Bauland Hagen - aber keine gültigen Bebauungs-Pläne. Es besteht aber berechtigte Hoffnung, dass die Pläne kommen - Reichen Sie bitte als Unternehmen / Plan-verfasser einen "Vorhaben-Bezogenen B-Plan" ein ...

 

 

 

 

 

Durch das WESTSIDE-Baugebiet und die Varta-INSEL hat Hagen z. Z. viel Innenstadt-Bauland.

 

Aber gebaut werden kann trotzdem NICHTS, weil seit xy Jahren die Bebauungspläne fehlen !

 

 

Die amtlichen Lagepläne vom Vermesser fehlen auch, keine Fotos vom Bauland, und wenn man

 

sich die Mühe macht hinzufahren, steht man vor Zäunen. - Also, nicht in Hagen, ab nach Hause.

 

 

Wir bezahlen teuer eine Wirtschafts-Fördergesellschaft und HIG für die pro-aktive Ansiedlungs-

 

Verhinderung ? Alle Zahlen auf den Tisch. - Und unser Baudezernent hat sich krank gemeldet ? 

 

 

Das auf beiden Bau-Flächen fast alles baulich möglich ist, wird aber kaum kommuniziert.

 

Hagen - oft tot gesagt, LEBT - das ist eine Western-Stadt - die leben will - und Sie tut es :

 

 

 

 

 

 

Download
Techn.Daten Grundstück WESTSIDE - Form, Fläche, Höhen - im Katasterplan .pdf und dwg bitte - im GIS NRW falsche Sachdaten ?
Neuer Datei-Download
Download
Leitungs-Kataster WESTSIDE- bis wohin liegen die Abwasser, Zuwasser, Strom, Erdgas, Fernwärme, Internet-Leitungen ?
Neuer Datei-Download

 

 

 

 

 

Vorschlag B- Plan für WESTSIDE rechts von Dipl.-Ing. Arch. Goebel :

 

 

GE Gewerbe-Gebiet nach § 8 BauNVO - Baunutzungs-Verordnung

 

GRZ = Grundflächenzahl 0,7 (70 % des Einzel-Grundstücks bebaubar)

 

Maximale Firsthöhe = 32 Meter ab GOK gewachsener Boden

 

Wir begrüssen hier in Hagen pro Baufeld je 1 hohes Verwaltungs-Gebäude

 

Begrünte Lärmschutzwände bis 12 m auf Ost- und Westseite zulässig

 

Keine weiteren Störfall oder Gefahrstoff-Betriebe wg. Bahnhof

 

Keine Dauerlärm-Betriebe - L700 und Bahnhof sind laut genug 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freies Gewerbe-Bauland in Hagen - NRW - Deutschland

 

 

Das Flurstück 313 ist mehr als 23.000 qm gross - genau wissen wir es nicht, es gibt

 

einen Sachdaten-Fehler im GIS NRW - und die Stadt hat noch keinen Plan, der die

 

Form, Fläche und die Höhen des Baugebietes WESTSIDE für Planer greifbar macht.

 

 

Auf der Umgehungsstrasse fahren 30.000 Fahrzeuge am Tag vorbei - Ihre Kunden !?

 

Das Grundstück liegt ca. 3-4 Meter tiefer als die Bahnhofs-Hinterfahrung L 700 die

 

auf einem Damm gebaut wurde. - Das Bauland ist weitgehend eben und trocken ...

 

 

Das ist keine Überschwemmungs-Fläche, Ennepe und Volme haben ein tiefes Bett.

 

Wir hatten hier in Hagen aber ein Jahrhundert-Starkregen-Ereignis, in dessen Ver-

 

lauf uns Bahnhof, Rathaus und Teile der Innenstadt teuer abgesoffen sind. Hagen

 

hat überall Fluss-Täler, auch viele Wohn- und Gewerbegebiete hatten Wasser ...

 

 

Das Grundstück liegt so nahe am Bahnhof, dass Sie die Zug-Ansagen z. T. gut hören.

 

Die kl. Erschliessungs-Rampe muss nicht so gerade sein - da können wir Ihnen noch

 

eine Kurve einbauen, und dann mittig ins Baugebiet - links und rechts Ihre Gebäude.

 

 

Wir wünschen uns Firmen. Da ist alles von der Fischfabrik bis zum edlen Verwaltungs-

 

Gebäude möglich - Hauptsache Gewerbesteuerzahler - Bei Bedarf kann sich das eine

 

Firma als Ganzes kaufen - Denkbar ist aber auch ein 3 er bis 9 er Parzellierung ...

 

 

Die Autos sind ja schon da, - für die Fussgänger verlängern wir den Personentunnel des

 

Bahnhofes und kommen mit einer 100 m Rampe mitten im Baugebiet, nähe Werde-Tun-

 

nel raus. Da können Ihre Mitarbeiter direkt zu den Gleisen. Firma mit Bahnhofszugang.

 

 

Hagen - eine Stadt mit viel Metallbau - aber das wird weniger - wer hier seinen Kleber

 

sieden will oder ein anderes Produkt herstellen oder veredeln will - der ist hier herzlich

 

willkommen - wir nehmen auch schicke Hauptverwaltungen - Es gibt hier Arbeitskräfte.

 

 

Ansprechpartner ist die : Stadtplanung Hagen, oder der Stadtbaurat Keune, oder auch

 

unser Bürgermeister. Wir haben auch eine Wirtschafts-Förderung, ein Stadt-Marketing

 

das mit dem Grundstück beauftragt ist. Oder fragen Sie Dipl.-Ing. Arch. Volker Goebel

 

 

 

Lassen Sie als Firma einen "vorhaben-bezogenen Bebauungs-Plan" von einem Architektur-

 

Büro anfertigen. - Dann kann Ihr Bauvorhaben im Rat der Stadt Hagen genehmigt werden.

 

Die Grundstücks-Preise müssen die ant. Erschliessungs-Kosten decken, plus 70 EUR / qm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sachdaten-Fehler im GIS NRW - das Baugrundstück WESTSIDE ist eher

23.000 qm als 14.000 qm gross !

Es sollen sogar 31.488 qm sein !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernünftiger Vorschlag zur Erschliessung der WESTSIDE Hagen für Fussgänger / Radfahrer

 

 

und die Bildung von sinnvollen, erschlossenen Baufeldern 1 bis 3 (Parzellierung)

 

Nun mit Details zur barrierefreien 6 % Fussgänger-Rampe (einhüftig überdacht)

 

Mit komplettem Hochwasser-Schutz h=1,2 Meter an allen Treppen und Rampen.

 

 

 

 

Arbeitsstand nun mit allen relevanten Abmessungen und Flächenangaben ?
Bild_WESTSIDE---Erschliessung-und-Parzel[...]
JPG-Datei [5.6 MB]
Download-Datei - mit Haarlinien - 6.400 % zoomfähig - Das Arbeitsergebnis
WESTSIDE - Erschliessung und Parzellieru[...]
PDF-Dokument [711.0 KB]

 

 

 

 

 

 

Der vorliegende, aktuellste Vorschlags-Plan-Stand focussiert auf den fussläufigen Anschluss

 

der WESTSIDE an den Bahnhof und die Innenstadt. - Bestehenden Personentunnel DB bitte 

 

verlängern - Dafür besteht auch Konsens per Ratsbeschluss und DB Stellungnahme.

 

 

Mit der barrierefreien Rampe und der Pendler-Treppe ist die Öffnung des Bahnhofes nach

 

Westen geplant. - Wir brauchen auch die Sanierung des Werde-Strassen Personen-Tunnels

 

um Fahrradfahrer und mutige Fussgänger, in diesem Bereich, der kaum einer sozialen Kon-

 

trolle unterliegt. Die 4 zusätzlichen Zugänge zu den Gleisen aus der zweiten Röhre, dem

 

Werdestr.-Posttunnel will die DB zur Zeit nicht. Das kommt in 2080, und auch nur wenn HA

 

in der Einwohnerzahl wächst !? - Die DB will kein "Publikum ohne Fahrschein" über 4 völlig

 

unwichtige Zugänge, die nicht bewachbar sind, im Bahnhof haben. - Gefahren-Vermeidung.

 

Wir wollen auch keine Gefahren-Stelle schaffen indem Fahrstühle aus dem Post-Tunnel her-

 

aus "Fast" alle Bahnsteige anfahren, aber das wichtige S-Bahn Gleis auslassen müssen - Das

 

führt zu wilden Gleisläufern. So eine Gefahren-Stelle werden wir nicht baulich einrichten !

 

 

Der Entwurf berücksicht im besonderen Fahrzeuge die Bahn-Kunden direkt bei den Gleisen

 

abliefern und aufnehmen. Es gibt viel Halte-Platz, und sogar reichlich Bänke in der Sonne,

 

beim Fluss (Ennepe). - Wir haben mit der Umgehungsstrasse L 700 auch reichlich Verkehre

 

auf dieser Super-Erfolgreichen Bahnhofs-Hinterfahrung. - BRAVO - - Denken Sie auch an die

 

LKW Fahrer - die sind zu Pausen verpflichtet - aber es mangelt an Parkplätzen für LKW, wir

 

nötigen Tausende von systemrelevanten LKW Fahrern ! - Deshalb gibt es in der WESTSIDE

 

einige reguläre LKW Parkplätze für Pausen und Nächte. - Der Bereich ist direkt von der 

 

L 700 Umgehungs-Strasse von jedem anderen Fahrer visuell überwacht. Und für die LKW

 

Fahrer gibt es Stell-Plätze mit Zugang zur Innenstadt. Direkt am Fluss, in einer Südwest-

 

Lage die sich bester Besonnung erfreut. Das wird ein wichtiger Ort im urbanen Gefüge !

 

Dann braucht es noch ein 1 EUR Toiletten-Häuschen aus Edelstahl - Privater Betreiber.

 

 

Eine Stadt hat "angemessen zu handeln" und Vorschläge und Ideen  prüfend zu entwickeln.

 

 

 

 

Fazit :

 

Wir sind auf gutem Wege - Personen-Tunnel verlängern, Strasse bauen, die Planungen der

 

ansiedelnden Unternehmen anschauen ... Die WESTSIDE ist Stadt-Zentrum. Weniger reden

 

und mehr kalkulieren/bauen bitte. - So sind Städte nun einmal, Städte entwickeln sich ... 

 

 

Hat mich gefreut allen Stakeholdern und Shareholdern an einer Sache gedient zu haben.

 

Wenn Sie wieder mal irgendwo Stadtplanung brauchen. Buchen Sie mich für 1 Woche und

 

reden Sie alle auf mich ein. Alle berechtigten Interessen an einer Sache zum Ausgleich zu

 

bringen und in einen einzigen baulichen Plan zu übersetzen ist ja die Aufgabe der Planer.

 

 

MfG - Volker Goebel - Dipl.-Ing. Arch. - Hagener - Januar 2023

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschlag : Westside links = Mischgebiet (in Grün dargestellt) - Westside rechts (Gewerbegebiet) in rot dargestellt

 

P20 = technisches Baudenkmal - wird eine Pflege-Schule und ein Hotel mit Restaurant und Konferenz-Räumen

 

P21 = Bürogebäude - möglicher Anker-Mieter Agentur für Arbeit und Jobcenter Hagen - Verwaltungs-Gebäude

 

Der öffentliche Park auf der Halb-Insel wo Ennepe und Volme sich treffen entsteht dort aufgrund der ausser-

 

gewöhnlichen Qualitäten dieses Ortes. - Eine grüne Oase am Wasser für ALLE ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jemand durfte in der örtlichen Zeitung öffentlich eine wilde, teure Brücken-Idee ventilieren

 

 

Goebel hat das für 3 % des Etats besser gelöst - siehe viel weiter unten ... Der DB Konsens ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fussgänger und Radfahrer Erschliessung aus der Rats-Vorlage 0051/2021

die mit 17 zu 0 Stimmen für die weitere Prüfung dieser beiden Wegever-

bindungen beschlossen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so viel zum Baugebiet WESTSIDE HAGEN direkt neben dem Hauptbahnhof

 

 

Das kann eine Verwaltungs-Stadt werden - oder auch ein Gewerbe-Gebiet - oder Fischfabrik etc.

 

Die Stadt hat die Halbinsel gekauft und dort entsteht ein Park - Lebendig kann die Westside NUR

 

werden wenn die beiden Fussgänger-Tunnel endlich mal saniert werden - Das ist WICHTIG.

 

 

 

>>> ein Entwurf für ein Bürohaus wird noch in 2022 vollständig. 

 

 

 

 

 

 

Plansatz Bürogebäude P21 im Areal WESTSIDE Hagen
Mini-Plansatz Bürohaus P21 AfA - SHG Ha[...]
PDF-Dokument [10.6 MB]

 

 

 

Super 2 min Film zum Bürohaus P21

 

 

es gibt zum Bauvorhaben Bürohaus P21 - Arbeitsamt Hagen ? 

 

eine Unterseite, mit allen A1 Plänen zum Download - HIER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dezember 2022

 

 

Neuigkeiten für Investoren und Architektur-Teams

 

aus bestens unterrichteten Kreisen wird verlautbart :

 

Reichen Sie "vorhabensbezogene Bebauungsplane ein"

 

 

Also ähnlich Bau-Vorlagen, aber mit deutlichen Hin-

 

weisen, was in den geplanten Neubau tatsächlich in

 

Zukunft stattfinden soll - mit Ross und Reiter bitte !

 

 

Es findet eine wohlwollende Prüfung seitens der Stadt

 

Hagen / Abt. Stadtplanung statt. - Ordnen Sie sich ein,

 

aber seinen Sie genauso mutig wie auch angemessen ...

 

 

Der Rat wird es lesen und Ihr "vorhaben-bezogener

 

Bebauungsplan" wird vom Bauordnungs-Amt gerne

 

entschieden. - Wir sind hier nicht allzu zimperlich.

 

 

Mehr wird hier in Hagen nicht verlangt. - Wohl an.

 

Die gute Plätze im Herzen der Stadt werden an die

 

wohlwollenden Firmen vergeben. - BAU FREI - JETZT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fa. XYZ setzt auf den "vorhabensbezogenen Bebauungsplan"

 

>>> den üblicherweise der Investor / Vorhabensträger vorschlägt.

 

 

Da die örtliche Gemeinde genehmigende, oder verweigernde Bauaufsichtsbehörde ist, wird der vorhaben-bezogene Bebauungsplan in enger Abstimmung mit der Gemeide erarbeitet. - Erst ein Ratsbeschluss verschafft diesem Plan dann eine Legitimation, und bei einem positiven Bescheid

auch unbegrenzte Gültigkeit.

 

 

 

https://www.google.com/search?q=vorhabenbezogener+bebauungsplan&source=lmns&bih=657&biw=1366&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjf3qznje_7AhVYwIUKHUnmAw8Q_AUoAHoECAEQAA - dort 2 Themen anschauen

 

 

 

Der qualifizierte Bebauungsplan, § 30 BauGB (Anforderungen an Bebauungspläne)

Ein qualifizierter Bebauungsplan liegt vor, wenn der Plan allein oder gemeinsam mit sonstigen Festsetzungen nach § 9 BauGB mindestens Festsetzungen über die Art und das Maß der baulichen Nutzung, die überbaubaren Grundstücksflächen und die örtlichen Verkehrsflächen enthält.

enthält. (ist im Detail nachzulesen und für Ihr Bauvorhaben zu erarbeiten)

 

Das ist so etwas wie der grüne Pfeil an der Ampel - hat die BRD aus dem DDR Baurecht

übernommen. (Das ist für Architekturbüros und ältere Architekten ein Thema wo man

ein bisschen nachlesen muss. Grundsätzlich ein gutes Vorgehen bei grösseren Gebäuden)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab hier Varta-Insel :

 

 

 

 

 

 

 

nun zum langen Baugebiet Varta-Insel ein Stück die Strasse runter

 

 

da sehe ich erst einmal eine Wohn-Bebauung ... direkt am Wasser

 

das werden wertige Wohnungen fürs Volk ? Sozialer Wohnungsbau.

 

 

Land-Eigentümer ist die HIG - eine städtische Gesellschaft - wer

 

da gräbt, muss prüfen, was da im Boden ist - Altlasten-Kataster

 

einsehen - wenn keine Daten - Bodenproben jetzt nehmen bitte ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sind grobe Vor-Skizzen von der HIG (Städtische Gesellschaft)

 

damit SIE als Investoren ungefähr sehen was baulich möglich ist

 

Das sind nicht die Architektur-Planungen Ihres Wettbewerbers ...

 

 

Achtung : "Die natürliche Belichtungs-Tiefe" eines Raumes liegt bei

 

nur ca. 4,5 Meter - daraus ergeben sich Gebäude-Breiten von max.

 

13 Meter für Wohn-Gebäude. Die Quadrate im Plan sind xy meter ?

 

 

Die Position der Erschliessungs-Strasse ist schon gut vor-gewählt.

 

 

Im vorderen Drittel ist die Bebauung nah an der Umgehungs-Strasse

 

da braucht es eine hohe begrünte Lärmschutz-Wand, mit Erde ge-

 

füllt und alle 20 Meter um 3 Meter unterbrochen, um Lärmschutz

 

und Uferkanten-Spazier-Erlebnis gleichermassen zu ermöglichen ...

 

 

Welches Planungs-Büro hat hier einen zum Teil guten Anfang gemacht ?

 

Dieses Büro mit einer Parzellierungs-Variante für Wohnbau beauftragen.

 

 

 

 

 

 

 

Download
Eckdaten Grundstück Varta Insel - Form, Fläche, Höhen - im Katasterplan .pdf und dwg bitte - mit GIS NRW Daten gegen-prüfen
Neuer Datei-Download
Download
Leitungs-Kataster - wie weit die Abwasser, Zuwasser, Strom, Erdgas, Fernwärme, Internet-Leitungen an das Gebiet heranführen
Neuer Datei-Download
Download
Boden-Kataster - mögliche Schadstoff-Belastung des Bodens - Verdachtsfall Varta Insel - im 3 Meter Raster gemessen
Neuer Datei-Download

 

 

 

Es gibt keine Informationen zu den Flächen - wie viele Quadratmeter sind das ?

 

Ist das Misch-Gebiet, wo Wohnen auf Verwaltung auf Gewerbe trifft ? oder was ?

 

Und kann man da bis zu 40 Meter hoch bauen wenn es gute Gründe dafür gibt ?

 

 

 

Warum gibt es seit Jahren keine einfachen Bebauungs-Pläne die vieles ermöglichen ?

 

 

 

Herr Ing. Keune, bitte kommen Sie mal ins Büro und erklären Sie uns das - hatten Sie

 

alle Hände von zu tun mit der Überschwemmung ? - die ist aber jetzt gut bewältigt ...

 

Obwohl Hagen immer noch ohne Saturn-Elektro-Fachmarkt leben muss - Grrrrrrrr

 

 

 

Zeit mal 2 Stück B-Pläne durch den Rat zu bringen - Bürger machen Ihnen da Mut ...

 

 

Ing. Goebel zeigt dann bald die Bebauungs-Pläne auf dieser Seite, und wenn jemand

 

Geld hat können wir auch mal einen Entwurf für eine auswärtige Firma zum Festpreis

 

von 15 TEUR anbieten. - Dann werden sich Baugebiete auch gut entwickeln ...

 

 

https://www.ing-goebel.shop/shop/Entwurfs-Planung-WESTSIDE-Hagen-und-Varta-INSEL-mit-vorhabens-bezogenem-Bebauungsplan-p516254626

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorschlag für B-Plan (Bebauungs-Plan) von Dipl.-Ing. Arch. Goebel :

 

 

WA Wohngebiet Allgemein nach § 4 BauNVO - Baunutzungs-Verordnung

 

GRZ = 0,4 = Grundflächenzahl (40 % des Einzel-Grundstücks bebaubar)

 

Maximale Firsthöhe = 16 Meter ab GOK gewachsener Boden

 

Mind. 50 % Barrierefreier Sozialer Wohnungsbau

 

Mind. 2 Wohngebäude müssen pro Flurstück möglich sein

 

Alle Parkplätze oberirdisch als Querparker direkt an der Strasse

 

Keine Tiefgaragen und keine Keller-Geschosse bitte.

 

3 besonnte, begrünte Spiel-Plätze im Wohn-Baugebiet bitte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freies Wohn-Bauland in Hagen - NRW - Deutschland

 

 

Das Flurstück 690 (grau) ist 48.112 qm gross und von einem Fluss und einem Berghang begrenzt.

 

Das Grundstück ist nahe beim Stadt-Zentrum gelegen, und war schon mal über Jahrzehnte bebaut.

 

Es wird zur Zeit unter dem Namen "Varta-Insel" gehandelt. - SIE können es auch um-benennen ...

 

 

Achtung : auf der Website der HIG spricht man von 27.000 qm - auch hier könnte ein Sachdaten

 

Fehler im GIS NRW möglich sein. - Eckdaten .pdf von Stadt-Hagen bzw. HIG abwarten ...

 

 

 

Als Dipl.-Ing. Arch. und Hagener sehe ich da "Barrierenfreien Sozialen-Wohnungsbau"

 

In diesem Segment bestehen im Hagener Wohnungsmarkt die aller grössten Bedarfe !

 

Das Grundstück liegt gut - Gute Besonnung - Sehr, sehr viel Süd-Lage mit Fusskante. 

 

 

Liebe auswärtige Investoren - greifen Sie zu - da kann man kaum was falsch machen.

 

Die grossen Baulöwen sind bei uns alle tot oder im Ruhestand - Freie Bahn für SIE ...

 

 

Die Erschliessung soll aus dem Kreisverkehr im Nord-Osten erfolgen - siehe Plan oben

 

Die Grundstückspreise müssen die ant. Erschliessungskosten decken, plus 70 EUR / qm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Bild ist der alte Bahndamm sehr gut zu sehen - und auch der steile Fels ?-Hang.

 

Aus der Sicht von Arch. Goebel wird der Bahndamm die neue Erschliessungs-Strasse und

alle Autos parken entlang der Strassen-Trasse und nicht im Baugebiet selbst ... In dieser

Visualisierung ist das Grundstück nicht richtig genutzt. Bauland wächst nicht nach, aber

seit meiner Geburt hat sich die Weltbevölkerung verdreifacht ...

 

Wenn der Bahndamm über ein Jahrhundert nicht verschüttet wurde, kann da auch eine

Strasse sein. - Die Nördlichen Anlieger trauen sich ja sogar bis auf die Kante zu bauen !

Wahrscheinlich Festgestein. Felsen, mikro-klüftig aber trag-fähig - Geologen befragen.

 

Der Verfasser dieses Plans sieht auch so etwas wie eine Bedarfs-Auen-Fläche an der

westlichen Spitze der Varta-Insel. - 2 Planer - ein Gedanke - ernst nehmen bitte ...

 

Der sorgfältig gestaltete Plan sieht vernünftige Gebäude vor, die der Belichtungs-Tiefe

halbwegs entsprechen. Es braucht auch schon 1 bis 5 Investoren die einzelne Flurstücke

übernehmen, und darauf bauen. Der 3D Modell Plan ist halbwegs gut, beantwortet aber

nicht alle Fragen, gerade Hochwasser-Schutz und Erschliessung und Parkplätze bleiben

weitgehend unbeantwortet. Das muss man denken, planen, klären, planreif machen und

dann kann man sinnvolle Parzellen ausweisen. - Ich kenne keinen Investor der Erfahrung

in Hagen gemacht hat, und ein solches Riesen Paket mit 400 Wohnungen ? als Ganzes in

die Bebauung nimmt. Es braucht sinnvolle Flurstücke. Die kaufen ja eh erst wenn die Er-

schliessung gemacht ist. - Also Strasse und Leitungen bauen. - Kosten genau aufnotieren.

Erschliessungs-Kosten auf die neuen Land-Eigentümer anteilig verteilen. Ab dann kostet

der Quadratmeter Bauland ca. 70 EUR. - Strasse und Leitungen jetzt kalkulieren bitte.

 

Dem Verfasser des 3D Planes oben war wohl herzlich egal ob die Leute eine Terrasse

oder einen Balkon mit Süd Ausrichtung (Süd-West = Abendsonne = Feierabend-Bier) be-

kommen. Vermutlich war der Planverfasser auch kein Architekt, sondern ein Grafiker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, jetzt habe ich das schon mal in der CAD und kann durch "aus-litern" des Grundstücks

(natürlich mit Quadratmetern) das Grundstück mit den vielen Kanten "masstäblich" in

1:1 in Metern oder sogar Millemetern in der CAD planerisch bearbeiten. - Aber bevor ich

das tue muss ich mindestens 4 Stunden bei Sonne das Grundstück im Rahmen einer Orts-

begehung untersuchen, also wandern mit offenen Augen, und hin und wieder ein Foto ...

 

Ich habe Freude an dieser Arbeit - Architektur, das ist arbeiten am Glück - der Anderen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Nichts ist stock-steifer als ein Westfale in seinem regennassen Tal."

 

 

Man kommt gar nicht auf die Varta-Insel !? - Hat die Kontamination mit Schwermetallen aus

der Batterie-Produktion trotz Asphalt-Abdeckung derartige Ausmasse, dass man den Zugang

auf die zu verkaufenden Bauflächen auf "0" reduzieren musste ?

 

 

Das ist mir in meiner gesamten beruflichen Laufbahn als Bauplaner noch nicht passiert, das

es keine offene Stelle im Bauzaun gab, die eine Orts-Begehung verhindert hätten ! >>> HIG

 

Wenn man 48.112 qm Bauland verkaufen will muss das alles völlig offen sein für Fussgänger.

Das müssen sich 100 Architekten und Ihre Immobilien-Fürsten mal eben in 30 min anschauen

können, bevor da überhaupt Einer Interesse zeigt und eine Planung aufnimmt. Der Geist der

HIG - der Nicht-Bau-Planer weht über diesem Ort. Exclusiv verrammelter Unsinn von A bis Z.

 

Varta-Insel für Fussgänger allseitig öffnen - Jede Art von Zufahrt für PKW versperren, weil

sonst Müll da abgeladen wird. Bei mir drängt sich langsam das Gefühl auf, das die Hagener

Wirtschaft-Förderung eine "arrogante Katastrophen-Clique" ist, die die Besiedlung der Haß-

leyer Insel, der WESTSIDE und der Varta-Insel mit allen Mitteln verhindern will.

 

Oh Herr - wirf Hirn über Hagen ab ...

 

 

 

 

 

 

https://www.gesetze-im-internet.de/planzv_90/BJNR000580991.html

 

Dort findet man die für einen Bebauungs-Plan gültigen Symbole ...

 

 

 

 

 

 

 

https://hagenhorizonte2035.de/

 

 

 

https://www.hagen.de/web/de/fachbereiche/fb_61/fb_61_09/fb_61_0903/bebauungsplaene_11.html

 

 

https://www.hagen-wirtschaft.de/

 

 

http://www.hagen-valley.de

 

 

http://hig-hagen.de

 

 

 

 

 

 

 

Jahrelang wird hier über 2 grosse Innenstädtische Grund-

 

stücke geredet - und dann stellt man fest, dass es keine

 

verbindlichen Grundstücksdaten und Bebauungs-Pläne gibt.

 

 

 

 

So - jetzt haben wir täglich 30.000 Autos in der Westside

 

und die Fussgänger sollen immer aussen rum laufen ... ?

 

 

 

So bringen wir die Fussgänger in die Westside ! - Wir ver-

 

längern den existierenden Tunnel - viele Bahnhöfe haben

 

einen Ost- und einen West-Ausgang - das ist ganz normal.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

also einen existierenden Tunnel um ca. 28 Meter zu verlängern

 

ermöglicht einen Fussgänger-Zugang in die Westside, zumindest

 

so lange der Bahnhof geöffnet ist ...  ca. 50 Leute / Tag mehr ...

 

 

Die fremde Idee mit den 2 Brücken würde teure Bauwerke von

 

über 45 Meter Gesamthöhe verlangen - bei sinnvoller Trasse ?

 

Das machen wir besser nicht - Die Stadt handelt angemessen ...

 

 

 

Hoffe Ihnen damit gedient zu haben. - Beste Grüsse Ing. VG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Jens Severin - ein erfahrener DB Mann

 

"Bahnhofs-Manager für den Bahnhof Hagen"

 

Büro : aus dem Bahnhof raus, nach links in

die Strasse Am Bahnhof, erste Hofeinfahrt,

dort die erste Klingel, erste Tür rechts, ins

1. Obergeschoss - wer suchet, der findet ...

 

Tel.: 02331 / 205 2041 - rufen Sie Ihn an ...

 

Wir haben ein Telefonat für Freitag  15:00

 

am 20.01.2023 vereinbart ...

 

 

 

Wir hatten ein 25 min Telefonat zur verabredeten Zeit.

 

 

Unser Bahnhofs-Manager Herr Severin sieht die Verlängerung des Fussgänger-Tunnels

 

als den wohl "vernünftigsten Weg", die Fussgänger in die WESTSIDE zu bringen - und

 

Fussgänger aus der WESTSIDE zu den Gleisen und in die Innenstadt zu bringen. Danke.

 

 

Herr Jens Severin sieht die Notwendigkeit, dass die Stadtverwaltung Hagen, das Stadt-

 

Planungsamt das Bauvorhaben initiiert und plant. - Der wesentliche Teil liegt nicht auf

 

dem Gelände der Bundesbahn ! Ob die DB Netz AG auch einen Anteil der Kosten für die

 

Verlängerung des Tunnels auf dem Bahnhofsgelände übernimmt, will er prüfen ! - Weil

 

die Stadt Hagen "schlechte Erfahrungen mit elektrischen Aufzügen gemacht hat", sieht

 

Herr Severin vor allem eine Rampe, eine barrierefreie 6 % Steigung Rampe, die direkt

 

hinter dem Bahnhofsgelände beginnt, und dann nach rechts abbiegend weit in das neue

 

Baugebiet WESTSIDE hineinführt - mit Hochwasser-Schutz-Mauer, langes Dach. - Er sieht

 

in der Verlängerung des Fussgänger-Tunnels eine weithin akzeptierte Bauweise, die

 

ein hohes Mass an sozialer Kontrolle mit sich bringt, und 24 h am Tag mit Sicherheit

 

zur Verfügung steht. - Die Pläne der Stadt Hagen, den Werdestr-Tunnel zu reaktivieren

 

sieht er sehr kritisch !! - Der Plan, von dort aus mit einem Aufzug direkt zu den Gleisen

 

zu kommen, würde "sehr viel vom falschen Publikum einen Zugang verschaffen", und es

 

wären baulich auch gar nicht alle Gleise erreichbar, sogar wilde Gleisläufer wie in Köln

 

seinen dann wahrscheinlich. - Also, Verlängerung grosser Fussgänger-Tunnel mit DB AG.

 

 

Herr Severin sieht die Fussgänger-Anbindung des Bahnhofs-Vorplatzes mit der Innen-

 

stadt zur Zeit weder als gelungen noch vollendet an. Sagt Ing. Goebel auch seit 20 J..

 

 

Ich hatte den Eindruck das unser Bahnhofs-Manager ein Mann mit Erfahrung ist, der

 

sich auch in baulichen Fragen schon lange gut auskennt, und dessen Rat man besser

 

befolgen sollte. - Und so etwas sage ich als Bauplaner dann doch sehr, sehr selten ...

 

 

Es freut mich immer wenn wir konkrete Fortschritte machen.

 

 

Eine barrierefreie Rampe mit 6 % Steigung ist ca. 100 Meter lang und braucht einen

 

Regenschutz - ein langes, grosszügig geplantes Dach, damit das Wasser bei Stark-

 

regen nicht in den Bahnhof hineinläuft - Auslaufpunkt Rampe bitte 1 m über GOK

 

Geländeroberkante, damit kein Oberflächenwasser reinläuft - Soll ich das planen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27.01.2023 - Es kam noch ein freundlicher Brief von der DB Bereichsleitung West der

 

DB Station & Service AG in Düsseldorf - mit komplettem 69 Mio. EUR Renovierungs-

 

Programm. - DANKE. Ihr Brief zum Bahnhof Hagen nennt die Themen klar aufgelistet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.01.2021 - Anruf von Herrn Schwemin - Wirtschaftsförderung Hagen - HIG

 

 

- Hinweis auf den Ratsbeschluss 0051/2021 - enthält beide fussläufigen Erschliessungen

 

- Die Ertüchtigung Werdestrassen-Tunnel und Post-Tunnel (2 Tunnel nebeneinander) mit

  4 Aufzügen - also 4 neuen unbewachten Eingängen auf das Bahnhofs-Gelände !, wobei

  1 Gleis gar nicht erreichbar sein soll ! - dorthin befürchtet die DB Netz AG Gleisläufer

  Vorkalkulation aus Machbarkeits-Studie = 12 Mio. EUR (erneut ohne Aufzüge rechnen)

 

- Die Verlängerung des Personen-Tunnels der DB Netz AG = 15 Mio. EUR - die Idee mit

  einer Rampe und einer Treppe, aber ohne Aufzug in der Westside rauszukommen ist

  relativ neu und wurde zuerst vom Bahnhofs-Manager genannt. (Mit DB Anteil rechnen)

 

Wir sind übereingekommen, dass es langfristig beide fussläufigen Erschliessungen braucht,

es gab allerdings Differenzen, welche der beiden Erschliessungen die Priorität A hat. Herr

Schwemin sieht die Ertüchtigung und den Ausbau des Werdestrassen-Tunnels vorne, - Herr

Dipl.-Ing. Arch. Goebel sieht die Verlängerung des DB Personen-Tunnels mit langer Rampe

ins Baugebiet vorne. - (Sehr viel mehr Sicherheit und soziale Kontrolle - direkter Zugang

zu allen Gleisen ohne ausnahme - keine 4 neuen unbewachten Zugänge auf den Bahnhof)

 

 

Ihr träumt Euch da 2x eine qualitätvolle Verwaltung-Stadt zusammen ?

Ihr hört Euch an wie Studenten Architektur / Städtebau im 1 Semester.

Fahrt doch mal ins Lennetal - seht Euch mal an wie Firmen aussehen und

auf welchen Grundstücken die sind. - Und findet gute Beispiele für sozialen

Wohnungsbau - Barrierefreien sozialen Wohnungsbau - Zeigt die Beispiele.

 

Aber die Basisdaten der Grundstücke Form, Fläche, Höhen sind nicht greifbar.

 

Schickt die Vermesser jeweils für eine Woche raus, einige Höhen messen und

die liefern dann "einen genauen Plan, der Form, Fläche, mit Höhenpunkten in

Form von 2 .pdf - Und die veröffentlicht Ihr dann auf Euren Webseiten. - Das

man die ersten Schritte nach Jahren noch laut anmahnen muss - Leute Leute

z. B. Ing. Jez oder das Hagener Vermessungs-Büro Nitsche-Kösters etc. etc.

Das Zauberwort lautet : Amtlicher Lageplan - mit dem Siegel des Vermessers.

 

 

Ich möchte von Euch für Westside und Varta jeweils eine Tabelle der zugegeben

planerischen Handlungs-Fortschritte - nur Meilensteine - und ich möchte wissen

mit welchen Investoren-Gruppen Ihr Kontakt hattet, - und warum die nichts ge-

plant und nichts gebaut haben ? - Also 4 Tabellen - das sind 4 Blätter Papier aus

denen dann auch alles hervorgeht. - Schonungslos offen, - ehrlich verfasst bitte.

 

Die 2 .pdf mit Form, Fläche, Höhenpunkten im amtlichen Katasterplan mit dem

Stempel und der Mühe eines Vermessungsbüros darin - sind für jedes Architektur

Planungsbüro die notwendige Arbeitsgrundlage - dann enstehen auch gute Pläne.

und die dwg Daten auch mit veröffentlichen. - Ab dann kann jeder Planer sofort

mit der Arbeit anfangen. Jedes Unternehmen hat seine Planer. Die geben denen

eine Flurstück Nr. und die Grunddaten des Grundstücks als .pdf und .dwg

 

 

Ing. Goebel sieht die HIG und die Wirtschafts-Förderung eher als Teil des Problems

denn als Bestandteil der Lösung. - Beide Unternehmen sind keine Planungsbüros ...

 

Bevor Ihr das eine teure Flächen-Sanierung unterschreibt möchte ich die Mess-

Daten sehen und das Sanierungs-Konzept im Detail prüfen können. - Wir hatten

da Wasser vom Berg und von der Ennepe - vielleicht müssen wir nicht abfahren

sondern weiter abdichten und aufschütten - nur für Bäume gibt es dann Röhren.

Es macht wenig Sinn schwach belastete Erde woanders hinzufahren und dort ab-

zuwerfen. Man kann die Varta-Insel ein bisschen wie Deponie-Bau behandeln !?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und hier ein weiteres unvollendes Meisterstück der Hagener Stadtplanung

 

aus dem Bahnhof kommend läuft man in einen Kiosk / in eine Dönerbude

 

Die prächtige Bahnhofs-Strasse finden Besucher nicht ? - zur Innenstadt ?

 

Das ist übrigens seit Jahrzehnten eine Unfall-Stelle, die meisten werden

 

direkt auf dem Fussgängerüberweg angefahren. - Haltelinien sind zu nah.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thema Fussgänger Überweg aus der Bahnhofstr. zum Bahnhofs-Vorplatz

 

 

noch immer laufen wir und unsere Besucher in diese Döner Bude

 

die Bahnhofs-Hinterfahrung funktioniert nach 20 Jahren endlich !

 

keine 45.000 Autos mehr pro Tag auf dem Graf-von-Galen Ring ...

 

 

jetzt können wir den dringend notwendigen Fussgängerüberweg endlich bauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gebt mir eine Nacht, ein Dutzend Polizisten und einen Trennschleifer von den HWB

 

und ich zeichne uns diese Fussgänger-Überwege auf die Strasse - dann können wir 

 

schon mal probelaufen. Wir müssen uns auch mal was trauen. Das wird gut werden.

 

 

Es ist Zeit die Ampel-Planung der beiden Fussgänger-Überwege nun zu beauftragen.

 

Ihr hattet 20 Jahre Zeit Euch an die Kurven zu gewöhnen. Die Kurven sind Reaktion

 

auf die örtlichen, räumlichen Verhältnisse - insbesondere die des Bus-Terminals ...

 

 

Wie genau ich in einer Diplomarbeit gezeichnet habe werden Sie wissen wenn Sie

 

die Draufsicht auf Ihre CAD Pläne legen. - Grundsätzlich ist es jetzt Zeit für beide

 

Fussgängerüberwege. Das sind keine Zebra-Streifen. Die sind ordentlich beampelt.

 

 

Der Ausführungsplaner soll bitte auch den aktuellen Bauvorschriften folgen, die

 

stark frequentierte Fussgängerüberwege auch für Blinde ertastbar machen. Wir

 

sollten aber jeden unnötigen Lärm dort vermeiden. - Wir sind auf gutem Weg ...

 

 

Volker Goebel - Hagener - Dipl.-Ing. Arch. - 26.01.2023

 

 

 

 

 

nun 6.400 % zoomfähig - Architektur ist die Kunst der Fuge
Doppelhaus-Siedlung 12 Miete auf Gut Nie[...]
PDF-Dokument [8.6 MB]

 

 

 

Es gibt zu diesem Siedlungs-Bauvorhaben eine Unterseite,

wo Sie alles im Detail und in Einzelbildern sehen können.

 

HIER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Tel 0178 40 49 665 DE / info@ing-goebel.com