Dez. 2015

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Goebel,

 

vielen Dank für Ihre Nachrichten und für die vielfältigen Informationen zum Thema Endlager.

 

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Henriette Heimbach

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Büro Andreas Jung MdB

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Tel.: (030) 227 – 77074

Fax : (030) 227 – 76253

 

 

 

Mitgliedschaften in Sonstigen Gremien


Veröffentlichungspflichtige Angaben

 

Funktionen in Unternehmen

Mainau GmbH, Insel Mainau,
Mitglied des Beirates

Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE), Berlin,
Vorsitzender des Parlamentarischen Beirates

GLOBE Deutschland, Berlin,
Präsident

 

 

 

 

Die Zuschrift von Herrn MdB Jung (ordentliches Kommissions-Mitglied) und wissenschaftlicher Mitarbeiterin Frau H. Heimbach freut mich besonders. Da kann man mal sehen wie viele Hüte jemand aufhaben kann, und aufhaben muss, der auch im Parlament arbeitet. Man nimmt da themen-bedingt eine nicht parteilich geprägte und fast schweizerische Haltung an und hat ein wachsames Auge auf unterschiedlichste Entwicklungen BRD. - Danke sehr. Ihnen wünsche ich auch besinnliche Weihnachtstage und ein erfolgreiches neues Jahr 2016. - Mit besten Grüssen - Ing. Goebel vor Weihnachtspause

 

 

Das war eine Zuschrift aus Konstanz, da treffen sich Deutsche und Schweizer beim einkaufen - da sind sich die beiden Länder nahe ...

 

in der Schweiz besteht auch Bedarf an technischen Zeichnungen :

die Schweizer haben einen ganzen Satz Stellenanzeigen rausgebracht ... dort schreibt man auch in Calibri ... V-Gespräch im frühen Januar 2016 erbeten.

http://www.nagra.ch/de/stellen.htm - Herrn Dr. Thomas Ernst anschreiben

 

- nicht einfach jemanden zu finden der schon 3 Endlager konzipiert, ge-

  plant und gezeichnet hat.

- jemand der sich mit dem komplexen Umfeld aus Wissenschaft und Politik   auskennt und das in ein baubare Technik umsetzen kann

- Ton schmiert und lässt sich nicht mit TBM bohren - gibt es Probenkerne?

- einen Tunnel von mind. 7 Metern und maximal 12 Metern in eine nur

  80 bis 100 Meter starke Schicht einzuzeichnen ist nicht einfach, da muss

  man genau treffen. Reichen denn ca. 30 Meter zu allen Seiten für ewg 2 ?

- ein Konstrukteur muss nicht zwingend Mitglied der Geschäftsführung sein,   ein Konstrukteur braucht Zeit und Ruhe excellente Informationen.

- der Bauingenieur kommt nach dem Architekten. Bauingenieure sind im       technischen Sinne innovativ aber im baulichen Sinne nicht kreativ, das       haben die nie gelernt. Die sollen es genau ausrechnen und bemessen.

  Genauso wie diese Unart gute Maschinenbau-Ingenieure nur deshalb zu       Geschäftsführern zu machen weil die so schön logisch und brav sind. Die     Ingenieure fehlen uns dann aber und arbeiten Ihr Leben lang deplaziert.

- man kann es aber auch so machen wie Herr Dr. T. Ernst es vorschlägt.       Angestellte streben verständlicherweise immer danach sich abzusichern

- für mich macht es Sinn planerisch noch besser zu werden und die Ton         Aufgabe ist zugegebenermassen schwierig zu erarbeiten. Ich kann mir gut   vorstellen innerhalb eines Jahres einen ersten Aufschlag zu machen. Bis     dahin ist die Standortsuche in Deutschland am laufen und erst dann kann   ein Staatsbetrieb offen die bereits bestehenden Planungen ART-TEL, TTEL   und GTKW weiter verfolgen. - Ja, ich kann ein Jahr für die Nagra arbeiten.

- Wettingen / Aargau - gibt es da überhaupt Berge und ArchiCAD ... hmm

 

 

 

 

 

 

 

Hier einige Überschriften zu den Themen die bei Dipl.-Ing. V. Goebel noch

auf dem Programm stehen. - Ich nehme Ihre Zuschriften gern entgegen ...

Ich kann Endlager Planung - das mache ich schon lange, jeden Tag und bisher unfallfrei. Irgendwo muss das Zeug ja hin, an der Oberfläche kann es nicht bleiben. Zu verletzlich. - Das geht auch an die Schweiz bitte ...

 

 

 

 

 

18.12.2015 - Frau Dr. Hendricks in der Kommission Endlager

 

 

Erstmalig spricht die Bundes-Ministerin BRD für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in der 18. Sitzung der Kommission Lagerung ... Danke.

 

http://www.bundestag.de/blob/400338/1d0fd3d07a3d256ae8d742fdb18b9c40/neuer-inhalt-data.mp3 (da können Sie die ganze Sitzung anhören)

 

 

Mitglieder Kommission Endlagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe im Bundestag 18.12.2015 - BMUB mit Frau Ministerin Dr. Hendricks in der 18. Kommissions-Sitzung ...
Download Datei - .gif Kurzfilm 18. Sitzung - kann man sich in Browsern anschauen ...
Kommission_Endlagerung_18_19_Sitzung_Dez[...]
GIF-Datei [2.3 MB]

 

 
Frau Ministerin hat den Konsens zu den WAA Castoren mit Bayern erreicht. Gut.
 
- BMUB möchte eine bundeseigene Firma mit Namen BGkE gründen und damit BfS, DBE GmbH und Asse Betreiber-Gesellschaft zur Schnittstellen-vermeidung und Effizienz binnen 2 J. zusammenfassen. (Kommission scheint dafür zu sein) Das neue Unternehmen bekommt nur Selbstkosten-Erstattung.
- BMUB benötigt für BfE (Bundesamt) und die neue BGkE Personal
- Das BMUB hat einen Antrag beim Finanzministerium gestellt der zum Ziel
hat eine Endlager-Firma zu gründen - Die BGE Bundesgesellschaft für kerntechnische Entsorgung. Art der Unternehmensform noch nich bekannt.
Wollen wir hoffen das das Finanzministerium das mit Etat zeitnah bewilligt.

- Frau Dr. Barbara Hendricks sieht vorsichtig auch die Notwendigkeit eines Gesellschaftlichen Begleitgremiums / der BUND möchte am Bürgerende eine sogenannte Clearing-Stelle nahe der Baustellen an den Standorten haben.

- BMUB will vor allem deshalb ein Eingangslager. um die Situation der relativ gefährlichen Oberflächenlagerung zu verbessern und um die Genehmigungs-zeiträume der Zwischenlager einzuhalten. M. Sailer sieht die Dimension von 500 Castoren !? und spricht von : 1 Castor pro Woche prüfen und einlagern.

- BMUB Dr. Hendricks will die Zwischenlager wo notwendig "härten". Härten wird / soll weiter dem Geheimschutz unterliegen. 

- BMUB möchte das jemand ein Warnschild definiert, das eine Gültigkeit von 20.000 Jahren erreichen kann. MenschenBilder und Pictogramme in Emailie ?

- BMUB und Kommission wollen die ersten Original Datenblätter der Abfall-container bei den Kraftwerken eingesammelt haben, um die Transporte zu ermöglichen. Vorschlag M. Sailer - und alle waren dafür die Unterlagen und Daten bei den Kraftwerken einzusammeln. (VG mit kl. Team bietet sich an.
VG benötigt mehr Kontakt mit den AKW Immobilien und den Vorstellungen
der Branche um die bestehenden 3 Planungen noch besser auszuarbeiten)

- Frau MdB Vogt möchte das ein Teil der Unterlagen für die zahlreichen Beteiligten in der Branche "offensivg" veröffentlicht wird. - Dazu gab es keinen Widerspruch. Planer benötigen ein Vielzahl von Informationen für die Planung.
Die AG3 hat die Definition Planungsrechtlicher Abwägungskriterien zu einem Thema erklärt was ab der Fachtagung Kriterien Berlin zur Sprache kommt.

- AG 3 Vorsitzender Prof. Dr. Grunwald meldet, dass die Gutachten zum Entsorgungspfad 4.4 jetzt vorliegen ... (tiefe Bohrlöcher und Nachwärme)
die Finnen schreiben von 4.5 MW Wärmeleistung über 100 Jahre aus einer HLW Menge die der Deutschen Gesamt HLW Menge in etwa gleichkommt.

- Die Kommission Lagerung arbeitet konzentriert am Abschluss-Bericht für die Abgeordneten und die Öffentlichkeit gleichermassen ... Der Abschluss-Bericht soll auch Mitte 2016 fristgerecht vorliegen. - Mit Kommission Empfehlungen, mit Kriterien, mit Behördenstruktur, mit Verfahrens-Regelungen, mit Background.

Es geht um Endlager für hoch radioaktive Abfallstoffe mit " bestmöglicher " Sicherheit für einen betrachteten Zeitraum von 1.000.000 Jahre. Die ältesten noch begehbaren Bauwerke der Welt sind die Pyramiden. ca. 4.000 Jahre alt weil der Winkel des Schüttkegels des Baumaterials steiler ist als das Bauwerk selbst - diese Strukturen sind auch mit Kriegswaffen nur schwer angreifbar ... Der Winkel unter dem ein Projektil auftrifft entscheidet über seine Wirkung.

 

 

 

Fast 100 Seiten Tabellen / Listen über Transporte von Nuklear-Material BRD ... VIEL
Liste_Atomtransporte_ueber_kl_Anfrage_de[...]
PDF-Dokument [4.5 MB]
Transport-Studie der GRS / um zu grosse DBE Behälter nach Konrad zu transportieren
Konrad_GRS-256-Corr_Transport_studie_Kon[...]
PDF-Dokument [2.5 MB]
Zuweisung Atomdatenarchiv an BFE gelungen ? passt zum Bescheide verfassen nahe BMUB
Erste Definition zu DATEN die von Frau Ministerin und der Kommission überraschend schnell angenommen wurde - hoffentlich auch im Abschlussbericht - bitte Kommissions Beschluss fassen.
drs_068-data_Dokumentation_Atomdaten_in_[...]
PDF-Dokument [741.6 KB]
Bundesamt für kerntechnische Entsorgung ein BFE das 2014 gegründet wurde und in 2015 ca. 5,14 Mio. EUR gekostet hat. Wofür ?
Stand der Gliederung Kommissionsbericht Dezember 2015
drs_140-a-data_Gliederung_Kommissionsber[...]
PDF-Dokument [681.6 KB]
Endlagerung im Reichstag Volumenvergleich Atommüll zu Bundestags-Gebäude - stimmt auch so ungefähr ...
Hinweis an die Abgeordneten was der Bevölkerung da zugemutet wird ... ein bisschen physikalisches Grundwissen ... heute die Gamma Strahlung alter Brennstäbe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachtagung "Kriterien" der Kommission, 29 / 30 Jan. Berlin 

 

 

Download Einladung der Kommission Lagerung an interessierte Fachöffentlichkeit
Berlin_drs_062-data_Fachtagung_geowissen[...]
PDF-Dokument [582.9 KB]

 

auf Anregung der Arbeitsgruppe 3 der Kommission Lagerung ... / Das sind die Geologen, Chemiker, Physiker, Bauingenieure und Wissenschaftler wird eine FACHKONFERENZ zur Präsentation und zur Kritik an den gefundenen Auswahlkriterien, Abwägungskriterien und Ausschlusskriterien stattfinden.

Die interessierte Fachöffentlichkeit ist eingeladen und es werden auch vor Ort "Sessions" ermöglicht. - Call for papers noch bis zum 05.01.2016 offen.

Ing. Goebel bietet an die Zeichnungen der Endlager Planungen an die Wand zu creppen und die "Kriterien" einer beispielhaften Anwendung zu prüfen. Es kann jeder über die 2 Tage direkt in die Zeichnungen reinschreiben ...

 

Fachtagung „Kriterien für die Standortauswahl“  am 29. und 30. Januar 2016  im Tagungswerk Jerusalemkirche  Lindenstr. 85, 10969 Berlin 

 

Link: Anmeldung bitte unter: https://eveeno.com/284375202

 

Das Angebot die Kriterien mit Bezug auf die Planungen beispielhaft zu diskutieren
Danke_Abstract_drawings_papers_for_Sessi[...]
PDF-Dokument [65.5 KB]

 

 

 

Sehr geehrte Teilnehmer der Endlager-Branche BRD,

 

 

Kriterien :

für Endlager-Planer/in gibt es nur ein Kriterium : " Sicherheit " - damit ist die bestmögliche Sicherheit im Bezug auf die Sicherheit der Biosphäre gemeint.

 

alles andere sind "Planerische Abwägungskriterien", die eine praktische Durchführbarkeit ermöglichen, oder erschweren, oder verunmöglichen.

 

Es gibt für die 3 sicheren Endlagersystematiken BRD nur 3 unterschiedliche bestmögliche Standorte - jeder der es auch versuchen mag ist gut beraten - die Geologien südlich Kröpelin für finale tiefste Endlagerung zu wählen, die Gülze-Sumte Geologie für eine sichere tiefste 2.000 Castoren Dauer-Zwischenlagerung und Möckow für ein 1,2 Mio. m3 Volumen-Endlager im tiefen Steinsalz. - Wer versuchen möchte es in Stein oder Ton nachweisen möchte muss die best-möglichen Geologien aber erst noch finden. Das kann ein Jahr dauern. - Das kann aber auch ewig dauern ...

 

Um einen eingeladenen Wettbewerb unter Fachbüros zu veranstalten müsste man erst einmal Fachbüros für Endlagerung haben. Vielleicht

rauft sich ja ein Lehrstuhl oder eine Interessengruppe zusammen !?

 

Wenn man nach 55 Jahren endlich 3 Endlagerplanungen hat, solle man so klug sein diese weiter zu entwickeln. Wir sind jetzt vor der Machbarkeits-studie - das ist faktisch eine Leistung der gesamten Branche von ca. 2.500 Personen. Wir sind auf gutem Wege und werden nicht besseren Wissens an Lügen oder schöngeredeten Fakten festhalten. In einer Konsensgesellschaft wird der Stand einer FachDiskussion immer wieder zusammengefasst um in einem Zielkorridor, der mittlerweile Planungen enthält, weiter zu gehen auf einem Weg, der in eine sichere Dauer-Zwischenlagerung führt, und schon bestätigte Annahmen auf dem Weg in eine sichere Endlagerung vorweisen kann.

So üppig wie in den Kalkulationen werden die Zahlungen hoffentlich nicht sein müssen ! Das können wir mit einer sachlich, ruhigen Grundhaltung leisten. Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit. - Ich wünsche Ihnen ALLEN in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik friedliche Weihnachten und einen massvollen Übergang in ein erfolgreiches neues Jahr 2016.

 

Mit besten Grüssen

Ing. Goebel

23.12.2015

 

 

 

 

Checkliste für Endlager-Planer : 

 

Themenspezifische Hinweise für Planer von Dauer-Zwischen-Lagern und Endlagern in den Wirtsgesteinen Steinsalz, Tonstein und Festgestein ...

 

- planen Sie nur gegen Vorkasse zu auskömmlichen Stundensätzen ...

- nicht das Flurstück betrachten sondern mit einer Geologie beginnen

- Sie planen für ein Land das dem Vorhabensträger noch nicht gehört !!!

- Ihre Software muss 1:1 und 1:50.000 in einem .pdf können. ArchiCAD

- holen Sie sich Materialproben in Form von Probebohrkernen ins Büro

- holen Sie Experten in Physik, Chemie, Jura, BWL und Geologie ins Team

- sehen Sie sich alle existierenden Planungen zu Endlagern vorher an

- die thematisch bedingte Belastung der Personen im Team ist massiv

  (die Erkenntnisse sind so hart. dass geweint wird und eventuell eine

  psychologische Regel-Betreuung für einzelne Planer erforderlich wird.)

- anders als bei Bauplanungen für private Investoren sind bei Endlager

  ständige Transparenz und chronologische Nachvollziehbarkeit Pflicht.

- Planen Sie in Abschnitten die Stopps und Rücksprünge erlauben

- Planen Sie ein finales Endlager oder eines mit Rückholbarkeit 500 J. ?

- Welche Methodik verwenden Sie ? Bergbau, Tunnelbohrtechnik oder

   klassische Tiefbohrtechnologie ? Bis in welche Teufen planen Sie ?

- Jede Tür zu einem Gebäude in dem Behälter hantiert oder weiter

   konditioniert werden müssen ist eine Schleusentür in Doppelwand.

- Ihr Gebäude muss luftdicht, wehrhaft und praktisch benutzbar sein.

- Planen Sie auch mit den Techniken der modernen Remote-Robotik

- Skalen für Bergdruck in bar oder MPa und Temperatur in °C sind in

  jeder Endlager Tiefbauplanung unverzichtbar.

- Zeichnen Sie die bekannten und vermuteten wasserführenden 

  Schichten früh und ehrlich ein. Wasserdichtigkeit ist für Endlager

  ein Essential. Ergreifen Sie notwendige konstrukive Massnahmen.

- Ihre Zeichnungen benötigen auch eine Geologie Schraffur Legende

- Denken Sie immer daran das auch Menschen die Räume benutzen.

- Sicherheit geht unbedingt vor Bezahlbarkeit und Mühe ...

- Arbeiten Sie mit CAAD Software Anwendungen die Teamwork über

  Internet und .pdf können und Animationen zur Veranschaulichung.

- Sie sind der Architekt - stellen Sie alles in dem Maßstab da der für

  den Zusammenhang relevant ist. - Aber das können Sie hoffentlich.

- Lesen Sie den Abschluss-Bericht der Kommission Endlager 2015/16

  dort finden Sie den vollständigsten und aktuellsten Stand der 

  Endlos Diskussion. Bitte beachten und verinnerlichen Sie die Kriterien

  und geowissenschaftlichen Definitionen der Arbeitsgruppe 3. Sie

  treten mit einer Planung in eine politisch-wissenschaftliche-geologisch-

  technische-juristische-ökonomische Diskussion epischen Ausmasses ein.

- Endlager Baugesuche können sich nur auf bewertbare Gesamt-Planungen

  beziehen. Also Geologie, Behälter, Logistik, Wasser und die Liefer-

  fähigkeit der Industrie zum Stand von Wissenschaft und Technik 

  und prakitsche bauliche Umsetzbarkeit immer mit einbeziehen.

- Gehen Sie nur in ein Bauantragsverfahren wenn Sie eine Zusicherung

  für "redliche Kompensationen" an die direkten Anlieger vorweisen

  können. Grundstückspreise werden sich verändern und das Eigentum

  ist gesetzlich geschützt. Der Betrag von 600 Mio EUR wurde ermittelt. 

- Das ein Baugesuch, ein Antrag auf Baugenehmigung zwar zentral ab-

  gegeben wird und dann auch an zuständige Fachbehörden geht ist uns

  ja hinlänglich bekannt. In der Schweiz bekommen auch die Anlieger

  eine Kopie um bei echten oder vermeintlichen Verstössen gegen das

  Baurecht mit anwaltlicher Hilfe einen Rekurs einzulegen.

- Alles was eine Geologie aufsucht die tiefer ist als 100 Meter benötigt

  eine Genehmigung des Bergamtes. Gesuchsunterlagen sind da mit

  Betriebsplan und Rückbauplanung abzugeben. Bergamt oder BfE

- Der Bau und der Betrieb der Anlage muss den Anforderungen des

  BundesImmissionschutzrechtes genügen. Das kennen sie ja bereits.

- Gebaut werden kann nur auf Land das dem Bauherren auch gehört.

  Die Grundbuchauszüge sind dem Baugesuch unbedingt beizufügen.

- Sie benötigen eine Genehmigung der ansiedelnden politischen

  Gemeide. Also vom Gemeinderat mit Bürgermeister.

- Sie benötigen eine Baugenehmigung vom jeweiligen Bundesland

  weil politische Landesinteresse berührt sind, die über die fachliche

  Kompetenz eines Bergamtes hinausgehen.

- Sie benötigen eine Wasserrechtliche Genehmigung. Bauwerke der

  Endlagerdimension benötigen sehr grosse Mengen an Bauwasser.

- Sie benötigen eine Inbetriebnahme Genehmigung des Bundes-

  amtes für Strahlenschutz um tatsächlich einlagern zu dürfen.

- Sie sollten sich früh mit Planungsrechtlichen Verfahren wie dem

  Raumordnungs-Verfahren, und dem Planfeststellungsverfahren

  vertraut machen. 

 

Glück auf ...

 

 

 

Fur "nur reden" stehe ich eigentlich gar nicht zur Verfügung - ich bin in

einer Beruftsgruppe die plant um zu bauen - nicht um weiter zu reden.

 

 

 

 

 

 

 

Fachverband Atomforum / Annual-Meeting-Nuclear-Techn.

 

 

the place to go HHAMNT 2016
Jahrestagung Fachverband BRD Atomforum Hamburg 10-12 Mai 2016 - gegliedertes Veranstaltungs-Programm - enthält ca. 25 % Endlager Anteil
AMNT2016_ProgrammeOverview.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Die jährliche Stellungnahme des Fachverbands enthält auch Informationen zur Endlagerung und nennt explizit tiefe Bohrungen innerhalb Wirtsgestein-Tabelle
Atomforum_061_Endlagerung_HAW_2015D_AtF.[...]
PDF-Dokument [795.1 KB]
Dr. Ralf Güldner / Vorsitzender Fachverband der AKW Betreiber BRD Herr Dr. Ralf Güldner / Vorsitzender des Fachverbands Atomforum DAtF / ist EVU geprägt

 

Sehr geehrter Herr Dr. Güldner - bitte lassen Sie mir eine Teilnahmebe-stätigung unter Auflagen zukommen und sorgen sie bitte für Unterkunft.

Ihre neue Website ist klar, deutlich und kommt an. - Bitte schreiben Sie

irgendwo den Satz von Herrn Dr. Fischer auf. - Erbitte Zusammenarbeit.

Wünsche Ihnen auch eine schöne Weihnachtszeit und das Ihre Hoffnung

auf Schnee Sie findet. - Ich empfehle Ihnen 5 Tage Zermatt mit Goebel.

Mit besten Grüssen - Volker Goebel / Architekt / Dipl.-Ing.

 

 

 

 

 

 

Kommissionsgutachten : Endlagerung in tiefen Bohrungen

 

Gute Nachrichten :

Das Vorhandensein des Gutachtens zur Frage der "Endlagerung in tiefen Bohrungen - Darstellung der technischen Möglichkeiten für BRD ab 2016"

ist von einem der AG 3 Vorsitzenden Herrn Prof. Dr. Grunwald in der 18. Sitzung der Kommission Lagerung am 18.12 bereits angekündigt worden. 

 

Das dieses lang erwartete Gutachten auch vorgelegt wird steht bald an !

Nach allem was man so hört hat es ein ausgewiesener Bedenkenträger geschrieben vermute ich mal so frech weg ...

 

Fa. Harvesttool Colorado USA - does underreamer tools for solution mining Allen Nackerud+Frau. Das "Hinterschneide-Werkzeug" von Fa. Harvesttool Colorado USA - die beiden Schneidmesser werden von der Zentripetalkraft aus Drehung des Bohrgestänges gesteuert, damit sind Volumen-Kammern mit Durchmesser 2,1 m. im Steinsalz möglich.
Download Datei .pdf / Deep Borehole 1997 BRD by Dr. Mönig noch sehr theoretisch / Kommissionsgutachten "Lagerung in tiefen Bohrungen / Tiefbohrtechnik Stand 2015" folgt, ist schon angekündigt ...
Dr_Moenig_GRS-142_Realistische_Abschaetz[...]
PDF-Dokument [9.8 MB]

 

 

Kommissionsgutachen : Nachzerfalls-Wärme-Leistung HLW

 

 

Das Gutachten von Seiten der Kommission steht noch aus - deshalb denken wir erst einmal mit den Daten von Fa. Posiva / Finnland die

für das Onkalo Dauer-Zwischen-Lager ähnliche Zusammenhänge

zu betrachten hatten. Gleiche HLW Menge, anderes Wirtsgestein ...

 

learning from the finns Chart aus POSIVA Film Finnland abfotografiert ... Das ist der einzige Bestandteil des finnischen Filmes der überhaupt Zahlen enthält ... hilft GTKW ENDLAGER vor Berechnung einzuschätzen - good news - kiitos Finns

 

 

ja da sieh mal einer an - sehen wir da ein Branchen-Geheimnis oder einen Wissenschafts Irrtum? Oder sehen wir die sich akkumulierende Wärme im Dauer-Zwischenlager-Onkalo mit einer Wärme-Leistung von 4.5 MW !? Der finnischen Grafik zufolge würde die sogenannte Nachwärme-Zerfallsleistung ca. 100 Jahre degressiv steigend bis auf ein Maximum zunehmen und dann wieder degressiv fallen. Gesamt-Wärme Eintrag ins Wirtsgestein, das ist die Nach-Zerfalls-Wärme-Leistung von spend fuel - Also, das wäre/ist dann die maximale denkbare Steilvorlage für das GTKW MV5 CO2 50MWe AK !?  Die Aktien vom GTKW werden immer wertvoller mein lieber Jonas ..

 

Die 4,5 MW Wärme liegen als Leistung an. Innerhalb 18 Stunden wirken

81 MWh auf die Kavernen wo sich das CO2 auf 48°C erwärmen soll. Das Umfeld ist im Mittel + 80 °C warm aus Geothermie. Das Gestein hat eine Wärmeleitfähigkeit von nur 5,6 W/mK. Das Monitoring Kraftwerk entnimmt Wärme aus dem Umfeld über die Wärmetauscherflächen der Kavernen. Der konvektive Wärmestrom hin zur etwas kühleren Seite setzt dann langsam ein. Ziel ist alle Parameter so einzustellen das den 50 MWel GTKW mit einer Nahrungsmittelerzeugung auf dem Kühlkasten entsteht die eine Stadt wie Kröpelin und die umliegenden Gemeinden versorgen kann. GTKW bietet Spitzenlast und Speicherung. GTKW Endlager muss nie zur Tankstelle ...

 

Wenn ein Reaktor durch stoppen des Neutronen-Beschusses langsam herunter gefahren wird, kühlen die Brennstäbe sich relativ schnell ab.

Für die ersten Minuten gibt es zahlreichste Charts die einen schnellen

degressiven Temperturabfall zeigen. Dazu gibt es wahrscheinlich auch

Messungen. - Dann kommen die Brennstab-Bündel zum "abklingen" für

ca. 5 Jahre ins Lagerbecken und werden bei hohen Temperaturen in die Trockenlagerung in die Castoren überführt. Die angesprochenen hohen Temperaturen war nur unscharf zu ermitteln weil alle Brennstäbe aus nachvollziebaren Gründen ein unterschiedliches Alter und oft auch eine unterschiedliche Nutzungsdauer aufweisen ... die Frage ist immer noch

irgendwie offen ... Die Kraftwerksbetreiber haben sich bedeckt gehalten.

Ein Kraftwerksdirektor hat 2x am Telefon +300°C für den Beginn der Castoren Ein-lagerung genannt. 

 

Thema End-lagerung :

Mir war immer klar das es Korrosion sein muss. Je früher man damit

anfängt desto weniger heftig ist die Akkumulaiton - das ist der stetige

warme Korrosions-Prozess den ich meine. Dafür brauchen wir ja die

Hexaflourid Suppen der Urenco und ein wenig Umgebungs Luft. - Selbst

ein paar korrosive Säuren Abfälle aus der Chemie-Industrie als Korrosions Beschleuniger kann ich mir für die GTKW Salt Corrosion Glowchambers vorstellen. Genaue Schichtung aus Berechnung ist immer noch auf der Tagesordnung ... (Schichtung siehe vorherige Seite, Berechnung unten)

 

 

 

 

Anforderung 8: aus den Kriterien der Kommission Lagerung

 

Wirtsgestein unter Endlagertemperaturen / die Auswirkungen :

 

es gibt jetzt dazu die Expertise eines BGR Fachgeologen der Forschungen und Modellrechnungen betrieben hat. Hört sich kritischer an als es ist und

er ist der Erste, der überhaupt mal Aussagen unter Einbeziehung von praktisch-technischen Aspekten wie Bergdruck in MPa macht. Da fängt jemand an wissenschaftliche Erkenntnisse so zu beschreiben, dass GTKW

Planer sich damit gerne auseinandersetzen möchten. - Danke sehr ...

Eine Expertise die ich als nur Architekt sicher mehrmals lesen muss ...

 

 Verfasser: 

 

 Dr. Jan Richard Weber, Bundesanstalt für Geowissenschaften und 

 

 Rohstoffe (BGR), Hannover 

 

 Datum: 21. Dezember 2015 

 

 

Beginn Auswertung BGR Stellungnahme Temperatur zu Wirtsgestein:

 

- Herr Dr. Weber hat 18 MPa = 180 bar in -800 Metern Teufe geschrieben

  und damit die Bergdruck-Angaben von Ing. V. Goebel für alle 3 Endlager

  Vorschläge ART-TEL, TTEL und GTKW bestätigt. - Danke. 

 

Die Stellungnahme bestätigt meine Annahmen, die für Konzeption von GTKW, TTEL und ART-TEL gelten in allen Parameters so vollständig, dass ich die Stellungnahme gern in die Materialien aufnehme. Eine Darlegung der geologischen, hydrogeologischen Kristallwassermengen, chemisch-

physikalischee Betrachtung mit Bezugnahme auf die jeweiligen Wirtsgesteine in ahnlicher verdichteter Form ist sehr wünschenswert.

Bitte geben Sie uns eine Vorstellung und Wirkdistanz von Spannungen

die sich durch den Temperatureintrag in den 3 Gesteinen ergeben ...

 

Eine Darlegung der zu betrachtenden Temperaturauswirkungen mit Bezug auf GTKW ENDLAGER mit ergänzender Einbeziehung der Korrosion und der bereits vor-definierten GTKW Schichtung ist wahrscheinlich erst in der High Tech Umgebung von Herrn Dr. Molinero von der Amphos 21 SRL Gruppe zu erwarten. (Das umfängliche Angebot dazu liegt in englischer Sprache vor) Wenn auch eine Deutsche Wissenschaftsgruppe zur GTKW Berechnung vorlegt ist das natürlich auch sehr zu begrüssen. Phreec within Comsol and all the classic methods tools available somewhere in DE ? Dr. Molinero arbeitet weltweit mit seinem 1ATeam lange im Bereich nuklearer Nachweise. Er hat Bure gerechnet, er ist in Japan gefragt gewesen ... Und ich kenne auch niemand der uns einen solchen komplexen multiphysics-multichemics Wechselwirkung Zusammenhang über eine Zeitachse nachvollziehbar berechnen und visuell darstellen kann. Der Preis von deutlich unter 50 TEUR erscheint mir solide.

 

Die Berechnung der folgenden beiden maximalen Belastungen ist bei gleichzeitigem Auftreten zu berechnen. - CO2 Kavernen befüllt und auf Dauer geschlossen und 900 Glimmkammern die brennendes Uran-Oxid

enthalten gleichzeitig !!! Mehr ist nicht vorstellbar ! Und noch ein Erdbeben dazu ... Wir verstecken doch nur Stecknadeln in ganzen Landschaften.

Geht Euch alle mal einen Bohrkern holen und arbeitet damit für 1 Jahr.

Zeichnet es mal - dann erkennt Ihr die tatsächlichen Dimensionen ...

ich muss ständig mit Anfängern arbeiten - tue ich auch gerne ... 

Leute, bei einem Bergdruck von über 200 bar schliesst sich doch jede Wegsamkeit sofort wieder. Steinsalz ist selbstheilend unter den Bedingungen des tiefen Berges. - Welches Monitoring ausser selbst einfahren und gucken ist uns denn bisher eingefallen. Hinweis : Jede Messung muss von ausserhalb des ewG 2 stattfinden ... Na ?

 

Download Datei - Expertise zu Auswirkungen von Endlager-Temperaturen auf Wirtsgesteine - ein bisschen wild durcheinander aber wahrscheinlich guter Geologe.
drs_071-data_Temperatur_aus_Endlager_zu_[...]
PDF-Dokument [454.7 KB]
Nachzerfallswärme Leistung in den ersten 50 Jahren - Brennstäbe und MOX Brennstäbe dann ist die rote Temperatur Linie deutlich vor Chart Ende wieder steigend ? auch GTKW
Download Datei der Nachzerfalls-Wärmeleistung für GTKW - der erste teil der roten Kurve ist noch nicht bestätigt, und nun muss man noch hinten korregieren ...?
Nachzerfalls-Leistungs-Waerme_GTKW.jpg
JPG-Datei [536.6 KB]

 

 

 

Listung geophysikalischer Parameter ART-TEL / Möckow, Listung Baustellen-Voraus-Planung ART-TEL / auf Möckow Erarbeitung planerische Abwägungskriterien allgemein ... ? Protest gegen nur 2 Kriterien der ESK BfS AkEnd Gruppe.

 

 

ART-TEL, TTEL und GTKW in Ihren Standort Geologien - tabellarische Darstellung - geologische Fakten
001_Geologische_Tabelle_Faktoren_3_Endla[...]
PDF-Dokument [450.4 KB]
Kriterien ESK aus AK End - Gut - Beschluss mit 2 Änderungen : 1. Bewertung Option Lag. in tiefen Bohrungen nach Veröffent. des Gutachtens 2. Max. Tiefe Endlagerbergwerk -2.500 m. - Sicherheit vor Mühe
kmat_47-data_ESK_BFS_AkEND_Sailer_gut_fu[...]
PDF-Dokument [406.7 KB]
Deep Borehole Disposal Germany - Lagerung in tiefen Bohrlöchern GTKW ENDLAGER südlich Kröpelin die AG3 hat das Gutachten zur Lagerung in tiefen Bohrungen schon - Die Öffentlichkeit und die interessierte Fachöffentlichkeit hat das Gutachten noch nicht vorliegen ... Deshalb.
vergesst Eure Hacken und Kleinbohrgeräte - denkt man mit Tunnelbohrmaschinen die 12 m pro Tag mit Ausbau machen - dauert immer noch 8 Jahre - ist aber richtig tief dann ... das sind nur 630 Meter tiefer als Gorleben ... nach 35 Jahren nur 630 Meter ???
ART-TEL, TTEL und GTKW in einer Baustellen-Vor-Planung, tabellarische Darstellung - Ideen
001_Baustellen_Vor-Planungs_Tabelle_3_En[...]
PDF-Dokument [437.0 KB]

 

 

 

 

 

 

Wege finden. nukleare Strahlung zu binden und ausfilterbar zu machen wegen: TTEL, ART-TEL, UMPACKHALLE GTKW

 

 

US filter radioactive.pdf
PDF-Dokument [1'002.0 KB]

 

 

 

 

Finnisches Endlager Onkalo "erhielt Baugenehmigung" für klüftigen Granit, nur 450 Meter tief - gute Behälter und gute Ideen für die Beladung der Dauer-Zwischenlager-Behälter.

 

 

Achtung - auch elektrochemische Kontaktkorrosion - der edlere zerstört den unedleren Werkstoff Finnisches Behältersystem. Innen Köcherbehälter in handhabbarer Dimension - aussen Kupfer-Über-Behälter - genaue Materialwahl ist mir noch nicht bekannt ... bitte auch elektrochemische Kontakt-Korrosion nachlesen liebe Finnen ...

 

http://www.tagesschau.de/ausland/finnland-endlager-101.html ( 1. Meldung )


>>> Baugenehmigung in Finnland - Endlagerung ? High Level Waste 
Stand: 18.12.2015 / mit 450 Meter leider nicht tief genug und leider in klüftigem Granit - aber relativ gute Behälter, die zumindest einen Dauer-Zwischenlager Anspruch rechtfertigen ... Gorleben war 1.0, Onkolo ist 2.0 und Deutschland denkt Qualität 2.5 und wird erst 3.0 wirklich bauen ... Finnland wird über 30 Jahre rückholbar sein ... Wenn es genehmigt wurde, ist es bald das weltweit erste geologische Lager für hoch radioaktive Abfallstoffe ... dort kommt es sehr auf die Behälter an ... Endlagerung ist das noch nicht ... lg von Ing. Goebel

 

Onkala nuclear repository site for high level waste Vorschaubild 3D Planung mit Rampen und Aufzügen - sehr oberflächennah - klüftiger Granit - Dauer-Zwischen-Lager - erhielt Baugenehmigung - wird in 5 Jahren betriebsbereit sein - Endlager Generation 2.0 - Animationsfilm u. zeigt die massive Dimension ...

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Endlager_Olkiluoto (Ortsname, nahe Baltic Sea)

 

 
Tagesschau.de schreibt :
442 Atomkraftwerke gibt es weltweit, doch kein einziges Endlager für hochradioaktiven Müll. Finnland will das Problem jetzt angehen. An der Westküste des Landes soll der Atommüll eingelagert werden. Kritiker

glauben, dass das Lager nicht allen Gefahren standhält.

Von Björn Dake, ARD-Studio Stockholm

Onkalo ist finnisch und bedeutet : Höhle oder Versteck. Versteckt werden soll hochradioaktiver Atommüll - in 450 Meter Tiefe im Fels. Das Endlager Onkalo liegt auf der Insel Olkiluoto an der Westküste Finnlands.

Nach den Worten des finnischen Wirtschaftsministers Olli Rehn ist es das erste der Welt. Finnland, lobt der finnische Minister anlässlich der Erteilung der Baugenehmigung, sei bei der Behandlung von Atommüll "weltweit ein Vorreiter". Das verpflichte sein Land dazu, "diese Dinge auch in Zukunft verantwortungsvoll und sicher zu behandeln".

Bis vor 20 Jahren wurde der finnische Atommüll noch nach Russland geschickt. Heute ist das verboten.

Atomkraft - in Finnland eine Zukunftstechnik

Während Deutschland aus der Atomkraft aussteigt, steigen die Finnen weiter ein. Zwei Meiler gibt es im Land. Einen in Loviisa an der Südküste und einen in Olkiluoto im Westen. Er wird gerade erweitert. Der französische Konzern Areva baut einen neuen Druckwasserreaktor.

In der Nachbarschaft soll das neue Endlager entstehen. Die ersten Brennstäbe sollen frühestens in fünf Jahren eingelagert werden. Der Standort am Meer ist praktisch. Der Atommüll aus Loviisa könnte per Schiff geliefert werden.

 

 

 

 
Ing. Goebel schreibt :
>>> Baugenehmigung in Finnland - Endlagerung ? High Level Waste / Stand: 18.12.2015 / mit 450 Meter leider nicht tief genug und leider nur in klüftigem Granit - aber relativ gute Behälter, die zumindest einen Dauer-Zwischenlager Anspruch rechtfertigen ... Gorleben war 1.0 Onkolo ist 2.0 und Deutschland  denkt Generation 2.5 und wird erst 3.0 wirklich bauen ... Finnland wird über 30 Jahre rückholbar sein ... Wenn es genehmigt wurde, ist es das weltweit erste tiefere geologische Lager für hoch radioaktive Abfallstoffe ... dort kommt es auf die Behälter an ... Endlagerung ist das noch nicht ...und man gibt sich auch noch 5 Jahre Zeit - Finnland ist Finnland - technisch ist man dort einfallsreich aber an anderen Stellen auch sehr mutig. - lg von Ing. Goebel

 

Der Film zeigt das man sich auch die rückholbare und horizontale Dauer-Zwischen_Lagerung von in Beton eingegossenen Gross-Castoren offen hält.
http://www.posiva.fi/en/final_disposal#.VnQs8sDhDdc (Animations-Film)

 

 

ein älterer Film zur Vertiefung : 

https://www.youtube.com/watch?v=A9vWhoT_45s (mit schmalster

Geologie Info ever ...) hahahaha

 

Probebohrungen in Fels schaffen Wegsamkeiten ... Yksi on "useita kymmeniä koeporaukset" in kallio !!! jopa "Polut" varten paeta epäpuhtauksien valmis. Suuri Suomi. - Die Finnen haben weder Ton noch Salz. - That is a ticking ticking time bomb with water on both sides ... until next earth quake Magn. 7,8
accumulated heat in a nuclear repository in granit in relation to the amount of high level waste put in Danke - so akkumuliert sich also die Wärme im Dauer-Zwischenlager-Betrieb. Es wird also eine maximale Wärme-Leistung von 4,5 MW erwartet - eine Leistung liegt dauernd an, oder sind es in Summe 4,5 MW ? Erbitte Klarstellung. Danke.
no comment ... immerhin man hat Pläne die kleinen Zeitbomben unterirdisch zu lagern ... a fully horizontal layout can lead to a fully horizontal crack ... choose different hights please ...
Analyse Flächenausdehnung Dauer-Zwischen-Lager Onkalo Finnland / max. 60° C über 1 km2 Kurzkritik und Lob für die tapferen Finnen und die Posiva OY Endlager-Planungs- und Baugesellschaft - klick auf Bild führt zu grosser Bilddatei auf anderem Server Ing. Goebel - Finnland lagert flach und flächig - BRD GTKW lagert räumlich ...
Download Datei .pdf DIN A0 zum ausdrucken, hinhängen und reinschreiben ... Vers. 0.1
Fin_Cowboy Ranch_Onkalo.pdf
PDF-Dokument [6.7 MB]

 

 

 

 

Die Narr-zies von der DBE in Peine / Nachtrag April 2016

 

 

>>> k-mat 58 / Kritik in 4 Bildern an DBE Gutachten ?

 

 

19. April 2016 - 10:59

 

Volker Goebel

An  stefan.wenzel@mu.niedersachsen.ed — 

kommission.endlagerung@bundestag.ed     und 26 weitere

 

6 Anlagen

 

Sehr geehrter Herr Minister Wenzel,

Sehr geehrte Kommissions-Mitglieder,

 

Die DBE hat allein ein " Gutachten ? " vorgelegt und dabei

wieder Gorleben zur Basis genommen. Gutachtenauftrag ?

 

Kurzkritik in 4 Bildern in der Anlage. - Für die Geometrien

der DBE Vor-Planung gibt es keine effiziente Bohrtechnik.

 

DBE " närrisch " - nur wenig Personal in BGE übernehmen.

Landesregierung Niedersachsen sollte die DBE "entfernen".

 

Mit besten Grüssen

Volker Goebel

Architekt / Dipl.-Ing.

Endlager-Fachplaner

 

DBE Gorleben Skandal Planung Neuauflag 2016 - keine effiziente Bohrtechnik verfügbar ...
DBE Skandal Planung Gorleben Stand 2016

 

 

 

Russian 780 MW Fast Neutron Reactor burns U/P oxids ...

 

mit Block 4 ging ein zweiter russischer Reaktor ans Stromnetz, der als Brennstoff mit Brennstäben auskommt, die zuvor schon in Reaktoren

mit langsamen Neutronenquellen benutzt wurden. - Deshalb haben die

Russen in der Vergangenheit schon Castoren mit spent fuel aus Asien

angenommen. Der russische BN Reaktor wurde Anfang Dezember 2015

mit dem Stromnetz im Ural synchronisiert und läuft jetzt auf ca. 35 % -

wenn er eine positive Stromleistungs Bilanz aus dem elektrisch ange-

triebenen schnellen Neutronenbeschuss und der erzeugten Turbinen-

leistung im MWe erzeugt die marktfähig ist, dann ist das Atomkraft 5.0

und die Analyse wird zeigen welche Eigenschaften die wieder neu entstehenden Spaltstoffe haben werden. In England werden zur Zeit auch 2 Fast Neutron Reaktoren gebaut. Die Kalkulation zeigte aber das der Staat dort eine Einspeisevergütung von 11,5 ct/kWh abgeben musste. Minister Wenzel sagt es bringt nicht und kostet nur mehr für neue Verpackung.

 

Es gibt 3 mögliche Optionen : welche zutrifft wird die Zeit erweisen :

 

- Wenn er spent fuel frisst und zu harmlosen Rest Oxiden verwandelt

  brauchen wir kein Endlager.

- Wenn die Reste nach dem schnellen Neutronenbeschuss genau so

  strahlen oder noch mehr, dann brauchen wir ein Endlager

 

Die Feststellung welcher Fall denn nun eingetreten ist, wird einige Zeit

benötigen - der Endlagerbau wird aber auch einige Zeit benötigen ...

Erst mal TTEL und ART-TEL - trotzdem GTKW auch weiter entwickeln,

diese Endlager-Anlage ist komplexer und benötigt mehr Vorlaufzeit.

 

http://www.world-nuclear-news.org/NN-Russia-connects-BN800-fast-reactor-to-grid-11121501.html

 

received information i russian language to question does BN 800 uses spent fuel "Позитиффф!!!" = Positive !!! and received overview and 

price information from german Politik community leader in google+

 

 

 ... the BN-800 is no reason to end the going into nuclear repository building - the BN fast neutron reactors burns a special mix of U and P oxid coming from spent fuel - In total the kWh cost 11.5 ct from that technology in England and might be dirtier and cheaper in Russia - and the waste will be a bit less but even more fission products inside ... so is it a progress or not ? for me it all depends in the quality of the waste - check the waste - take a rod out and spoil one  room to measure it ... best regards from Ing. Goebel into Ural area to BN power plants.

 

... БН-800 нет оснований, чтобы положить конец вдаваясь в здании ядерного хранилища - БН реакторы на быстрых нейтронах горит специальную смесь U и Р Oxid исходя из отработанного топлива - Всего кВтч стоить 11,5 карата от этой технологии в Англии и может быть грязнее и дешевле в России - и отходов будет немного меньше, но даже больше продуктов деления внутри ... так это прогресс или нет? для меня все это зависит от качества отходов - проверить отходов - взять штангу, и испортить одну комнату, чтобы измерить его ... наилучшие пожелания от Ing. Гебель в Уральском области БН электростанций.

 

... Die BN-800 gibt keinen Grund, um nicht weiter zu gehen in Kern Repository Gebäude Endlager - die schnellen Neutronenreaktoren im BN-800 verbrennt eine besondere Mischung aus alten U und P OXID die aus abgebrannten Brennelementen kommen - Insgesamt ist die kWh kosten 11,5 ct aus dieser Technologie in England und vielleicht schmutziger und billiger sein, in Russland - und die Abfälle ein bisschen weniger, aber noch mehr Spaltprodukte inside ... es ist so ein Fortschritt oder nicht? für uns hängt es alles von der Qualität des BN Abfalls ab - überprüfen Sie die Abfälle - einen Stab heiss rausnehmen und verwöhnen Sie ein Zimmer, um es zu messen ... Grüße von Ing Goebel in den Ural in den Bereich an Kraftwerke BN.

 

You did Tschernobyl Chaos - please be careful and measure water above rods with several seperate mechanisms ... wish you a merry christmas ...

greetings to Natalia, Olga and Sergej and Vladimir - 

 

очень хорошо

 

 

 

Fortsetzung d. Konzeption auf neuer Unterseite 13. TTEL, GTKW, ART-TEL

 

Seite 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,24

 

 

BN-800 fast neutrons reactor in World nuclear news article ... Meldung einer AtomThemen Agentur in London ... Schneller Brüter Nr. 2 mit 780 MW in Russland ist mit jetzt 35 % Leistung ans Netz gegangen ... Das Ende aller Endlagerung ?
2 ter Russischer schneller Brüter / schneller Neutronen Reaktor ans Netz gegangen ... Den ersten gab es schon vor 35 Jahren. - Bezüglich Atommüll ist der BN wahrscheinlich auch keine Lösung.
Fast_Neutron_Reactor_speist_ins_Netz_ein[...]
JPG-Datei [508.7 KB]
Gutachten zu Transmutation von Brennelementen - von UNI HH + Öko Institut - dauert 150 Jahre, ist gefährlich, bräuchte 6 neue Brutreaktoren - Restmenge Atommüll 10 % HLW - und Umweltverschmutzung. !?
kmat_48-data_150_Mrd_EUR_teuer_und_bring[...]
PDF-Dokument [1.6 MB]