GTKW 5.4 EU CO2 Nuc.  /  Technical Drawings etc. etc.

 

Stand: 18.04.2017, last site edit: 18. April 2017, Ing. Goebel LEAR EU

Zngs, verbindl. für Projekt-Teiln./ drawings for the Project Participants

Bewerbung / Application / EU takes decision before the 06. July 2017

Work starts 3-6 month after EU decision in all institutes & companies !

It takes 3 - 6 month until EU pays in ! - Research starts Jan. 2018 ...

 

New GTKW FILM is out now / 48 companies & institutes in / scroll down

 

In Nov. / Dec. the DBHD storage techn. was implemented into GTKW

That was a huge project improvement and leaded to a new Version 5.4

With GTKW 5.4 drawings we are in the EU call application LCE-30-2017

" geological storage pilots " within "competitive low carbon energy" EU

 

018_GTKW_5.4_EU_DE_Cuts_01_02_03_LCE-30-2017_EU_geological_pilots_Ing_Goebel_and_43_companys_institutes_univeritys_gov_agencys_DE_CH_EU preview picture to 018 drawing GTKW 5.4.1 release March 2017 - the cuts S01 to S03

 

GTKW is expensive. Invest is 11.7 Mrd. EUR, but German government

collects 23.55 Mrd. EUR in 2017 from the DE nuclear energy suppliers !

GTKW is cheap - because it will server at least 3 countries (DE, CH, EU)

 

 

This is the valid technical drawings for GTKW 5.4 (to start research now)

Dies sind die verbindlichen technichen Zeichnung für GTKW Version 5.4

LCE-30-2017 EU call "geological storage pilots" and "low carbon energy"

 

 

018 ....pdf technical drawing DIN A0 - print it - on the wall with it - go with your pen in ...
018_GTKW_5.4.1_EU_DE_Cuts_01_02_03_LCE-3[...]
PDF-Dokument [7.5 MB]
technical drawing from an architect to 2.500 branch people - and 43 scientifics now
019_GTKW_5.4.1_Ground_Plan_Biosphere_LCE[...]
PDF-Dokument [7.9 MB]
that is 3x DIN A0 - a long drawing - much space for your pen work - start with questions marks ???
020_GTKW_5.4.1_Densitys_and_Pressures_LC[...]
PDF-Dokument [3.6 MB]
New drawing - we start to go deeper into that XL concrete cooling box - new wall size, new colums, pre-stressed steel cables and cut and measurement
021_GTKW_5.4.1_Concrete_Cooling_Box_LCE-[...]
PDF-Dokument [7.1 MB]
New drawing - Cable Drum Houses - to wind up a 3.500 Meter cable with a diameter of 70 mm - the cable drum diameter is 24 Meters
022_GTKW_5.4.1_Cable_Drum_House_LCE-30-2[...]
PDF-Dokument [6.2 MB]
New drawing - again Location south of Kröpelin - it is the super geology that defines the location
023 GTKW_5.4.1_Location_Kroepelin_M-V_EU[...]
PDF-Dokument [8.9 MB]
.pdf drawings best viewed in Acrobat Reader zoom to 6.400 %
019_GTKW_5.4_Ground_Plan_Biosphere_LCE-30-2017_EU_geological_pilots_Ing_Goebel_and_43_companys_institutes_univeritys_gov_agencys_DE_CH_EU GTKW 5.4.1 CO2 nuc. EU, DE, M-V - this is how it looks on the surface and deep in the earth

 

 

 

> professional GTKW repository FILM is out now !

 

... as the drawings get more and more technical and scientific,

we decided to make a film for that the wider public can easily

understand what GTKW 5.4 is, can it do, and how it looks like.

It is the first time all 48 EU participants are in with their logos

 

https://drive.google.com/file/d/0Bync6Gc1rucDam80al9ETHhoUW8/view

download link um den Film zu holen

 

 

What GTKW 5.4 EU provides mainly :

 

- safe heat exchanger for repository

- deepest safest nuclear repository

- 540 MW electric for 4-5 hours/day

- veg. food for 3.950 people all year

 

 

 

 

 

 

 

 

Geol. Endlagerung ist nur mit GTKW Wärmetauscher möglich !!!

 

Nuclear repository is only possible with GTKW heat exchanger !!!

 

Die hoch radioaktiven Abfälle entwickeln über eine sehr lange Zeit Wärme aus den nuklearen Zerfallsprozessen ! Diese Wärme muss man abführen, sonst hebt die Wärme-Ausdehnung den Bereich um 1,5 Meter radial an !

Das würde die Infrastruktur, die Gebäude und die Strassen beschädigen.

 

The highly active nuclear waste produces heat over a very long time by nuclear decay processes - this heat has to be taken away, or the area is lifted up for 1,5 Meter by heat-expansion. All buildings on surface would

crack, that would damage infrastructure and streets ...

 

Quelle : Experten Gutachten der Kommission Endlager / Bundestag

Source : Scientific Expertise of german nuclear waste commission

 

 

table-heat-emissions-nuclear waste -Tabelle Nachzerfallswaerme Atommuell_DE.png

 

table-heat-emissions-nuclear-waste Germany

Tabelle Nach-zerfalls-waerme Atommuell_DE

 

 

 

 

 

 

 

heat_power_nuclear_waste_types_Germany

Nachzerfallswaerme_Atommuell_Deutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

Added_thermal_power_of_nuclear_waste_Addierte_thermische_Energie_des_DE_Atommuells.jpg

Added_thermal_power_of_nuclear_waste_Germany

Addierte_thermische_Energie_des_DE_Atommuells

Korrektur Start Datum Einlagerung von Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

Thermal_Energy_1_Mio_years_by_nuclear_waste_Germany_Gesamtwaermeabgabe_Atommuell_DE.png

 

Thermal_Energy_1_Mio_years_by_nuclear_waste_Germany

Gesamt-Waerme-Abgabe_Atommuell_Deutschland 1 Mio. J.

 

 

 

 

 

Geol. Endlagerung ist nur mit GTKW Wärmetauscher möglich !!!

 

Nuclear repository is only possible with GTKW heat exchanger !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

it was/is a big overwork of GTKW this Nov. + Dec. 2016 - It is not only

that classic DBD was kicked out for better DBHD storage - we also did

the 2 Cavernes much better in - that changed drilling and casing a lot !

 

Once again i have to find a wire. The one from Fatzer AG CH was 55

mm and good for -2.400 meters with 140 Tonns (MG) - but now it is

about -3.500 Meters with xyz tons ! - And to construct a cable drum.

 

 

 

 

 

logo_EU_european_commission_2.jpg

 

Actually GTKW 5.4 is in EU call LCE-30-2017 Res. & Science as application.

 

 

 

 

 

Good letter from EU dated 24.01.2017 / 14:44

 

 

Dear Ing. Goebel,

 

Coordinators and Participant Contacts are informed by the "Evaluation Results Letter" of how their proposal did in the evaluation. - They will "receive an E-mail" notifying them, that this letter is available in "My Area" of the "Participant Portal". A positive result does not constitute a confirmed offer of a grant. Therefore it needs a signed grant agreement.

 

The Commission is committed to reduce in Horizon 2020 the time to grant (defined as the administrative period between submission of a proposal and signature of the grant agreement) to a general maximum of 8 months except in duly justified cases. This means that in general, the applicant is informed within 5-6 months after the closure date of the call. I do not know the specific roadmap for the call to which you applied.

 

Wishing you the best for the New year

 

Yours sincerely

Pierre Vigier

 

Pierre VIGIER

Adviser

Added value of Research and Innovation

of the European Union 

 

http://www.volker-goebel.biz/EU_Symbol.gif

 

European Commission

 

DG Research & Innovation

ORBN 03/132

1049 Brussels/Belgium

+32 229-62318

 

pierre.vigier@ec.europa.ue

https://twitter.com/EUScienceInnov 

https://www.facebook.com/EUScienceInnov/

http://ec.europa.eu/research

 

 

 

 

click on picture below to get high resolution 24 MB collage in new window :

 

XL_All_GTKW_5.4_EU_CO2_Nuc_LCE-30-2017.jpg

 

 

 

 

020_GTKW_5.4_Densitys_and_Pressures_LCE-30-2017_EU_geological_pilots_Ing_Goebel_and_43_companys_institutes_univeritys_gov_agencys_DE_CH_EU GTKW 5.4.1 full " Door size" drawing for EU top level scientists to work with the pen in ...

 

 

 

Dear people in the world, Dear EU participants,

 

pls, do not forget " to scroll a bit " in the 27 "handbooks" to get there ...

 

from Mai 2014 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,20,21

 

DBHD 1.0 and GTKW 5.3 and TTEL 2.2 and ART-TEL 1.1

 

and then : GmbH, CO Nuclear Waste

 

and then : GTKW in EU LCE-30-2017

 

and then : GTKW 5.4 CO2 nuc. EU

 

and then : Standort Kröpelin + EU LIE

 

but all i all i was 12 years to get there - started with German ENEV.

 

GTKW is perfect because i will work due to its good architecture.

 

Brunnen, Schweiz, 27.04.2017

 

Digitale Unterschrift Volker Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

going back to daily work - welcoming new members and participants :

 

Nationales Begleit-Gremium (NBG) Endlager DE

National Accompany-Commission Germany

 

 

electec by german parliament members in Bundestag DE by election :

 

OK - Prof. Klaus Töpfer - is a legend - still at work with 78 years !!!

 

OK - Prof. Dr. Armin Grunwald - KIT Karlsruhe - wo die letzten 20

Jahre die Forschunggelder für Endlager wirkungslos versickert sind !

 

OK - Mr. Klaus Brunsmeier BUND - wants everytime more & more

 

OK - Prof. Miranda Schreurs - had a few good positions in commision

(can become also part of GTKW science & research & comm. team)

 

OK - Prof. Dr. Kai Niebert, Deutscher Naturschutzring - Präsident Deutscher Naturschutzring, Professor für Didaktik der Naturwissenschaften und Nachhaltigkeit an der Universität Zürich

 

OK - Dr. habil. Monika C. M. Müller - evengelische Akademie Loccom - veranstaltet seit 2009 regelmäßig öffentliche Tagungen zum Thema Endlagersuche, oft mit Beteiligung Schweizer Referenten (Veröffentlichungen siehe unten)

 

OK - German man - taken from the street by whom ? Prof.  Dr. Hendrik Lambrecht, Bürgervertreter, Industrial Ecology und Quantitative Methoden, Hochschule Pforzheim

 

OK - German women - taken from the street whom ? Bettina Gaebel, Bürgervertreterin, selbstständige Marketing- und Kommunikationsexpertin - newbe ?

 

OK - young person (18-19) - taken from the street by ? Jorina Suckow, Bürgervertreterin, junge Generation, Jura-Studentin - newbe ?

 

well - lets hope for the best ... another long hours for me to work,

it would be very nice if more people work on safe nuclear repository

there is always 2.500 prof. critics - and only 1 architect working ...

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Goebel,

 

zufällig stieß ich auf Ihre Internetseite auf der Sie die Mitglieder des Nationalen Begleitgremiums als neue Mitglieder der Thematik Atommülllagerung begrüßen.

 

Das hat mich gefreut. Ich will Ihnen gern behilflich sein, die aufgeworfenen Fragen zu beantworten. (Personenangaben waren unvollständig A.d.R.)

 

Mit besten Grüßen aus Loccum,

Monika C. M. Müller

_____________________________________

Dr. rer. nat. habil. Monika C. M. Müller

Studienleiterin

Naturwissenschaften, Ökologie, Umweltpolitik

Evangelische Akademie Loccum

Münchehäger Straße 6

31547 Rehburg-Loccum

 

Tel: 05766 – 81 – 108 / 116

Monika.mueller@evlka.ed

www.loccum.de

 

 

 

Zur Auswahl der Bürgervertreter finden Sie unter diesem Link genauere Angaben:

 http://www.bmub.bund.de/service/buergerbeteiligung/nationales-begleitgremium/auswahlprozess/

 

 

Bürgervertreter_NBG_Nationales_Begleitgremium_Endlagersucher.png

Die vom Bürgernetzwerk gewählten und nun vom BMUB benannten Bürgervertreterinnen und -vertreter, Frau Gaebel (rechts), Frau Suckow (links) und Herr Prof. Lambrecht (Mitte), werden zusammen mit anerkannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den nächsten drei Jahren die Standortsuche unabhängig begleiten. (Quelle : http://www.bmub.bund.de - Link siehe oben)

 

 

Monika C. M. Müller (Hg.): 60/14: Endlagersuche Endlager-Kommission und Öffentlichkeit(en)
Fragen nach Zusammenarbeit und Fortschritten im Prozess zur Halbzeit der Kommission
Loccumer Protokoll 60/14, Rehburg-Loccum 2016, ISBN 978-3-8172-6014-0, 146 Seiten, 9,00 €

Monika C. M. Müller (Hg.): 21/13: Endlagersuche – gemeinsam mit den Bürgern! Information – Konsultation – Dialog – Beteiligung
Loccumer Protokoll 21/13, Rehburg-Loccum 2013, ISBN 978-3-8172-2113-4, 214 Seiten, 12,00 €

Monika C. M. Müller (Hg.): 25/12: Endlagersuche: Auf ein Neues? Der Weg zu einem gerechten und durchführbaren Verfahren
Loccumer Protokoll 25/12, Rehburg-Loccum 2012, ISBN 978-3-8172-2512-5, 180 Seiten, 12,00 €

Monika C. M. Müller (Hg.): 29/09: Endlager und kein Ende? Wege aus einer unendlichen Geschichte
Loccumer Protokoll 29/09, Rehburg-Loccum 2010, ISBN 978-3-8172-0909-3, 160 Seiten, 12,00 €

 

 

 

 

Grüezi,

Sehr geehrte Frau Dr. Müller,

 

Danke für Ihre Mitteilung ! - Es freut mich das Sie sich für das Thema

Endlager interessieren und sich in Ihnen Büchern damit auseinander-

setzen ! - Damit sind Sie so ca. die Wortschmied(in) Nr. 2.501 in der 

Branche. Liebe Frau Müller Worte und Bedenken helfen nur bedingt !

 

Man muss den Stift in die Hand nehmen und eine belastbare Planung

beginnen, und dann ca. 10 Jahre lang zuhören, und immer wieder die

techn. Zeichnungen anpassen. GTKW 1 bis 4 waren nicht gut. Erst mit

der Kommission Endlager kamen so viele Fakten auf den Tisch, dass

mit GTKW 5.0 eine ernsthafte Planung vorgelegt werden könnte. Wir

sind jetzt bei Version 5.4 !!! - und wahrscheinlich wird erst die Version

6.8 gebaut werden können !!! - Ich wünsche den (jungen) Bürgerver-

tretern im Nationalen Begleitgeremium alles Gute, und die Geduld

und den Sachverstand sich mal 10 Jahre am Stück mit dem Thema

zu befassen. - Dann kann man "sinnvolle Hinweise geben" oder sogar

an einer Entscheidungs-Findung verantwortungsvoll mitwirken. - Sie

selbst sind nach Jahren der Befassung mit dem Thema wahrscheinlich

dazu in der Lage. Auch Ihnen wünsche ich viel Glück & Sachverstand

und freue mich darauf Sie mal persönlich kennenlernen zu dürfen ...

 

Mit besten Grüssen

volker goebel

 

>>> https://www.ing-goebel.de/gtkw-5-4-co2-nuc-eu/

erhielt ein Update mit Ihren relevanten Informationen

bitte senden Sie mir eines Ihrer Bücher als .pdf zu ...

 

wir haben einen ersten Info-Film zum Endlager GTKW

>>> https://www.youtube.com/watch?v=Sx5sHmLgStI

 

 

 

 

 

zur Website des NBG / Nationales-Begleit-Gremium Endlager Deutschland

 

http://www.nationales-begleitgremium.de/DE/Home/home_node.html

 

 

Nationales Begleitgremium Endlager Deutschland

 

 

 

ein NGB Gruppenfoto gibt es auch schon (Mitglieder-Namen siehe oben)

 

Gruppenbild_NBG_Nationales_Begleitgremium_Endlager.jpg

 

 

 

Prof. Dr.-Ing. Ulrichs Diederichs helpt from 2014 on, first Rostock now University Wismar both M-V Location - he helpt by the cooling box
Dr. Hannes Wimmer / GNS Company CEO / Inventor of the CASTORS Production Ruhrgebiet

 

 

Die GNS und der endlagerfähige Castor

 

 

Die GNS hat das "Dirget" Konzept - Ausgiessen der Castoren mit Magnetit

um auch im völlig korrodierten Zustand die " Unter-Kritikalität " sicher zu

stellen und aus den guten Transport- und Lagerbehältern Castor sichere Endlager-Behälter zu machen. GTKW VGH öffnet robotisch mit KUKA Titan

die 3 Deckel des Castors und ermöglicht den Verguss innen mit Magnetit.

 

bin seit 2015 mit Herrn Dr. Wimmer und der GNS in Kontakt ...

 

The GNS GmbH got the Dirget Concept - Pooring Magnetit fluid into the

castors with spent fuel and glas cocilles - never done before, the reason

for the approach is the idea to keep the Castor always undercritical even

when Castor in full corrosion after 50.000 years, and we need 1 Mio. yrs.

 

GTKW VGH opens the three lids of Castor Container by REMOTE robotic

KUKA Titan Robot under extreme air conditioning, because Castors con-

tent is "spent fuel" and Glas-Kokilles - both gamma ray emitters ... with-

out remote robotic hands a human would be completely gone by 4 min.

 

since 2015 i got direct contacts to Dr. H. Wimmer GNS GmbH CEO ...

 

Dr. Wimmer, do you keep up the "cast them out with Magnetit" concept ?

How much weight will a nuclear repositoy Castor have then all in all !?

Are the " Tragzapfen " designed for such weight ? Sicherheit 1,3 is Pflicht.

 

GTKW GmbH buys Magnetit, opens 3 lids and poors it in ... is calculated

 

Die GNS bitte mich eine formelle Anfrage per Brief an Ihren Mitarbeiter

Herrn Holger Bröskamp zu richten wg. Magnetit Verguss - Brief kommt.

 

to stay undercritical in full corrosion - in GTKW/DBHD that is 50.000 years
Castors_filled_by_casting_with_Magnetit_[...]
JPG-Datei [679.2 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CONE - 1 concrete cast element

and many incection anchors

where the diameter changes

 

 

CONE - concrete and steel - diameter junction - mountain pressure shield
Measurement in cut picture - CONE - Diameter Junction within GTKW safe nuc. repository
Measurement in plan - showing all diameters that are relevant in one drawing - CONE

 

 

 

 

 

die folgenden Unternehmen, Institute, Universitäten und staatliche Gesellschaften nehmen am EU call LCE-30-2017 verbindlich teil :

(mit den meisten hat Ing. Goebel in den letzten 12 Jahren bereits in

irgend einer Form zusammen am GTKW gearbeitet - alte Bekannte)

 

 

basically we have a ripe start configuration to put a science elite on it for 2 yrs GKTW 5.4 EU

 

 

https://plus.google.com/+DiplIngVolkerGoebel/posts/HUhMDKR3otT

over 8.211 views at google+ (even if nuclear repository is a theme

the people usually do not live very much - other themes they love)

 

we also have facebook page now https://www.facebook.com/GTKWEU/

 

 

 

 

 

Comsol und GTKW 5.4 / eine Zwangs-Ehe auf Dauer

Comsol hat erneut überzeugt - Dr. Oberdorfer persönlich - Ja, Comsol

 

Also die Comsol Software aus den USA ist bestimmt die Top Software

für Multiphysics und Multichemics Berechnungen - gut für GTWK 5.4

Aber die AGB sind nicht eindeutig gefasst. Leih- oder Kaufsofware ??

 

COMSOL_AGB_GTKW_5.4.pdf
PDF-Dokument [43.2 MB]

 

 

Die edele Fa. Comsol weigert sich trotz EU PIC Nr an EU calls teilzunehmen.

Auch das ist grenzwertig. Die kaufmännische Leitung von Comsol Göttingen ist offenbar einem gewissen EGO-Zentrik-Wahn zum Opfer gefallen. Schade

 

in Comsol Software kann man auf Basis der GTKW 3D Geometrie alle erforderlichen Berechnungen anstellen. Incl. Langzeitnachweise und schöne Visualisierungen. Die mathematischen Formeln sind zum grossen Teil schon drin. WÄRME. CO2 FLOW, CORROSION, BERGDRUCK
Das Beispiel mit der Glühbirne war interessant - Comsol kann was die GTKW Forschung braucht und Comsol Ergebnisse sind wissenschaftlich korrekt glaubhaft machbar - JA zur COMSOL Software
webinar_multiphysikanalysen_für_cfd-anw[...]
PDF-Dokument [450.4 KB]

 

Sie können das Comsol Live-Webinar von Dr. Oberdorfer als Film sehen :

 

https://attendee.gotowebinar.com/recording/viewRecording/233648798645733636/8864877749430170369/info@ing-goebel.ch

 

ziemlich krypischer Link zur Citric Seite in den USA - das Webinar ist

aber in Deutscher Sprache - dauert 1 Stunde - lohnt sich für Anfänger

und Fortgeschrittene - die neue Multiphysics Software verstehen ...

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Goebel,

 

wie telefonisch besprochen, sende ich Ihnen die Angebote 519080, 519082, 519083, 519084 und 519086.

 

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Pfaffe

 

****************************************************************************

Dr. Melanie Pfaffe

Senior Technical Sales Engineer

 

Comsol Multiphysics GmbH

Robert-Gernhardt-Platz 1 • 37073 Göttingen

Tel: +49 551 99721-0 • Fax: +49 551 99721-29

 

Niederlassung Berlin

Kurfürstenstr. 84 • 10787 Berlin

Tel: +49 30 3640356-0 • Fax: +49 30 3640356-29

 

info@comsol.de • www.comsol.de

 

Geschäftsführer: Dr. Bernhard Fluche • Aufsichtsratsvorsitzender: Farhad Saeidi

Gerichtsstand Göttingen • Amtsgericht Göttingen: HRB 3276 • USt-IdNr.: DE 813094209

 

****************************************************************************

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.02 aus Houston Texas erreicht uns eine Nachricht von Nabors Int.

(das ist die grösste Bohrfirma der Welt !!! Herr Meissner ist gebürtig in

Deutschland, hat in Deutschland studiert und spricht auch Deutsch. Er

ist Direktor bei Nabors International und seit 2 J. beim GTKW dabei ...)

 

 

Dear Mr. Goebel

 

Thanks for sending the video, indeed GTKW is a very interesting and

challenging project . 

 

I assume everything will be build to custom specifications, i.e.

Very expensive and lots of resources are required to be involved . 

 

Who will actually be the operator ? Pay the bills in this project ? 


Best regards,

Siggi Meissner 

 

 

 

 

 

Dear Siggi Meissner, 

 

Thanks for your message. - You know the challenges for Nabors Int.

within GTKW for 2 years now and i fully understand your questions !

 

German Government is collecting 23,55 Mrd. EUR from the energy

suppliers starting this year by law ! As calculated GTKW repository

will cost 11,7 Mrd. EUR plus VAT, plus Castor Containers, plus rail-

transport of 2.047 Castor Containers DE.  (plus 2.003 from the EU)

 

Actually it is about a scientific longterm calculation under EU budget.

That takes a year and we start with building application as soon as 

possible. - As we have plans already, as we negotiated already ...

 

We are underway to prove GTKW nuclear repository - and we are

12 years in advance to our only competitor BGE GmbH in Peine, a

newly founded gov. nonsense company that actually got "nothing". 

 

Government DE will pay the bills - they collect the money actually.

They want : " nuclear repository - but deep, safe and sustainable "

That is what Vice-Chancelor said into all cameras for Tagesschau.

 

We want a rig tailored to the requirements for the four GTKW drills

that reach the cavernes. - The rest has become big diameter shaft

boring by Herrenknecht AG. 10 times world record drilling job SBM

 

In mid 2017 we send you EU money for that Nabors can do drawings

for a drilling- and for a work-over rig, tailored to GTKW requirements !

 

Best regards by 

Volker Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

and suddenly another letter from Berlin Parliament :

 

Post von Frau Dr. Sahra Wagenknecht aus dem Bundestag. - Eine späte

Antwort (Die MdB Briefe wurden vor fast 2 Monaten versandt) Trotzdem

Danke. Mehr als den Eingang bestätigen, Danke sagen und an die Fach-

politiker weiterleiten können Abgeordnete oft gar nicht. - Mit Endlager &

CO2 lässt sich keine Wahl gewinnen - zu erklärungsbedürftig sind solche

Themen - das ist was für Fachpolitiker - mit der erneuten Kandidatur der

Kanzlerin, die Ihren Wahlkreis ja in M-V hat, haben wir uns über das An-

schreiben der EU Kommission doppelt gefreut !! - Ich war mal als junger

Diplomand bei B90/Die Grünen - dann aber in der CDU in Schwerin. Ich

bin aber jetzt zwangsweise ein überparteilicher Ingenieur & Bauplaner.

 

Eines muss man den Linken lassen, die haben zwar wenig politische An-

sätze die jetzt wirklich helfen würden (ausser vielleicht mehr Gerechtig-

keit) aber fleissig sind die Linken, und machen im TV auch immer gutes

Marketing. Frau Sahra Wagenknecht ist extrem attraktiv und clever. Ich

kann es kaum fassen das eine solche Blume mir persönlich schreibt. Sie 

ist Fraktionsführerin Ihrer Partei zusammen mit Herrn Bartsch. Ihre Kritik

an der Endlager-Politik der Bundesregierung ist zum Teil berechtigt. Es

wird viel gemacht von Seiten der Regierung. Sogar das Geld beschafft !

Aber mit der BGE und dem Staatsbergwerk in über 100 Jahren ist uns

Allen ja sicher nicht wirklich geholfen. 

 

Jetzt bitte nicht lachen, aber die Linken sind sonst gerne gegen die

Atom-Konsense von CDU, SPD und Grünen - aber diesmal scheint

es so das die Linken mit dabei sind - Damit haben wir einen partei-

übergreifenden Voll-Konsens !!! - Müssen wir nur noch nachweisen

das das auch alles so funktioniert, oder Änderungen aufnehmen wo

sich Details als nicht durchführbar, baubar herausstellen sollten.

Grosser Dank an die politischen Parteien die sich jetzt schon seit

2 Jahren geduldig mit dem komplexen GTKW Thema befassen ...

Wenn wir dem Parlament das GTKW und den Standort Kröpelin MV

zur Entscheidung vorlegen muss das auch wirklich entscheidungsreif

sein. Die 2 vorlaufenden Forschungs- und Bauantragsjahre ermöglich

das. - Glück auf meine Damen und Herren - Wir sind endlich auf GO

Seit 12 Jahren arbeiten wir mit einer Armee auf diesen Termin hin.

 

 

 

 

ja - was kann die Politik in Deutschland für die GTKW Forschung tun ?

 

Schreiben Sie an Ihren Europa Abgeordneten. Das er sich bei der EU

für die GTKW Forschung ID Nr. 763965 in Brüssel stark macht. GTKW

hat einen politischen Anteil. - Aber geologische Lagerung ist Bauwerk.

 

Meine finanziellen Rescourcen sind nach 12 Jahren völlig aufgebraucht.

Wer mir ein paar Hunderter zukommen lassen will - das hilft jetzt sehr !

Volker Goebel / Züricher Kantonalbank / CH16 0070 0110 0038 6441 5

 

Sehr geehrte Fachpolitiker BRD, Sie haben 5 Petitionen im Bundestag und

das BMUB drückt sich seit mehr als einem Jahr um eine Stellungnahme !!!

Das Nachhaftungsgesetz und der KFK Kompromiss sind zwar sehr hoch,

aber grundsätzlich können Sie das positiv abstimmen. - Veranlassen Sie

das die letzten freien Steinsalz-Strukturen in der BRD (liegen alle in M-V)

für die Endlagerung geschützt werden. Sonst sind nach 10 Jahren Anlauf

überall Erlaubnisfelder, und wir können Deutschland als Standort ad acta

legen. - Richten Sie für den Bundestag eine PIC Nr. bei der EU ein bitte.

Sie dürfen als Abgeordnete auch formelle Anfragen stellen. Tun Sie das.

Sie dürfen auch grundsätzlich mal was zum Thema im Bundestag sagen.

Wir freuen uns über Post, Lob, Fragen und stehen Ihnen zur Verfügung.

 

Als Ingenieur ist es mir persönlich peinlich solch hohe Beträge für die

Sichere Endlagerung und einen CO2 Wärmetauscher aufzurufen - Ich

werde tun was möglich ist um den Invest im Rahmen zu halten ! Da

das GTKW auf ewig und drei Tage Strom macht rechnet sich das ...

 

 

 

 

GTKW 5.4 armortisiert sich binnen 50 Jahren

 

Grobe Roh-Ertrags Beispielrechnung für GTKW 5.4 EU CO2 Nuc.

 

540 MWel x 4,5 Stunden = 2.430 MWh Strom pro Tag

2.430 MWh x 365 Tage = 854.100 MWh Strom im Jahr

854.100 MWh x 100 Jahre = 85.410.000 MWh Strom pro Jahrhundert

 

85.410.000 MWh x 1.000 = 85.410.000.000 kwh zu verkaufen

 

(85.410 GWh pro Jahrhundert - KKW Isar machte 454.860 GWh/45 J.)

 

85.410.000.000 kwh x 0,30 €/kWh = 25.623.000.000 € = 23,6 Mrd €/JH.

0,236 Mrd. €/Jahr Rohertrag (- Strom-Steuer, - Dienstleisterkosten)

 

Der GTKW Invest von 11,7 Mrd. € innerhalb von 50 Jahren amortisiert.

(+ Kapital-Zinsen während der Bauzeit von ca. 10-14 Jahren, etc. etc.)

 

Amortisationszeit zu lang - 2 te Caverne mit in den Betrieb nehmen ?

 

Ja bravo, - was ein Deutscher Dipl.-Ing. FH so alles leisten kann.

 

 

 

 

Ing. Goebel - hat auch mal Politik geübt, damals war Frau Schwesig noch im Stadtrat ...

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Goebel

Sie haben heute eine Mitteilung an einen grösseren Alpiq AG Empfänger-kreis geschickt. Gerne würden wir besser verstehen, worum es bei Ihrem Anliegen geht.

Darf ich Sie bitten, mich telefonisch zu kontaktieren: +41 79 365 11 70. Mein Name ist Daniel Huber, ich bin der Personalchef von Alpiq.

Freundliche Grüsse,
Daniel Huber

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Volker,
 

das freut mich sehr! Dir auch eine schöne Weihnachtszeit

und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2017 !
 

Viele Grüße
Alex
 
//
Architektourist

Alexandra Busch
Dipl.-Ing. Architektur | Freie Baufachjournalistin

Goebelstraße 21 | D-64293 Darmstadt


T +49 6151.3 65 20 74
M + 49 178.5 64 82 66

alex@architektourist.ed
www.architektourist.de
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sehr geehrter Herr Goebel,


vielen Dank für Ihre E-Mail.

 

Bei Herrn Wenzel verlangt es der Sonderfall (Abgeordneter

und Minister), dass ich sie bitten möchte sich mit Ihrer Anfrage

noch einmal an das Ministerbüro zu wenden, wo ihre Anfrage

bearbeitet werden kann.

 

Am besten per Mail an Frau Konstanze Nagel:

Konstanze.Nagel@mu.niedersachsen.ed

Oder per Telefon: 0512-120-3304

 


Freundliche Grüße und eine frohe Weihnachtszeit 
 

Kerstin Funk-Pernitzsch

 

_____________________________________

 

Persönliche Mitarbeiterin

Kerstin.Funk-Pernitzsch@lt.niedersachsen.ed

 

 

 

Abgeordnetenbuero

Stefan Wenzel MdL

 

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag

Hannah-Arendt-Platz 1

Telefon: +49 (0) 511 - 3030 - 3301

Stefan.Wenzel@lt.niedersachsen.ed

www.Stefan-Wenzel.de

 

Unsere fachbezogenen Newsletter-Abos gibt es unter:

www.fraktion.gruene-niedersachsen.de/service/e-mail-abos.html

 

 

 

 

 

 

 

 

Good Morning Mr. Goebel,

 

It’s been a while since our last communication, I trust you are well ?

 

We have received the following email via our Markus Schmid in Augsburg. We have tried to log in to the link provided to download the relative information but once we are in we get a message saying ‘server error’ and we can’t get any further !?

 

Would it be possible for you to send us the information via email? This would enable us to process the a lot quicker.

 

Many thanks,

Neal.

 

Neal Owen
Operations Manager

------------------------------------------------------------------------------------
KUKA Systems UK Ltd
Hereward Rise | Halesowen | B62 8AN | UK
Phone +44 121 585 0888 | Fax +44 121 585 0810 | Direct Dial +44 121 585 3359
neal.owen@kuka-systems.co.ku | www.kuka-systems.co.uk 

------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Good morning Mr. Goebel,

 

Neal Owen has asked me to take a look over all the information you have kindly sent.

 

Everything looks very good to us, but would it be possible to talk with you early next week? Monday or Tuesday?

 

Regards

 

John Dilworth

Nuclear Projects and Sales

KUKA Systems UK Ltd

 

 

 

 

 

 

Dear Mr. Goebel,

 

Thank you for your time earlier, that telephone conference call made everything a lot clearer, and we are obviously thankful for being included in the GTKW. It is a very exciting prospect indeed.

 

I do, on occasion, travel across to Germany, and I will be in Berlin on the 9th of February for an event at the UK Embassy in Berlin. I will also visiting the KONTEC exhibition (22nd to 24th March). If you are attending either event it would be good to meet face to face.

 

Thanks again for considering KUKA Systems.

 

Regards

 

John Dilworth
Nuclear Projects & Sales

-------------------------------------------------------------------
KUKA Systems UK Ltd
Hereward Rise | Halesowen | B62 8AN | UK
Phone +44 121 585 0888 | Fax +44 121 585 0810 | Mobile +44 7469 118379

john.dilworth@kuka-systems.co.ku www.kuka-systems.co.uk 

-------------------------------------------------------------

 

 

John Dilworth / KUKA UK - good man

 

 

 

 

 

 

 

GTKW 3D / 2D Data Download Center

 

we supply 3D Geometrie and 2D Plans Data always publicly :

 

- .pla file for ArchiCAD draftsmen (in a complete archive file)

- .dxf file for Autocad etc. (this is an only 3D file for Comsol)

- .ifc file for all CAD draftsman (this is a general 3D/2D file)

 

see in picture above the 3 file types again in a visual form :

 

this is how it looks in ArchiCAD - this is what we saved for you as a .pla ArchiCAD file
Architect Evgeniy Gorun CEO of Vogo Films / and his lovely women Joana (Dr. med.) Evgeniy is Film Producer within GTKW - that is why his picture is in the BIM Model download area ...

 

 

 

 

 

 

 

as the .dxf and .ifc files are too big to store them here, please take link

to " Online Speicher " means " Online download platform " - see here :

 

 

 

 

here you have the link to access this public Online download GTKW area :

 

https://office.1und1.de/guest?path=GTKW%205.4%20CO2%20nuc.%20EU%20DE%20-%20info%40ing-goebel.de&token=8875BAEA60A7D93E&mandant=02&product=onlineoffice&locale=de&viewType=0&guestToken=TJAWVdftSZ2j8Xp5113jzg&loginName=info%40ing-goebel.de

 

and

 

https://office.1und1.de/guest?path=Evgeniy%20Gorun%20-%20info%40ing-goebel.de&token=DF4B61DEB3667300&mandant=02&product=onlineoffice&locale=de&viewType=0&guestToken=GbIOk0C2RfmbpAxywDGUSQ&loginName=info%40ing-goebel.de

 

you find the .dxf 3d only to get the full geometrie data into COMSOL !

you find the .ifc in 3D and 2D (.ifc is a general export/import format)

you find the .pla with 3D BIM Model and 2D building plans ArchiCAD

 

and you find a film that explains how the big Shaft Boring Machine SBM

from Fa. Herrenknecht AG / DE works - a very nice video to learn from.

 

 
this is how the 3D BIM Model looks in ArchiCAD - and this is 3D only for use in COMSOL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesverfassungs-Gericht / BVG DE

 

verfügt Urteil zum "Atom-Moratorium"

 

 

Jetzt fällt der Aktionismus von EX-Minister Röttgen und Kanzlerin

Merkel nach dem Fukushima Unfall uns allen auf die Füsse. Aber

der Rechtsstaat bleibt erhalten. Entschädigung bei Enteignung GG

 

Nimmt man die KFK Summe für die Endlagerung von ca. 23,6 Mrd. €

und zieht die ca. 1,9 Mrd. € Entschädigung an die EVA ab. Bleibt ein

Betrag von 21,7 Mrd. € den die EVU für Endlagerung zu zahlen haben.

 

Da zahlt der deutsche Steuerzahler für Atomausstieg & Endlagerung

in erheblichem Umfang. (Rückbaukosten liegen bei den Konzernen)

Endlagerung kann der Kernenergie eine neue Perspektive geben !?

 

Auch Ing. Goebel hatte mehrfach an das BVG Karlsruhe geschrieben.

Ich kann Ihnen schon mal die Bankverbindung des GTKW Treuhand-

kontos geben. Volker Goebel, IBAN CH61 0077 7008 6183 8363 7

 

Jetzt ist die Basis geschaffen damit Staat und EVU sich vergleichen

können, und die 21,6 Mrd. sind als Startkapital direkt auf das GTKW

Konto zu überweisen. Das wird dann wohl "doppelt" ausreichen ...

 

06.12.2016 - Quelle dpa

 

 

Aktualisiert am 06. Dezember 2016, 10:40 Uhr


Die atompolitische Kehrtwende nach Fukushima war für die Energiekonzerne ein Schock. Sie sehen sich enteignet und wollen vom Staat Milliarden. Jetzt ebnet ihnen ein Grundsatzurteil den Weg.

 

Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine "angemessene" Entschädigung zu. Dies stellte das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall in Karlsruhe fest.


Dem Urteil zufolge muss der Gesetzgeber bis Ende Juni 2018 eine entsprechende Regelung schaffen.
"Der an sich zulässigen gesetzlichen enteignenden Eigentumsausgestaltung fehlt hier die verfassungsrechtlich notwendige Ausgleichsregelung", sagte Vizegerichtspräsident Ferdinand Kirchhof bei der Urteilsverkündung.


Konzernen noch kein Geld zugesprochen


Mit der Karlsruher Entscheidung wird den Konzernen noch kein Geld zugesprochen. Sie schafft aber die Grundlage dafür, um Ansprüche außergerichtlich oder in weiteren Prozessen durchzusetzen. (Vergleicht Euch bitte - Anm. der Redaktion)

 

Die schwarz-gelbe Koalition hatte 2011 nach dem Reaktorunglück in Japan für die 17 deutschen Kraftwerke eine kurz zuvor beschlossene Laufzeitverlängerung zurückgenommen. Damals wurde besiegelt, dass spätestens Ende 2022 Schluss ist mit der Atomkraft. Bis dahin müssen alle Meiler zu festgeschriebenen Terminen vom Netz. Ursprünglich zugesagte Extra-Strommengen wurden wieder kassiert.

 

Entschädigung schätzungsweise rund 1,9 Milliarden Euro vom Staat an die EVU


Nach Darstellung der Atomkonzerne verursacht das massiven wirtschaftlichen Schaden. Die Gesamtforderungen wurden nie beziffert. Schätzungsweise dürfte es aber um rund 19 Milliarden Euro gehen.


Offen ist, ob die Unternehmen ihre grundsätzlich eingeräumten Ansprüche nun wirklich durchsetzen werden. Denn parallel laufen in Berlin Verhandlungen über die Aufteilung der gewaltigen Kosten für die Entsorgung der atomaren Altlasten. Damit der Staat den Kraftwerksbetreibern die Haftungsrisiken für die Endlagerung abnimmt, sollen diese eigentlich alle Klagen fallenlassen.© dpa

 

 

(So ganz richtig ist der Artikel nicht, Vattenfall SE hat in den USA

geklagt. Der dpa Artikel ist nicht ganz trennscharf formuliert und

vereinfacht stark. - Anmerkung der Redaktion Ing. Goebel)

 

hier das BVG Urteil vom 06.12.2016 im Volltext :

 

Deutschland ist und bleibt ein Rechtsstaat.

 

 

 

ECLI:DE:BVerfG:2016:rs20161206.1bvr282111

Zitiervorschlag:

BVerfG, Urteil des Ersten Senats vom 06. Dezember 2016 
- 1 BvR 2821/11 - Rn. (1-407),
http://www.bverfg.de/e/rs20161206_1bvr282111.html

 

Ing. Goebel schreibt jetzt tatsächlich die Anwälte der EVU und BMUB und Regierung an und sendet Ihnen einen vor-strukturierenden "VERGLEICHS-Vorschlag" auf Basis GTKW 5.4 (incl. DBHD), TTEL, ART-TEL per Post zu :

 

 

Staatssekretär Flasbarth und die DW.online sagen und schreiben das es da nur um Millionen und nicht um Milliarden Entschädigungen geht. Die RWE Sprecherin äussert sich ähnlich !? - Um so besser für die Endlagerung. Die Kurse der EVU erholen ich um 5 %.  Ich habe die Anwälte der EVU aufge-

fordert Summen darzulegen die zum BVG Urteil passen. Natürlich habe ich

auch das BMUB angeschreiben. Zeit den Atom- und Endlagerstreit endlich über einen Vergleich beizulegen. - Sieht so aus als ob es jetzt die Zeit ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Offenbar bestehen bei den Beteiligten grosse Unsicherheiten bezüglich

des CO2 - as many participants do not know about CO2 - read this :

CO2 on a rocksalt wall, any chemical reactions or washing out effects ?

 

OCO - CO2 - Carbon Dioxide - OCTETO

 

 

 

 

CO2 on Rocksalt-Wall in GTKW

 

lets start with the scientific expertise of a young studied chemist

with actual international knowlege about CO2

 

- CO2 is an INERT gas with some propperties of a fluid like density

 

CO2_Table_GTKW_5.4_Temp_Press_Density main CO2 table in GTKW 5.4 - based on an english chemistry book - newly drawn by Ing. G.
Rocksalz Mecklenburg Vorpommen Steinsalz white gold Steinsalz Bohrkern-Halle Güstrow M-V / Kalt-Hallen-Lagerung
CO2 separation in Germany Kraftwerksgelände Schwarze Pumpe Vattenfall Oxyfuel Verfahren
CO2 is NOT visible - what you see is rest humidity in undercooled transport CO2 - in GTKW we filter out the humidity by weight
CO2_dense_wet_liquid_GTKW_Fluid_Vattenfa[...]
JPG-Datei [120.3 KB]
Castor storage in concrete pellets in rocksalt GTKW/DBHD 4.050 Castors Capacity in GTKW 5.4 possible (it is DBHD storage type)
CO2 capture and use within GTKW 5.4 CO2 storage in 2 huge deep cavernes in rocksalt - 2x 440.000 m3 (DE got 430 cav. already)
GTKW building above ground level - that is mainly the huge carbon concrete cooling box

 

actual work film from original GTKW date model (click picture)

another work film showing the buildings ins biosphere here ...

 

 

 

ETHICS (and money) in GTKW

 

 

The European Commission

Pres. Junker and full EU Parliament

activated by Research & Innovation

 

B-1047 Brussels / Europe

 

 

 

 

ETHICS in CO2 and nuclear waste reposity research GTKW

 

 

Switzerland, 20.12.2016

 

Dear Ladies and Gentleman of the EU Commission,                         

 

As far as we can see the CO2 problem really exists.

As far as we can see the nuclear waste problem still exists.

 

Concerning CO2 the geological storage seems to be the only option.

Concerning HLW the geological storage seems to be the only option.

 

That is already half of the answer to all ETHICAL GTKW questions.

 

To make it safe is the first priority. Dealing with such serious matters

as CO2 and HLW (High Level Waste nuc.) SAFETY it what it needs.

 

Making use of the CO2 is not mainly for profit, as the nuclear waste

produces and pumps 9 to 16 MW heat per second into the mountain,

the GTKW is the only heat XL exchanger, that is able to take the heat

away from the nuclear repository – otherwise the landscape above is

lifted 1,5 Meters by thermal expansion. That leads to many problems.

For years the GTKW was criticized for the CO2 heat exchange AND

in the end, it turned out to be the only possible solution ! GTKW won.

 

The GTKW plant is equiped with walls and a huge huge area for the

accident case of a serious CO2 leak on a day without wind. SAFETY

 

The GTKW nuclear repository is by far the safest ever designed in a

worldwide competition. - 2.700 Meters deep and made of CASTORS,

5 meter concrete around in a dry and warm rocksalt evironment. And

that is all we can say about it is : SAFETY, SAFETY and SAFETY .

                                                                                                                                   

It is the ETHICS of building GTKW 5.4 in a SAFE manner for ever.

 

Best regards from Ing. Goebel coming with

 

48 EU companies, EU institutes, EU universities and DE government.

 

 

 

 

 

>>> Calculation GTKW 5.4 Invest Table .xls

 

ENTWEDER WIR BAUEN DAS GTKW ODER ERHÖHEN DAS KINDER-

GELD FÜR EIN JAHR UM 100 EUR !? GTKW INVEST 11,7 MRD. EUR

AMORTISIERT SICH NACH INBETRIEBNAHME IN CA. 50 JAHREN ...

 

 

 

Netto-Prices ! means : + VAT, + Castor Containers, + DB rail transports

German Government wants to cash 23.6 Mrd. EUR from the energy sup-

piers. - German Government also has to pay 0.99 to 19 Mrd to suppiers.

 

So it looks good - money for building GTKW DE EU CO2 Nuc. will come.

2.047 German Castors à 2,15 Mio.€/Castor = 4,4 Mrd. EUR DE Castors

Transporting à single Castor to Kröpelin = 30 TEUR to 1 Mio. EUR = ?

 

As Germany only needs half of the GTKW capacity we can find partners

without Geology within EU / CH context. They will pay half of 11,7 Mrd.

We are on a good way and the GTKW still offers a few nice options ...

 

GTKW can also make money by storing night current by pressing air ...

GTKW got 2 cavernes - one is constant in GTKW other is just reserve.

GTKW runs with every density we put in - super soft start of machine.

 

GTKW can become massive ! Germany got over 430 cavernes already,

constantly in use for black oil and natural gas. Netherlands too, Poland

and UK and Denmark also got rocksalt - USA and AU got rocksalt too !

(the DE cavernes are small, 80 % deep and have no good steel casings)

 

GTKW techn. is the change to green energy - up 15 % world market

share is possible within the next 20 years - Germany started it once.

Lets go future step by step. Zero incidants is achievable. Ing. Goebel

 

Ing. Goebel ist nicht in der Lage die entgültige Vergleichs-Summe zu

errechnen. Der Architekt sieht nur den Plan und seine Kalkulation.xls

Nur Staat und EVU wissen was Sie sonst noch tun und zahlen wollen.

 

Schickt mir Eure beiden Tabellen zu und ich kann die Zahl finden ...

Und dann ? Staatsvertrag machen ? oder einfach erste Zahlungen 

leisten ? Oder enthält das Nachhaftungs-Gesetz die Vergleichszahl ?

 

Die GmbH in der Schweiz hat immer noch mehr Freiheiten als die EU

Vergaberichtlinien. Vielleicht braucht es das ? Die Schweiz kann hat

8 % MwSt. - Deutschland hat 18 % - aber ist MwSt. freie Leistung ?

 

GTKW Invest hat sich von 11.3 Mrd. auf 11.7 Mrd. EUR bewegt. Die

Vorspann-Seile und die Carbon-Fasern für den sicheren Kühlkasten

haben einen Preis. Wir wollen einen sicheren CO2 Kühlbehälter bauen.

 

Architekten planen Zugangs-Bauwerke und Industrie-Anlagen. Punkt.

 

 

wir sind von 11.3 auf 11.7 Mrd. EUR - die Spannseile und die Carbon Fasern für den sicheren Kühlkasten haben einen Preis - aber immer noch günstig da die GTKW Kapazität für 3 Länder reicht ...
010_Calkulation_0.2.4_GTKW_5.4_CO2_heate[...]
PDF-Dokument [48.2 KB]
Nuclear repository planner Volker Goebel Dipl. Ing.

 

12 years experience in geological underground planning (5 projects)

Deep Safe Nuclear Waste repositories and CO2 heat-exchangers ...

 

 

 

zurück in die Tagesarbeit :

Hier schon mal ein erstes Organigramm in Richtung Baugenehmigung.

Die 2 jährige vorlaufende Forschung ist aber im EU System organisiert

 

GTKW EU CO2 Nuc. Forschung / Aufgaben, Unternehmen, Institute, Lehrstühle, EU Gelder / 143 Seiten
c6439ea5-5ab6-40de-88aa-6f322bb48ec0.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]

 

 

Nächster Schritt Zng. UMPACKHALLE ändern. Die ist noch auf dem Stand

umpacken, muss aber jetzt für robotisches remote 3 Deckel öffnen und

Verguss von Castoren mit Magnetit geändert werden. + DB Anschluss ...

Da kann es noch mal eine Veränderung geben in der GTKW Kalkulation.

Verguss-Halle VSG = Magnetit Lids Robots Hall currently under planning

The magnetit you can buy is only 60 % Magnetit and 40 % Fe. - Roherz,

da geht es um 81.000 Tonnen, einen Weg den Magnetit reiner zu be-

kommen, einen teuren Elektro-Widerstands-Ofen, eine moderne Giesserei

mit Krananlagen und Giespfannen die eine heisse Zelle beliefern die um

eine Entlüftungsanlage herum konstruiert wurde die Filter hat ! - Filter

hat auch die Giesserei in der Abluftanlage. VERGUSSHALLE = VGH oder

auf Englisch dann "Casting-Hall" was missvertanden werden könnte ... 

In der IHK Industriemeister-Metall Schule in Bochum hatte ich auch Hüttenkunde und Stahlerzeugung auf dem Lehrplan. (War 3,75 Jahre)

 

Das käufliche Erz-Gemische aus : China, Kiruna SE und Australien

enthält ca. 72 % Ferrum (Eise) und nur 22 % Magnetit, 6 % Dreck

 

Dichte Magnetit 4,65 bis 4,80 kg/dm

Dichte Ferrum 7,874 g/cm3 = 7874 kg/m3

 

Oberen Teil der Schmelze im Elektro-Graphit-Elektroden-Ofen abseien !?

 

es braucht dafür hohe Temperaturen 1.130°C (Elektro-Stahl-Erzeugung)

 

das ist Lichtbogen-Ofen-Wärme - und das braucht 90 kA pro Elektrode

da sind wir 11,3 Milliarden Euro GTKW Invest ? Teure Giesserei bauen ?

Der Ofen im Bild hat ca. 6 Meter Durchmesser. - Die übliche "Pfanne"

 

Wer diesen Weg gehen möchte Herr Dr. Wimmer - der sollte sich die

Thyssen-Leute in Oberhausen dazuholen, der braucht Wissen aus BO

und DO - der soll auch Krupp und Hoesch einladen. Knowhow finden.

 

Die Herstellung von Rein-Magnetit ist nicht ungefährlich. Wg. O Anteil

Die reinsten Magnetit Vorkommen gibt es im Iran - man kann auf Ali-

baba mehrfach 5.000 Tonnen bestellen. Wir brauchen 81.000 Tonnen?

 

Glühende Graphit Elektroden - bis 2,7 Meter lang - 0,7 m Durchmesser - Lichtbogenwärme
So sehen die Elektroden bei Anlieferung aus.
Original ArchiCAD file - full data set archive to download - add .pla to file and open it in ArchiCAD 20
Castor_hot_cell_to_GTKW_5.4_safe_nuclear[...]
Datei [70.5 MB]

 

 

for the Magnetit-Melting Hall and the Magnetit-Pooring-Castor Hall it is still a long way to go. Version 1.1 - the GTKW got Version 5.4.1 ready to be calculated. - The Magnetit YES or NOT Decision is not even taken yet !

 

 

we are waiting for "Schüttgut-Waggons" with Magnetit - app. 1.128 Waggons (type 71 m3) - it is about 80.100 Tonns Magnetit Pure from the "Ruhrgebiet"
Castors in Train Transport Configuration are coming in - we love warm Castors in GTKW 5.4
we love Castors - and we need much of them (heat of 2.047 C. = 16 MW heat per second)
Street transport within GTKW repository area - Castor 126 Tonns + 16 Tonns Magnetit !?
it is 48 participants now - it is 17.998.133,75 EUR now - list is more ore less complete ...

 

 

 

herzlich willkommen im GTKW EU Research Team für 2 intern. Mitglieder :

von 5 % Jahresleistung bis 100 % Jahresleistung ist alles dabei ...

give a had to welcome 2 new GTKW EUR Research Team Member from the

international university and for the international atomic energy agency ...

We have people working 100 % in GTKW and others give 5 % per year.

 

Prof. Dr. Miranda Schreurs (DE, CH, NL) / Fachspezialistin für Öffentlichkeitsbeteiligung / TH Berlin, nun KIT Karlsruhe
Mr. Dr. Andrew Orrell from Sandia Laboratorys USA / works for IAEA Vienna / is DBD expert judge / is in research group GTKW / part time ...

german news TV - Tagesschau, german energy suppliers taking back 

their court appeals. - Looks like government and suppliers talk again.

Lets stay with the 23,6 Mrd. EUR government wants from suppliers,

GTKW is 11,3 plus VAT plus Castors 4,4 Mrd. plus DB rail transports.

I still offer 49 gov, 2 vg, 49 evu. With this we find consens for long.

Still offer Switzerland or Germany based GmbH. Switzerland better.

 

 

10.12.2016 from now on it is about waiting for the EU decision - that can happen after 06 Jan. 2017 but more likely before 06 Mai 2017 - that is a

lot of time - i can do some houses for your office. Application as Architect

 

 

logo_EU_european_commission_2.jpg

 

Actually GTKW 5.4 is in EU call LCE-30-2017 Res. & Science as application.

 

 

 

the FINAL application 05.01.2017 - all names, numbers, drawings, statements ... (Comsol wants to be paided by Goebel, not by EU - so Goebel Budget on maximum)
FINAL-EU-Proposal-SEP-210405373_GTKW_5.4[...]
PDF-Dokument [17.8 MB]
Link zum Video - einfach auf das Bild mit Minister Gabriel klicken

 

 

Breaking News - 15.12.2016 - "Atom-Deal" Germany

 

German money for nuc. repository is coming soon !!!

 

By single law the german energy suppliers have to pay 23.6 Mrd. EUR

and German minister of economics said : " Final repository, Security

and Sustainability " - each of these words he said into the cameras.

 

15.12.2016 Bundestag / 16.12.2016 Bundesrat, tritt nach Rücknahme

der EVU Klagen als " Finanzpakt Atomausstieg und Endlager " in Kraft.

Die Standort-Entscheidung Bundestag wird auch ein Einzel-Gesetz sein.

 

http://www.faz.net/aktuell/politik/berlin-bundestag-beschliesst-gesetz-zu-atom-altlasten-14576308.html

 

 

if you are interested in the GTKW EU page Ing. Goebel wrote before here

 

"Ein Endlager für hoch radioaktive Stoffe finden, das den Anforderungen an Sicherheit und Nachhaltigkeit entspricht." Zitat Minister Gabriel 15.12.2016

Ja, haben wir in Planung. GTKW 5.4 EU CO2 nuc. Kennt man seit 3 Jahren.

Das war eine sehr lange Anreise - GTKW applied science EU starts 2017 ...