ENDLAGER GTKW BRD südl. Kröpelin M-V in den Medien

Stand: Juni - August 2015 (Kommission hatte eine lange Sommerpause)

 

Die Ostsee-Zeitung hat mit einem Bericht über die ENDLAGER GTKW Planung für den Standort südlich von Kröpelin die Diskussion eröffnet.

 

Auch der Schweizer "Blick" mit Deutschland Auflage hat geschreiben.

Am gleichen Vormittag hat Radio Ostseewelle ein umfängliches Inter-

view mit Ing. Goebel zum Thema durchgeführt. Es wird langsam publik, öffentlich nachvollziehbar ist das ENDLAGER GTKW ja schon lange ...

 

Hinweis an die Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe im Plenarsaal des Bundestages Bericht 1 von 3 der Ostsee Zeitung zur ENDLAGER GTKW Planung vom 04. Juni 2015 - mit Statements von Stadtpräsident Kröpelin Veikko Hackendahl (CDU) und Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) - jetzt bearbeiten wir erst mal ein klares NEIN
Hinweis an Stadtpräsident Veikko Hackendahl und die Bevölkerung von Kröpelin tatsächlicher Standort des Endlager GTKW südlich von Kröpelin
Download - Standort Endlager GTKW - so sieht es fertig gebaut aus ...
2_Suedlich_von_Kroepelin_GTKW_Endlager_B[...]
JPG-Datei [4.4 MB]
das GTKW in den Nachrichten ... die Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe reibt sich vor Freude die Hände
Hinweis an die Bevölkerung der Region Ostsee Standort Endlager GTKW südlich Kröpelin mit Baustelle ..
Download - Baustelle Endlager GTKW - so sieht es während der Bauzeit aus ...
1_Suedlich_von_Kroepelin_GTKW_Baustelle_[...]
JPG-Datei [2.8 MB]
einige persönliche Worte des leitenden Journalisten Andreas Meyer - wie so häufig ist das Thema Endlager offenbar längst kein echter Aufreger mehr ...
Komm_Ostsee_Zeitung_mit_Ing_Goebel_Endla[...]
PDF-Dokument [95.2 KB]

 

 

Hinweis an die Kommission Endlager des Deutschen Bundestages Berichterstattung zum GTKW ENDLAGER in der Ostsee-Zeitung vom 04. Juni 2015

 .

Hinweis an die Facebook Idioten Die Diskussion läuft bei Facebook / nicht per Leserbrief ... offenbar sind die Smart Phone Displays so klein, das nur die Überschrift lesbar ist ... dann pissen 145 Leute etwas drunter - eine Kleinst-Kultur bildungsferner Schichten (das Bild ist der Link)

 

Alle Face-Book Kritiker erhielten ein Like, eine F-Anfrage und den Text : 

 

Moin, Hallo Sabrina,
 
es geht um den Deutschen Atommüll ... auch den aus Lubmin ... ich bin nur ein Architekt aus Deutschland, der zur Zeit in der Schweiz einige Bauvorhaben betreut ... dann Endlager GTKW südlich Kröpelin ... Tiefe -2.550 bis -3.300 Meter ... im Steinsalz M-V ... das ist sicher ... es gibt 600 Mio. Euro für die direkten Anlieger ... und es sind 37,5 Mrd. EUR an Rückstellungen vorhanden um ein schönes Endlager zu bauen ... das Ding erzeugt sogar täglich 50 MW Strom für 4 Stunden und ernährt 3.950 Menschen ganzjährig mit Obst, Gemüse, Wein und Südfrüchten .. die Kleinstadt M-V mit dem GTKW kann sich glücklich schätzen ... einfach mal lesen, dann kommt man schnell dahiner - alles in Bildern ca. 2 Min. ... https://plus.google.com/+VolkerGoebel/posts/ENivk4nzm2K
 
Nur M-V hat diese mächtigen Steinsalz-Schichten - is halt so,
Das GTKW wird auch der grösste Arbeitgeber der Region ...
Deutschland muss wie alle EU Länder vor dem 23.08.2015

einen nationalen Entsorgungsplan vorlegen. Gesetzliche Lage.
Hier ist es auch schön heiss - schönes WE wünscht Dir volker

 

.

.

 

Sehr geehrter Herr Knechtel, sehr geehrte Region um die Stadt Kröpelin.

Die Region lebt von der Landwirtschaftlichen Produktion, vom Gewerbe und auch vom Tourismus ? Das lässt sich an den Übernachtungs-Zahlen recht gut objektivieren. (Ein Bekannter von mir ist da jetzt Abteilungsleiter im Wirtschaftsministerium für "Tourismus".) Das GTKW bringt einen Invest von 2,2 Mrd. EUR mit ! - Da werden die Übernachtungszahlen sicher erst einmal steigen. Bauleute und Ingenieure wollen auch wohnen und an den Strand. Das GTKW ENDLAGER bekommt ein Besucherzentrum das für eine Kapazität von ca. 500 Besuchern pro Tag ausgelegt ist. - Also, sollten die Übernachtungszahlen in einem ca. 100 km Umkreis des GTKW Endlager wirklich zurückgehen, werden die vielen Kleinbetriebe unbürokratisch mit Ausgleichszahlungen bedacht werden ... auch sehr langfristig. Sollten die Übernachtungszahlen ansteigen, werden auch endlich mal mehr Steuern gezahlt werden. - Eine solche Vereinbarung kann unterschrieben werden.

Einen Schandfleck wird da niemand bauen - das wird ein Prachtstück ...

Sie bekommen einen Platz im regionalen Beirat des GTKW Endlager. Der Beirat hilft der GTKW Geschäftsführung bei "flankierenden Massnahmen".

 

 

Journalist und DJ Alexander Stuth macht Radio Interviews
Journalist von Radio Ostsee-Welle fragt wegen Interview an ... OK (Telefon Interview war 04. Juni 2015)
Komm_Stuth_Radio_Ostseewelle_mit_Ing_Goe[...]
PDF-Dokument [34.3 KB]
vollständiger Artikel der Ostsee-Zeitung vom Radio Ostseewelle vor Telefon Interview zugesandt ...
Artikel der Ostsee-Zeitung vom Radio Ost[...]
PDF-Dokument [92.9 KB]

.

Eine Wortmeldung von der Photovoltaik Fraktion - ja, das GTKW Office Habitat hat so etwas auch ...

.

ablehnen ist für die Opposition ja Tagesgeschäft - Informationen einholen fällt häufig schwer ...

.

zwei Artikel vom Tamedia Verlagshaus in der Schweiz mit Dependence in Berlin ...

 

Auszug aus dem Artikel von Frau Prophet :

 

"Das Problem für Ministerpräsident Sellering ist, dass die Diskussion leider an ihm vorbei führt. Die Bundesregierung muss bis zum 23. August 2015 ein Konzept bei der EU vorlegen. (So wie alle anderen EU Länder auch) Zu den Endlager Standorten entscheidet laut Standort-Auswahl-Gesetz nun der Bundestag, weil bisher niemand so ein Endlager bei sich haben wollte. Die irrationalen Ängste waren zu gross ... "

 

na ja, falsches Bild, eine Reaktion auf den ersten Blick ... dann hat Sie es aber verstanden ...
die junge Blick Journalistin Frau Isabell Prophet / Ihre Telefonmitschrift zur Vorbereitung des Zeitungsartikels ...
Blick_DE_CH_berichten_ueber_ENDLAGER GTK[...]
PDF-Dokument [99.3 KB]

 

Die Frau Isabell Prophet ist mir ähnlich - tut schön naiv - ist aber ziemlich clever, gründlich und kreativ wenn es um die Wege zur Recherche geht.

So eine Fachkraft könnte das GTKW ENDLAGER als Pressesprecherin die die Gesamtzusammenhänge wirklich kennt gut gebrauchen. - Abwarten ...

 

Hinweis an Herrn Stadtpräsident Veikko Hackendahl ... von der jungen Berliner Journalistin Isabell Prophet - Sie hat es mal zusammengefasst ...

einfach mal den Artikel von Isabell (oben) lesen ... 

Hinweis an die GTKW ENDLAGER Gruppe ... Fraktions-Vorsitzender Herr Dr. Klaus-Michael Bull ergreift das Wort und organisiert ...

 

Ing. Goebel war lange selber Mitglied bei den Grünen in NRW. In M-V bin ich dann zur CDU gewechselt, aus Vernunftsgründen könnte man sagen !

 

Als Ingenieur steht der technische Sachverhalt immer mit Priorität 1a da.

Als Architekt bringe ich alle berechtigten Interessen an einem Sachverhalt zum Ausgleich. Leben, Städtebau, Infrastruktur, Genehmigungs-Verfahren und auch Beratung für den Gesetzgeber in 2 Ländern waren schon dabei ...

 

Also - Ring frei zur ersten Runde. Ihr könnt schon mal Kaffee aufsetzen. 

 

Ihr könnt Euren Traum wahrmachen - aber wir müssen auch den Alptraum reinnehmen - Ying and Young - Endlager bedeutet "Wanting the unwanted"

Und wir entscheiden es gemeinsam - mit 2/3 Mehrheiten ... promised ...

 

Ehrliche Politik erfordert immer wieder Kompromisse ... Ehrliche ...

mehr als es Euch ans Herz zu legen ... mehr kann ich auch nicht ...

 

Mit besten Grüssen / Volker Goebel / Dipl.-Ing. / zeichnender Architekt

 

 

Presse-Mitteilung Bündnis90 / Die Grünen Fraktion Landkreis Rostock

 

Sehr geehrte Grüne Fraktion im Landkreis Rostock,

Es sind die mächtigen Steinsalzschichten die so nur in MV vorhanden sind ! - Ein Endlager in M-V ist deshalb sehr wahrscheinlich. Dabei kommt es nur darauf an, für welchen Standort genau sich die Abgeordneten des Bundestages dann entscheiden. (bitte auch mal im Standort Auswahl Gesetz lesen ...)

Der planende Deutsche Ingenieur / Architekt Volker Goebel kennt die Ostsee-Region gut, hat aber zur Zeit noch in der Schweiz zu tun. Die grösstmögliche Distanz zur Biosphäre ist zum Schutz der Biosphäre notwendig.  -Deep Borehole Disposal. - Im einschlusswirksamen Tiefsalz kommt die Radioaktivität und die Toxizität nur 30 cm weit. Das GTKW = Geothermiekraftwerk MV5 ist ein Monitoring-System, weit neben und weit über den 12 Einlagerstrecken für hoch radioaktive Abfälle (ca. 18.000 Tonnen Brennstabbündel und verglaste Kokillen aus den WAA) Minimale Distanz zwischen Kaverne und den Einlagerstrecken an der kürzesten Stelle ist über 600 Meter ! Das GTKW produziert mittags ca. 50 MW el Strom für 4-5 Stunden pro Tag (140 bar Druck bei +48°C im Druckträgermedium) aus den CO2 Resten des E.ON Kohlekraftwerkes Rostock (aus Abscheidungs-Anlage) und es produziert Nahrungsmittel für 3.950 Menschen ganzjährig, die auch als ein täglicher Beweis zu verstehen sind, dass das GTKW ENDLAGER dicht ist, funktioniert und keine Gefahr darstellt. Dazu gibt es ein Besucherzentrum Loop House und ein Office Habitat Tube House. "Das freundliche Endlager "mit der Monitoring Tomate. - Fraktionsvorsitzender Herr Dr. Bull ist ein kluger Kopf, - das sieht man schon an seiner Denke. Es macht wahrscheinlich Sinn, sich die techn. Planungs-Zeichnungen 018 und 019 in DIN A0 ausdrucken zu lassen und an die Wand zu hängen. Es waren annähernd hundert Ingenieure, Geologen, Juristen, Doktoren und Professoren über viele Jahre an der Entwicklung beteiligt. Alle Firmen die angefragt wurden, haben nicht gezögert, Ihre Leistungen anzubieten. Das Bauvorhaben ist seit einem Jahr öffentlich, erregt aber kaum die Gemüter. Im Kanzleramt, im Bundestag, bei der Kommission, bei den DE EU Politikern und auch beim Bundesamt für Strahlenschutz und BMUB schaut man interessiert zu, wie sich die Planung entwickelt. Zur Zeit wird bei Fa. Nabors International Deep Drilling Corp. in Houston / Texas "eine Bohrplanung"  erarbeitet. - Für Rückfragen und konstruktive Gespräche ... - Mit besten Grüssen von Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Architekt GTKW ENDLAGER südlich Kröpelin / Landkreis Rostock / M-V / BRD / 0151 588 26 999 - für eine faire und sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema Endlager - "Irgendwo muss er ja hin" hat der Kretschmann gesagt ... Die Wissenschaft hat Orte gefunden und die Ingenieure haben die Planung aufgenommen ... Wanting the unwanted ...

 

Die Jugend zeigt Verantwortung - stellt Fragen und fängt an zu denken ... das passt ... Einlagerung -2.550 bis -3.300 Meter - da gehen Eiszeiten drüber weg ... Da kann sich auch die Ostsee noch ausdehnen (Höhe Kröpelin 50 Meter über Meer) oben ein Teich

 

Moin - sehr geehrte M-V Jugend-Igel von Bündnis 90 / Die Grünen,

 

Ihr zeigt Verantwortung - sogar für Gesamt-Deutschland - Bravo ...

 

Und Ihr stellt kritische Fragen - die werden wir alle so lange und so

geduldig und mit Top Wissenschaftlern, Geologen und Ingenieuren

vor Ort beantworten. Es kommt nicht auf die Fragen an ... es gibt

in dem Thema Endlagerung von Atommüll keine doofen Fragen ...  

 

Die Asse liegt nur 700 Meter tief und es tropft da ein bisschen rein- die tiefsten Grundwasserleiter in M-V liegen bei 650 Meter. - Deshalb gehen wir auf -2.250 Meter bis -3.300 Meter und machen die tiefen Bohrungen mit MgO Beton richtig zu ... oben noch Sand, Bitumen und Bentonit. - So wird Sicherheit gemacht ... Der Berg drückt aber mit 500 bar auch langsam selbst zu ... eigentlich kann der Berg das auch ganz alleine ...

 

Wir müssen auch gegen Erdbeben und kommende Eiszeiten und steigende Meeresspiegel (ca. +1 Meter ist mittelfristig zu erwarten) sicher sein ...

Die Nähe zur Ostsee ist in diesen Endlager-Tiefen bedeutungslos ...

 

Das tiefe Steinsalz auch Halit genannt ist da seit 250 Mio. Jahren und es ist trocken. Ausserdem ist es richtig heiss da unten, deshalb ist das Salz ja so trocken - und es gibt auch kein Wasser dort, denn sonst wäre das Salz da gar nicht mehr - Süsswasser kann Steinsalz lösen, damit machen wir über 1-2 Jahre diese grossen Hohlräume ... Im Salz kommt die nuklide Strahlung und die extreme Toxiziät keine 30 cm weit. Ausserdem wurde alles was besonders toxisch ist vorher in Glas eingegossen. Die Kokillen warten auf eine zünftige Beerdigung ... GTKW ENLAGER südl. Kröpelin

 

Als ich jünger war war ich wie Ihr - Wir wollen auch ein Demonstranten Camp mit fester Toilettenanlage bauen, da spielt am Wochenende eine

Band aus London oder Madrid - mit 37,5 Mrd. Euro im Topf kann man

da schon was leisten - und Loop House Besucher-Zentrum für unsere

internationalen Gäste und Delegationen die zum gucken kommen wird es auch geben. - Und Freitag nach 1 fällt der Hammer und Party on. Und wir kaufen 2 dieser Tiefbohranlagen weil wir die bis 2050 brauchen und es wird nicht Nachts gebohrt - Nachts wollen wir Stille und schlafen können ...

 

Wir werden Lehrlinge aufnehmen und wir stellen Absolventen ein ...

 

Vom Nutzen des Zweifels - das muss ein Mercedes GTKW werden.

 

Schönes Wuchoend - mit besten Grüssen Volker Archi McGoebel

 

 

Parteiausweis aDie Grünen / Volker Goebel Dipl.-Ing. FH / Architekt Mitgliedsausweis Goebel Bündnis 90 / Die Grünen - erste politische Prägungen in der Geburtsstadt Hagen / NRW - In Mecklenburg-Vorpommern dann der Wechsel in die CDU

 

 

Moin - sehr geehrter Herr Stadtpräsident von Kröpelin / hallo Veikko Hackendahl ... hoffentlich haben wir die Gelegenheit uns kennen-zu-lernen ... RA und Ing.
Hinweis ein die Bevölkerung M-V, Hinweis an die Bundesrepublik Deutschland, Hinweis an die Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe ... Im August 2015 äussert sich dann der Vorstand B90/Die Grünen M-V Herr Jürgen Suhr im Interview mit der Ostseezeitung. "Endlager in M-V Denkbar ..." Danke, offenbar ein Real-Politiker der den Stand der Dinge schon mitverfolgt hat ...
Hinweis an die Endlager Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfälle, Hinweis an die Bevölkerung. M-V Fraktionssprecher SPD Herr Dr. Nieszery antwortet auf dem Vorstoss von M-V Vorstand Herrn Suhr mit der Bitte um Mässigung. Damit haben sich SPD aber auch B90/Die Grünen politisch verhalten. Die CDU möchte die Kanzlerin erst mal noch schonen. BTW 2017.
Bürgerdialog GTKW ENDLAGER Bürgerdialog der Kommission Endlager ...

 

 

 

nette erste Veranstaltung mit Mädchen vom Gymnasium die genau wissen das niemand mitten in der Hauptstadt lagern will ... nett ... das GTKW ENDLAGER hat Reibung mit der Bevölkerung in Kröpelin - das
Bürgerdialog Standortsuche der Kommissio[...]
PDF-Dokument [1.3 MB]
Allen Abgeordneten des 18. Deutschen Bundestages wurden je 2 Zeichnungen der GTKW und TTEL Endlager-Planungen und die beiden Petitionen zugesandt.
Deutscher Bundestag - Alphabetische List[...]
PDF-Dokument [570.1 KB]
Abgeordneter Dr. Lengsfeld (Physiker) bedankt sich für die Pläne und verweist auf die Arbeitsteilung in der Fraktion ... (es gab einige Antworten dieser Art)
Komm_Dr_Lengsfeld_mit_Ing_Goebel_GTKW_En[...]
PDF-Dokument [107.6 KB]
seit Beginn der Kommissions-Sitzungen sind über 90 % der Zuschriften von Ing. Goebel - die Mitglieder der Kommission erhalten dann ein XL Paket ganz kurz vor der nächsten Sitzung ... fragwürdige Art !
Zuschriften_Kommission.pdf
PDF-Dokument [171.6 KB]
Skandal - die Zuschriften von Ing. Goebel aus den Zeiträumen Sitzung 9 bis Sitzung 12 werden am Tag vor Sitzung 13 versandt - UNBEARBEITBAR - SINNLOS ?
Zuschriften_betreffend_AG3_Endlager_Tech[...]
PDF-Dokument [172.4 KB]
Antrag auf 6 Monate mehr Sitzungszeit - ABER OHNE BEGRÜNDUNG !!! - Man darf kein Steuergeld ohne Begründung ausgeben .... Fahrlässiges Verhalten, Ordnungsruf von Ing. Goebel
BeschlussVorlage_6 Monate_zus_ohne_Begru[...]
PDF-Dokument [298.1 KB]
Entwurf_1_Original_gute_Ansaetze_falsche_Tiefen_beide_kennen_die_Geologien_M-V_nicht_Fachleute_Fragezeichen_sei_erlaubt
Endlager_Geologie_Anforderungen_Kriterie[...]
PDF-Dokument [451.7 KB]
lesen Sie die Expertise des Landesgeologen M-V für den tieferen Untergrund von Herrn Geologe Dr. Karsten Obst von LUNG / M-V (Schichtmächtigkeiten und Tiefen)

>>> zurück zur PLANUNG am Endlager GTKW / 04.06.2015 

 

natürlich geht die Planungsarbeit weiter - zur Zeit warten wir auf die Auskünfte zu den technisch möglichen BOHRUNGS-DURCHMESSERN.

Die Anfrage wird bei Nabors International von S. Meissner bearbeitet.

 

Hinweis an die Bevölkerung BRD und die EU Kommission Vorschaubild Planungs-Zeichnung X 019 zum GTKW ENDLAGER für Deep Borehole Disposal
Download Datei - technische Zeichnung DIN A0 - um das Endlager GTKW zu verstehen ... ausdrucken lassen und an die Wand hängen bitte ...
X_019_Zeichnung_GTKW_ENDLAGER_GRUNDRISS_[...]
PDF-Dokument [9.3 MB]
Das CO2 Diagramm von Archi Roy (Indien) aus einem englischsprachigem Lehrbuch ... CO2, also Kohlensäure ist nicht giftig (Sprudelgetränke) und kann auch nicht explodieren oder brennen, aber es ist schwerer als Umgebungs-Luft ... ACHTUNG !!!

.

 

Karte der Salzmächtigkeiten (blau) und Steinsalz-Diapiere (rot) - Detailkarte vom LUNG / Güstow - der GTKW Standort ist mit einem roten Stift markiert ... es sind viele gleichwertige Standorte auf der Karte zu finden ... 600 Mio. EUR für direkte Anlieger
Download Datei der detaillierten Karte der Salzmächtigkeiten M-V (.jpg Pixel Datei) - Standort für GTKW gut gewählt ? Weitere Standorte möglich ?
Steinsalz_Karte_M-V_Endlager_GTKW.jpg
JPG-Datei [6.9 MB]
Hinweis an das BMUB, die Kommission, die Bundesregierung und die Bevölkerung M-V Ausschnitt aus der Tiefsalz-Karte Mecklenburg-Vorpommern - zeigt auch den GTKW Standort südlich Kröpelin - Standort in Küstennähe wg. Salzwasser aus Kavernen-Solung notwendig ... kein Endlager ohne dauerhaftes Monitoring ...

.

Hinweis an die Bevölkerung in Kröpelin ... langfristig wärmeentwickelnde Abfälle die zur Beerdigung im Tiefsalz anstehen ... 1.000 Mg Megagramm entsprechen 1.000 kg = 1 Tonne (branchentypische Bezeichnung für hart strahlendes Schwermetall) die Hüllen sind da, aber kerntechnisch eben nur als Hüllen

 

 

Hinweis an die Physiker, Ingenieure, Nabors, und Zulieferer Vorschaubild Planungs-Zeichnung X 018 zum GTKW ENDLAGER für Deep Borehole Disposal
Download Datei - technische Zeichnung DIN A0 - um das GTKW zu verstehen ...
X_018_Zeichnung_GTKW_ENDLAGER_SCHNITTE_0[...]
PDF-Dokument [9.1 MB]

 

 

 

Hinweis an alle Frauen ... Message to all women of the world Claire Nabors hat 1952 das Tiefbohr-Unternehmen Nabors gegründet - heute hat es 29.000 Mitarbeiter und ist führend ...

 

 

Kommunikation mit Nabors International - wir hatten ein langes Telefonat und warten jetzt auf die Durchmesser-Angaben zu den 20 Bohrungen wie gezeichnet / geplant
Komm_Drill data for DBD Germany asked - [...]
PDF-Dokument [63.9 KB]
Fa. Nabors hat noch Rückfragen - Herr Dr. Mark Reis hat sich die GTKW Zeichnungen angesehen und es soll wieder ein Telefon-Termin stattfinden ... Tief-Bohrtechnik
Komm_Nabors_Dr_Mark_Reis_mit_Ing_Goebel_[...]
PDF-Dokument [53.7 KB]
Senior Drilling Engineer Dr. Mark Reis and Team are putting up a few questions concerning GTKW Drilling tasks - and we have an additional telephone call Wednesday 10.06.2015 at 14:30 DE / 07:30 US
Komm_Dr_Mark_Reis_Nabors_with_Ing_Goebel[...]
PDF-Dokument [186.9 KB]
Dr. Mark Reis (Nabors) defined and described the drilling tasks with GTKW very good ... And first statements that it looks possible ...
GTKW_Germany_Geothermal_Power_Plant_and_[...]
PDF-Dokument [52.8 KB]

 

Hier findet die Deutsch-Amerikanische Freundschaft statt ... AKTUELL

 

Dr. Mark Reis (Nabors) and Ing. Goebel (GTKW) had a long telephone session and discussed all mayor drillings with the GTKW DBD. Dr. Reis assured 1. to fill the drill table with the missing diameter values and 2. delivery of the two mayor "wellbore-plan-sketches" required. Thanks !

(Buying the 2 drill rigs and getting the 20 boreholes done can reach a

total of 1 Mrd. EUR. - that is a first idea VG gathered these days ...)

 

Leading Drilling Engineer Planner Dr. Mark Reis PhD understood the challenging drilling needs of GTKW to a very sufficient level and works

with his team on a borehole plan and to fill the table for "German DBD within GTKW ENDLAGER" - we are waiting in patience ! 11. June 2015

 

Mr Goebel , I have to inform you that at this time Nabors is not in the position to provide resources for the GTKW DBD project. We remain interested, but prefer to wait until the actual drilling campaign is confirmed. 
 
Sorry to disappoint you in this matter , but resources are limited in today's market . 

Best regards,
Siggi Meissner
President, Nabors International 
 
ohne offizielle Anfrage und Anzahlung keine Bohrplanung. 17.06.2015 vg
 
Bitte lesen Sie das Original Memo von Dr. Mark Reis / es enthält Informationen. Ich habe es "schreibgeschützt" aber Original ab-
gespeichert. (Quelle ist in Einstellungen zumindest einsehbar ...)
 

" ... with the Drill Table that Ing. Goebel is anxious to receive.  At this point, I do not see any reason why we cannot drill the wells as requested.  "

 

und ganz unten im Dokument noch etwas. Text : Dr. Mark Reis / Nabors

 

Erste Einschätzung GTKW ENDLAGER Tiefbohrungen durch Nabors Bohrplaner ... bestätigt Vorplanung Ing. Goebel
GTKW Germany Geothermal Power Plant and [...]
Microsoft Word-Dokument [21.0 KB]

 

" I had an initial conversation with Al Nackerud with Harvest Tool Company in Denver. They have a 1.5 m jet cavity Under- Reamers that has performed well in solution mining.  Per our discussion, their tool can be modified to create a 3.2 m cavern.  The critical parameter is the drill pipe size.  We will probably use a large diameter, reverse circulating drill string for the job. " (Rückwärts ziehend mit Hinterschneide-Werkzeug - YES)

 

Hinweis an Prof. Dr. Ing. Kudla und Prof. Dr.-Ing. Matthias Reich für das GTKW ENDLAGER bietet an : Nabors International Drilling durch unseren Gesprächspartner Mr. Siggi Meissner / TU Clausthal Zellerfeld / Drillers are getting deeper ... (Techniker Dr. Mark Reis / Senior Drilling Engineer Nabors)

 

Damit wir die Bohr-Technischen-Daten aus Houston / Texas / USA auch in geordneter Form direkt von Nabors International bis in den Reichstag zur Kommission und den Abgeordneten bekommen, hier 1 Tabellen Struktur.

 

Vorschau-Bild der Bohrdaten-Tabelle die an Fa. Nabors versandt wurde ...

.

Download .pdf Datei um handschriftliche Eintragungen machen zu können ... Version 1.1
Drill_Table_GTKW_Endlager_Germany_A3.pdf
PDF-Dokument [1'016.8 KB]
Download .xlsx Datei (Excel) um die Tabelle ergänzend am PC auszufüllen ...Version 1.1
Drill_Table_GTKW_Endlager_Germany_A3.xls[...]
Microsoft Excel-Dokument [1'003.8 KB]

 

 

with german DBD it is all about diameters and even more diameters by hole openers and underreamers ... GTKW ENDLAGER

 

 

DAEF (engl. = Taub) = Deutsche Akademische Endlager Forschung

 

 

kritisches Papier der DAEF Gruppe zur Lagerung in tiefen Bohrlöchern - Goebel widerspricht : Ausser Rückholbarkeit sind alle Teilprobleme sachlich lösbar ...
DEAF_Gruppe_Statement_tiefe_Bohrloch_Lag[...]
PDF-Dokument [451.5 KB]

 

LESEN - lesen Sie dieses DAEF Gruppen-Statement - besonders die Liste der Kritik auf der letzten Seite - da geht es um Lagerung in tiefen Bohrlöchern. (aber nicht sofort lachen, bitte erst mal bis zuende lesen)

 

Was Ing. Goebel nach der Lekture ...

Lagerung in tiefen Bohrlöchern bedeutet "Umpacken in Endlager-Behälter", das ist es doch was Euch stört, die leichteren Endlagerbehälter. - Denn es kam aus der Erde und es soll auch dorthin wieder zurück. Ihr tut so, als ob man ein Bohrloch nicht verschliessen könnte !? und vergesst dabei das der Mensch das kann und der Berg das doch eh binnen Monaten von alleine tut - es gibt keine mittelfristig stehenden Bohrungen. Ihr wolltet Bohrungen bis -5.000 Meter !? in Regionen, wo es kein Steinsalz mehr gibt !? Ihr wolltet solch tiefe Bohrungen mit Casings ausstatten !? obwohl jede Bohrung nur für Wochen Transporte hat !? - Wie weltfremd und praxisfern sind unserere höchsten Voll-Akademiker eigentlich !!?!? - Könnt Ihr Euch noch selbst die Schuhe zubinden ? Oder muss das Eure Frau machen ? Peinlich, Peinlich.

 

1. Bohrlochdurchmesser von ca. 2,0 Meter sind in einer Teufe von -2.550 bis - 3.300 Meter in Steinsalz (Halit) mit einem Underreamer Bohrwerkzeug üblicherweise zu erstellen. (Falsche Angaben im DAEF Papier K-mat 27 ! )

(Hersteller Fa. Harvest - Tool in Colorado / USA - ein GTKW Kontakt ...)

 

2. Verschuss der Bohrlöcher erfolgt in folgender Reihenfolge : Salzgrus, MgO-Beton, Bitumen, Sand, Asphalt und dann reichlich Beton bis hoch

wo das Casing endet das die Grundwasserleiter fern hält und höher. Ein Rest der Strecke von 50 Meter bleibt offen damit man die Bohrung auch mal bei Bedarf mal wiederfinden kann. - Der Berg wird aber viel stärker schliessen als alle eingebrachten Materialien. Bergdruck ist in den GTKW Zeichnungen 018 + 019 aus den üblichen Berechnungen ablesbar. In BAR.

Ja, das alles ist noch nie erprobt worden - aber ist das ein Argument !?

Es hat auch noch nie einen Grund gegeben solche Durchmesser zu bohren. Als ihr studiert habt, hat der Hauner noch den Tunnel gegraben, heute aber machen das Maschinen die computergesteuert werden ! Heute ist der 05. Juni 2015, so, und jetzt schaut mal in Eure Jodel-Diplome von damals ...

 

3. Die genaue Kenntnis des Wirtsgesteines und des einschlusswirksamen Gebirgsbereiches ist auch gar nicht so schwierig. - Wir machen ja Probe- Bohrungen, Kernbohrungen die genau Aufschluss geben. Natürlich machen wir auch 3D Seismik um die gesamte Ausdehnung des Steinsalzes in einem 3D Modell genau abbilden zu können - in diesem 3D Modell entsteht dann die Entwurfsplanung. - Das wird alles sehr gut sichtbar werden. Muss man es nur ehrlich machen! - Wenn wir auf eine Sand-Schicht im Salz stossen ist es AUS für den Standort - mögliche Wegsamkeiten sind das Kriterium.

 

4. Behandlung von Havarieproblemen ! - Die absenkbaren Endlager- behälter werden am Stahlseil vom Work-Over Rig mit digitaler Tiefen- kontrolle abgesenkt und dort ausgeklinkt - das ist erst mal einfach ...

Wenn der Berg schneller zudrückt als wir einlagern, ist das eben so, 

aber die Bohrtechnik ist ja noch vor Ort, dann drücken wir nach, oder die Bohrung wird verschlossen und dann wird 20 Meter weiter neu gebohrt

werden. Es kommt auf die richtige Bemessung der "Spielpassung" an.

Euer Papier zeigt ja schon das Ihr diesen Begriff nicht einmal kennt !!!

Konkrete Aufgaben scheinen unsere Voll-Akademiker zu überfordern ...

 

5. Bergbarkeit ist praktisch unmöglich ! Da habt Ihr mal ausnahmsweise Recht. - Aber ganz ehrlich, wir wollen die Abfälle doch endlich loswerden.

Wer will denn verglaste Kokillen und alte Brennstäbe jemals wieder an die Biosphäre holen wollen? Der wird doch sofort abgeführt in die Psychatrie.

Nur weil der Rückhol König einen Gedanken aus der Schweiz abgekupfert hat? Hier hat man auch nur eine 100 Meter Schicht Opalinuston. Deshalb.

 

6. Eine Einlagerung in kristallines Gestein wird es hoffentlich nie geben! Und trotzdem schreibt Ihr solchen "kompletten Unsinn" in Eurer Papier ! Dort ist weder Trockenheit noch Dichtheit gewährleistet. - Also ehrlich,

wenn ich Euer Papier so lese ,kommen mir ganz erhebliche Zweifel an der Qualifikation der DAEF Gruppe !? - Ihr seht immer überall nur Probleme.

STEINSALZ, nur dieses Wirtsgestein kann "einschlusswirksamen Gebirgs-bereich" - das wisst Ihr doch eigentlich schon seit langer Zeit - oder ? Da kommt die Strahlung und Toxizität der Nuklide, Aktinide und es IOD 129 keine 30 cm weit. Es ist kein Diffusionsfaktor für Steinsalz bekannt !!!

Wollt ich mich so weit provozieren das ich es alles genau aufschreibe ?

 

7. Eine Umpack-Halle, wo robotisch ferngesteuert der Castor geöffnet wird, und in absenkbare Endlagerbehälter umgepackt wird, ist schon konzipiert worden. Dabei bin ich über die heissen Zellen in Gorleben gestolpert und habe vor diesen menschenverachtenen Arbeitsplätzen den Mund einfach nicht mehr zugekriegt. - Wie kann man nur so komplett unfähig sein !!!

Offenbar sind viele Wissenschaftler sehr weltfremd und keine Planer.

Aber gut, die Konzeption von Gorleben ist jetzt ja auch 35 Jahre her ...

 

Das es sich bei einem DBD Endlager um eine " kerntechnische Anlage "

handelt, ist ja nur noch indirekt gegeben. Abwärmenutzung via GTKW.

Das GTKW fällt nicht als AKW unters Atomgesetz. (Endlager + GTKW)

"Das GTKW ist doch das MONITORING SYSTEM für das tiefe Endlager."

 

Unter den Talaren der Muff von 1.000 Jahren. Ihr werdet gelüftet werden !

Warum kommt Ihr niemals mit einem einzigen eigenen Gedanken und käut nur wieder, was Irgend-Jemand in einem fernsten Land vor XY Jahren mal geschreiben oder anskizziert hat? Der Prophet aus dem eigenen Land gilt Euch nicht viel ...? Die Scheuklappen im Elfenbeinturm sind wohl auch ein Grund, dass seit 35 Jahren immer nur Texte entstanden sind, aber keine belastbaren Planungs-Zeichnungen die Entscheidungs-Grundlage sind und die eine jede Lieferfirma im Bauvorhaben als Grundlage benutzen kann. - WOFÜR ? bekommt Ihr eigentlich seit Jahrzehnten die Fördergelder vom BMWI ? Von all Euren Textern hat eigentlich nur der Herr Chemiker Michael Sailer einigermassen Ahnung und Weitsicht im Thema. Darum ist ER auch der Berater der Kanzlerin - lange Haare hin oder her. (Selbst die Kanzlerin hat kürzlich benannt, welches Potential in .html Arbeitsplattformen steckt.)

 

Wenn ich mir diese Gutachten und Skizzen von Eurem uralten Häuptling Bollingerfehr so ansehe muss ich kotzen. Komplizierter und praxis-ferner geht es doch gar nicht mehr !!! Ab in die Rente mit Onkel Bollingerfehr ...

Den völlig erfolglosen Endlager-Standort-Finder Beushausen vom BfS sind wir ja auch relativ schnell losgeworden. - Wer hat noch nix gemacht !?

 

Es ist einfach, viele Namen und Adressen unter ein Papier zu setzen.

Aber ich glaube nicht, dass viele DAEF Mitglieder dieses Papier auch

UNTERSCHREIBEN würden ... Wer ist der Autor des DAEF Papiers ?

 

Die Zeit Eurer Buffet-Gelage mit Sektchen und Nett parlieren ist vorbei.

 

 

Lagerung in tiefen Bohrlöchern ist sicher, praktikabel und bezahlbar.

 

"Distanz zur Biosphäre und viel einschlusswirksamer Gebirgsbereich."

 

Deep Borehole Disposal mit Endlager GTKW BRD ist der richtige Weg.

 

 

Mit besten Grüssen

 

Volker Goebel / Diplom - Ingenieur und Architekt und Metallbaumeister

der in ersten 10 Berufsjahren schon viele Materialen selbst gebohrt hat.

.

 

 

Das Underreamer = "Hinterschneide-Werkzeug" können wir uns genau so dimensioniert bauen lassen, dass es zwischen -2.550 und -3.300 Meter von einem Nabors 3.000 PS Rig noch gut gedreht werden kann - dann muss man langsam, ziehend bohren (hinterschneiden)  ... Wir werden diese Underreamer Tools fürs GTKW in verschiedenen Grössen bei Fa. Harvest-Tool in Colorado bauen lassen ... Dort sind bis zu 2,0 Meter Durchmesser schon häufiger verkauft worden ... Nabors Int. Drilling Corp. prüft diese Zusammenhänge gerade und wir warten auf Antwort von S. Meissner.

Der Beweis wird erst auf der GTKW ENDLAGER Baustelle gegeben sein ... 

 

 

so ein Bohrteam von Nabors International Deep Drilling Corp. kann schon etwas. Die kommen mit 3.000 PS Rigs, und da hat es auch Steuerstände in den Menschen verantwortungsvoll ein Tagwerk verrichten. Da wird wohl wenig dem Zufall überlassen - und die Amerikaner bohren auch nicht zum ersten Mal ... Nabors Int. President Siggi Meissner wird die technisch möglichen Durchmesser bekanntgeben und ein Budget Angebot erstellen ...

Leider ist er mit der Bohrdaten-Tabelle sehr spät dran, weil Ihn die Saudis eine Woche lang unangemeldet belagert haben ... Aber er arbeitet dran ...

 

 

Die oberirdischen Bauten des ENDLAGER GTKW verlangen nach einer qualifizierten Ingenieur- und Architekturplanung. - Seit Jahren ist mir BAURconsult positiv aufgefallen, und es wurde ein erster Kontakt zum

Geschäftsführungs-Mitglied Herrn Architekt M. Maul aufgenommen ...

 

Planung aus Süddeutschland, unabhängige Fachleute - die Bauaufträge werden aber lokal und weitest-gehend im M-V und Umgebung vergeben werden. - Es ist ein ein nationales Bauvorhaben ... BRD ENDLAGER ...

 

Kommission Endlager lässt sich über den Stand der Tiefbohrtechnik informieren - Prof. Dr.-Ing. Matthias Reich / Berg-Universität Freiberg
Volker Goebel Dipl.-Ing. Hochbau / Architektur / Künstler FH / Architekt Industriemeister Metall BRD - hat berufsbegleitend noch 2 Studiengänge erfolgreich abgeschossen ... ziemlich grosser Schädel ...
Prof. Reich / Uni Freiberg informiert die Kommission Lagerung zur Tiefbohrtechnik - ein lesenswertes Dossier Stand DE 2015 "vor" GTKW ENDLAGER
Stand_Tiefbohrtechnik_Uni_Freiberg_Kommi[...]
PDF-Dokument [3.9 MB]

 

noch hat der ansonsten gute Vortrag von Prof. Dr. Reich Mängel in den vereinfachten technischen Zeichnungen (falsch informierende Grafiken)

und der Gesamt-Vortrag ist noch viel zu sehr an der petro-chemischen Erdöl Industrie auf der Suche nach Kohlenwasser-Stoffen ausgerichtet !

Bitte Grafiken auf "Endlager - Thematik Tiefsalz" umstellen - Danke ...

 

In klüftigem, leicht feuchtem Festgestein wandert das IOD 129 inner-

halb von 200 Jahren ca. 100,44 Meter - das bedeutet in der Halbwert-

zeit ca. 2x um die Welt - So ein Bombe wollen Sie doch nicht legen ...

Focussieren Sie auf das Tiefsalz das keine Permeabilität aufweist !!!!!

Lesen Sie die Yucca Moutain Berechnungen - dort war ABBRUCH ...

 

die technischen Möglichkeiten sind wie Sie ja selbst schreiben noch kein

Endlager Konzept - bitte die oben genannten Aspekte nacharbeiten ...

 

Trotzdem Danke - Mit besten Grüssen von Ing. Goebel / Endlager GTKW

... aber aus technischer Sicht machbar ! (noch ohne auf die Hinterschneide-Werkzeuge einzugehen ! - Mutig ...)
wenn bei 150°C meistens 500 bar Druck anliegen sind die Werte in den GTKW Zeichnungen 018 und 019 zu hoch und müssen korrigiert werden - GOOD NEWS für die beiden Kavernen - YEAH ...
GTKW Produktionsrohre mit Monobore-Casing / Stahl-Rohre / Wickelrohre - die Endlager Bohrungen erhalten aber nur bis ca. 650 Meter Casings um mögliche oberflächennahe Grundwasser-Leiter aussen vor zu halten ...
die GTKW ENDLAGER Planung ist aber schon ein Endlager - Konzept - und wir erwarten die Nabors Tief-Bohr-Technik Daten Tabelle und hoffen auf ein Budget Angebot ... Alles auf gutem Wege ...

 

Die Erläuterungen zum Stand der Tiefbohrtechnik von Prof. Dr.-Ing. Reich von der Berguniversität Freiberg waren gut. Bei den Drücken hat das GTKW Team dazugelernt, und bei den Durchmessern und Teufen warten wir auf die Daten der US Firma NABORS International ... Dann werden wir es wissen. Ende Vor-Entwurf und Beginn Entwurfs-Planung ENDLAGER GTKW ist nah. 

 

 

Es folgt der Vortrag von Mr. A. Orell / IAEA  zu Deep Borehole Knowlege :

 

 

haven´t read it yet - tomorrow is another day ... will be too complicated and academic !?
DBD_IAEA_Andrew_Orell_Sachverstaendiger_[...]
PDF-Dokument [4.5 MB]

.

Dear Mr. Andrew Orrell of IAEA,

 

thank you for coming to Germany to give information about Sandia Research on Deep Borehole Disposal of nuclear high level waste ...

 

It is not safe and responsable to propose DBD in Granite. You should read why Yucca Mountain repository project was stopped ! The IOD 129 will do 100,44 Meters !!! within 200 years in such host rock. - That means twice around the world during half decay time. - For this reason we do not want you as a mayor advisor to german parliament. And you are too academic. None of your proposed methods have any practical value - Sorry ... NO

I just took the table underneath because the table makes sense ... lg vg

 

Wirtsgesteine im Vergleich (Deep Borehole Disposal) Autor Andrew Orrell

 

 

und auf einmal macht sich auch die Deutsche Wissenschaft Gedanken wie Deep Borehole Disposal " PRAKTISCH " wohl zu meistern ist - Danke :

 

Dr. Frank Schilling, Professor für Technische Petrophysik (KIT) fasst einen Workshop Termin zum Deep Borehole Disposal zusammen ...
Workshop_Deep_Borehole_Disposal_Endlager[...]
PDF-Dokument [2.4 MB]

 

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Schilling - Sie bestätigen Salz als Wirtsgestein mit stichhaltigen Argument die sich auf konkrete Orte und Beobachtungen beziehen - das eint uns - bitte passen Sie Ihre Grafiken mal auf eine 1.600 Meter dicke Steinsalzschicht südlich Kröpelin an, beginnend in einer Teufe von - 2.000 Metern. (siehe Auskunft des Geologen Dr. Karsten Obst/LUNG)

 

Sie sind zwar aus der petrochemischen Branche, aber Ihre ersten Ansätze sind gar nicht so schlecht. - Es kommt aber für die DE Endlagerei darauf an, zwei 3.500 PS Rigs bei Nabors zu kaufen die Drill Bits um die 46 inch drehen und dann ein Underreamer-Tool, also ein Hinterschneide-Werkzeug von Fa. Harvesttool / Denver / Colorado drehen können ... Die grossen Durchmesser bringen das Volumen für die Endlagerbehälter ... Dafür muss man ein spezielles Rig konzipieren und bauen (US) und vor Ort testen (DE) ... Schlüsseltechnologie ...

 

Das Sie Rückholbarkeit aus Tief-Bohrungen schon heute für möglich halten ist ehrlich gesagt mutig ! Das man unten umfängliche Barrieren errichten kann natürlich auch. - Der einschlusswirksame Gebirgsbereich allein muss es leisten. - Vollakademiker bei der DAEF sein hilft sehr wenig, wie Sie Alle ganz richtig im Workshop feststellten. Ein "Pilottest" ohne das spezielle Rig von Nabors Houston führt zu gar nichts was wir nicht schon lange wüssten.

 

Grundsätzlich ganz nett mal am Wochenende mit einem Workshop in der DBD Endlagerei reinzuschauen. - Diese Aufgabe verlangt allerdings nach einer seriösen Bohr- und Rigplanung. Passen Sie mal Ihre Skizzen auf die BRD Geologie südlich Kröpelin an und machen Sie sich für die Planung und den Bau eines speziell dimensionierten Rigs stark - dann sind Sie dabei ...

 

Drucken Sie sich die technischen Zeichnungen 018 und 019 auf dieser Seite auf Basis des .pdf in DIN A0 aus. An die Wand hängen, Stift in die Hand und schon sind Sie mitten im Thema. - Ihre ersten Ansätze waren gut ...

 

Mit besten Grüssen von Ing. Goebel / GTKW ENDLAGER südl. Kröpelin

 

 

.

zurück zur oberirdischen Planung des GTKW ENDLAGER ...

.

Hinweis an die Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe Grosses Planungsbüro, wurde für die oberirdischen Bauten des GTKW ENDLAGER angefragt

 

 

Beginn der Kommunikation mit Baurconsult Architekten und Bau-Ingenieure / Eine bewusste Standortwahl in Süddeutschland wg. Endlagerbau in Nord-Ost-Deutschland
Komm_BAURCONSULT_und_Ing_Goebel_zu_Proje[...]
PDF-Dokument [52.4 KB]

 

 

Hinweis an die Kommission Endlager / Ausschuss des Deutschen Bundestages Baurconsult Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsführung Herr Architekt Matthias Maul

 

die 200 Architekten-Ingenieure und Bau-Ingenieure von BAURCONSULT

bieten sich für die oberirdische GTKW ENDLAGER Planung an. - Bravo !

 

Die folgende Bauleitung macht BAURCONSULT in Zusammenarbeit mit

einer regionalen Bauleiter-Gruppe ... Touchdown with local reality ...

 

 

und ein "Be-Erdigungs-Unternehmer" ist gefragt - Jemand, der mir auf google+ ein kl. Update gibt, worauf es bei einer zünftigen Beerdigung ankommt ... ich musste ja glücklicherweise erst auf eine Beerdigung.

Das hört sich jetzt erst mal etwas komisch an - aber vielleicht ist es ...

 

wir haben 18.000 Tonnen strahlendes Schwermetall unter die Erde ...

 

die Wissenschaftler haben den Staat animiert, der hat ... RWE und die E.ON und die EnBw und die Vattenfall - und Wir Alle hatte lange Atomstrom ...

aber/und inhaltlich kommt es jetzt sehr auf das Verhalten der E.On an ...

 

the times - they are e-changing ... GTKW ENDLAGER südlich Kröpelin

 

CO2 Abscheidung vom Kohle-Kraft-Werk Rostock langsam planen, wir nehmen über 10 Jahre gleichbleibende Mengen ab - das GTKW ENDLAGER funktioniert ab einer gewissen Menge CO2 schon ... wird gut ...
die EVU´s haben von Prof. Jäger (RWE) die Stufen der Öffentlichkeitsbeteiligung laut Stand AG prüfen lassen ... bitte lesen Sie die Analyse - ist das durchführbar ?!
Jaeger_Oeffentlichkeitsbet_und_Ablauf_de[...]
PDF-Dokument [333.9 KB]

 

Vorweg : laut Standort-Auswahl-Gesetz haben die Abgeordneten des

Deutschen Bundestages 3 Entscheidungen zum Endlager zu treffen :

 

- Standort(e) für die übertägige Erkundung per Gesetz beschliessen

- Standort(e) für die untertägige Erkundung per Gesetz beschliessen

- Standort(e) für den Endlager-Bau per Gesetz festlegen, beschliessen

 

das funktioniert nur wenn die Abgeordneten jeden Standort Einzelfall

nach einer Prüfung durch die Fraktionsdienste schnell beschliessen ...

 

Der Vorhabensträger hat gegenüber der ganz neuen Ober-Behörde "BfE" (Bundesamt für nukleare Entsorgung) unter anderem die Beteiligung der Öffentlichkeit nachzuweisen. Das alles steht im Standort Auswahlgesetz.

 

und wie macht man "Öffentlichkeits-Beteiligung" mit dem Ziel Konsens ?

 

Es kommt auf die richtige Grund-Haltung an ! Das GKTW ENDLAGER wird natürlicherweise, und von Anfang an : öffentlich, dauerhaft partizipativ als Mitmach-Projekt von einem freundlichen Profi-Architekten entwickelt, der "Alle berechtigten Interessen am Sachverhalt zum Ausgleich bringen will."

 

So geht das ... Öffentlichkeitsbeteiligung an einem Bauvorhaben das die Öffentlichkeit sehr wohl angeht, ist eine GRUNDHALTUNG, und nicht eine aufgesetzte Pro-Forma-Sache die Dienstleister zu bestimmten Terminen zum Schein tun. - Glaubhaft ist nur wer es immer öffentlich erarbeitet ...

 

 

 

Erste Kommunikation mit EU Ebene - wg. EU Vorlage-Pflicht

 

Der Vorsitzende des auswärtigen Ausschusses BRD bei der EU wartet in Brüssel auf gute Nachrichten aus seinem Heimatland ...
Komm_Herr_Brok_MdEP_mit_Ing_Goebel_Endla[...]
PDF-Dokument [136.2 KB]
MdEP Abgeordneter Herr Kölmel hat sich auch über die beiden Endlager-Planungen gefreut. Keiner will am 23. August 2015 mit leeren Händen dastehen ...
Komm_MdEP_Koelmel_Strauss_mit_Ing_Goebel[...]
PDF-Dokument [158.2 KB]
Herr Martin Schulz / MdEP bedankt sich für die beiden Endlager Planungen BRD (er ist Präsident des Europäischen Parlaments)
Komm_Martin_Schulz_EP_zu_Ing_Goebel.pdf
PDF-Dokument [83.2 KB]

 

Vor dem 23. August 2015 müssen alle EU Länder Ihre nationalen Pläne für die Entsorgung von h.r. Atommüll bei der EU vorlegen !

 

(mittlerweile leider ein "notleidender Sachverhalt" und nicht mehr allein Kommissions-, sondern auch wieder Sache der Regierung weil ungelöst)

 

Da droht ein Vertrags-Verletzungs-Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof. Das kann sehr teuer werden, und auch sehr peinlich ...

 

Hinweis an das Kanzleramt, die Kommission und die Abgeordneten Auszug aus der EURATOM Gesetzgebung - Napro Termin 23.08.2015 - alle EU Länder hatten 4 Jahre Zeit ... und die BRD hat noch nichts für die hoch radioaktivem im Plan !
Das Gesetz (diese Richtlinie ist ein EU Gesetz) im Original zum nachlesen - letzte Seite unten rechts ...
2011_70_EURATOM_Endlager_Planvorlage_EU_[...]
PDF-Dokument [786.6 KB]
NOCH KEINE Endlager-Planung für hoch radioaktive Abfälle DRIN (und die von Hrn. Dr. W. Cloosters / BMUB genannten 300.000 m2 schwach und mittelradioaktiven Abfälle aus der Asse !?)
001_BRD_Nationales_nukleares_Entsorgungs[...]
PDF-Dokument [1.8 MB]
wird zur Zeit vom BMUB geprüft ... Petition 57935 eingereicht am 12. März 2015
Petition-57935_GTKW_ENDLAGER_Bundestag_e[...]
PDF-Dokument [3.8 KB]
wird zur Zeit vom BMUB geprüft ... Petition 59116 eingereicht am 29. Mai 2015
Petition-59116_TTEL_ENDLAGER_Bundestag_e[...]
PDF-Dokument [3.9 KB]

 

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Cloosters / BMUB / Berlin, Bonn

Sehr geehrte Frau Bundes-Umwelt-Ministerin BRD Dr. B. Hendricks,

Sehr geehrte Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe,

 

bitte stellen Sie die folgenden beiden Planungenin den Napro Plan ein :

 

- GTKW ENDLAGER südlich Kröpelin in MV (Deep Borehole Disposal)

  mit amerikanischer Tief-Bohr-Technik von Nabors Int. tief gebohrt.

 

- TTEL ENDLAGER bei Gülze-Sumte in MV (Castoren auf Waggons in

  einem mit Herrenknecht Technologie gebohrtem Tief-Tunnel-Lager

 

beides im Tiefsalz ... beides technisch noch nicht vollständig durch-

geplant. - Beide Standorte haben noch keine Zusagen gegeben ... !

Es gibt diese beiden ENDLAGER PLANUNGEN für den DE Atommüll.

Die preiswerte Übertragung der notwendigen Rechte kann zeitnah ...

 

 

Fortsetzung der Konzeption a. neuer Unterseite 8. Endlager Geologie M-V

 

Seite 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,24

 

.