ELK-TG - Endlager Komponenten Test Gelände

 

 

 

 

Die Komponenten für ein modernes HLW Endlager DE sind technisch relativ anspruchsvoll.

 

Es ist notwendig, die Bauteile, Maschinen und Technologien im Zusammenspiel zu testen.

 

Dafür braucht es ein Test-Gelände, wo Menschen und Material zusammenkommen können.

 

 

Achtung : ELK-TG ist erst nach der Detail-Ausführungs-Planung dran - Wir machen dort

 

dann technische Gross-Versuch-Technologie-Komponenten-Baugruppen Test auf eigene

 

Rechnung ... also ran an die Detail-Planung Endlager mit den Lieferanten mit ersten

 

Muster-Tübbingen und dann machen wir dort Schacht-Ausbau-Tests in einem 50 Meter

 

Schacht - und fugenlosen Verguss von Behältern üben wir auch unter in-situ Bedingungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Liste der Endlager-Bau-Komponenten die entwickelt und getestet werden müssen :

 

Forschungs- und Entwicklungs-Programm

 

 

 

- Tübbinge für Endlager-Schacht - DBHD 2.0.0

 

- Bau der Mittelwand mit Transport-Schienen DBHD 2.0.0

 

- Elektrisch verfahrbare Montage-PlattformenDBHD 2.0.0

 

 

 

Test it !

 

 

 

 

- Berechnung von Endlager DBHD in Comsol Multiphysics - DBHD 3.0.3

  (Geo-Mechanik - Statik - Thermo-Dynamik - Korrosion) - DBHD 2.0.0

  Das machen wir vorher in der Detail-Planung auf Malle 

 

 

 

 

 

- Wasser-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Luft-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Fugenloses Giessen von Beton-Pellets für 8 Castoren DBHD 2.0.0

 

- Rahmen des neuartigen Förderturms für alle DBHD

 

Schacht-Bohr-Maschine D 12 Meter für alle DBHD  BESTELLEN 2 J. LZ

 

- Stahl-Guss-Tübbinge für den D 12 Meter Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau mit Führungs-Schienen und Haupt-Korb für alle DBHD

 

- elektrisch verfahrbare Zwischen-Ebenen im Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau D 12 Meter komplett - mind. 30 Meter für alle DBHD

 

- Steuerungs-, Mess-, und Überwachungs-Technik für den Schacht-Betrieb

 

 

- Eine Kran-Geschirr-Gabel, die den Castor an allen 4 Tragzapfen anpackt

 

 

 

- eine wehrtechnisch ertüchtigte Haube für die DB Castor Transporte

 

- Weiterentwicklung von DBHD 2.0.0 - aber für LLW und MLW / Malle

 

 

 

- Robotic-Remote Kran-Transport von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Deckel-Öffnung von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Blei-Verguss von Castoren für alle DBHD

 

- Strassen-Transport von Blei-vergossenen Castoren für alle DBHD

 

- einige U-Elemente der benötigten 37 MW Agri-PV Anlage f. a. DBHD

 

 

Die Komponenten-Entwicklung und die Komponenten Tests werden viele Jahre in Anspruch nehmen !

 

 

 

Das läuft auf einen Steinsalz-Standort hinaus, der sowohl untertägig als obertägig Platz hat.

 

Wo Strom- und Wasser-Anschlüsse bestehen. - Wo es eine grosse beheizbare Werkhalle gibt.

 

Wo es Büroräume, Parkplätze und Unterkünfte hat. "Irgendwo" in Nord-Deutschland, Küste.

 

 

Um nicht durch das öffentliche Ausschreibungs-Recht gehemmt zu sein, ist eine GmbH oder

 

AG zu wählen, die NICHT im Besitz des Bundes ist. Ein Unternehmen der freien Wirtschaft.

 

Die Leitung soll Jemand bekommen, der Endlager DBHD sehr gut kennt, und vorantreibt ...

 

 

Es wird eine "Staats-Baustelle für ein temporäres Zugangs-Bauwerk", das ohne historisches

 

Vorbild ist !!! - Um die Zustimmung des Bundestages zu einer Neu-Entwicklung zu erhalten

 

ist es notwendig, die Komponenten Allein und in der Einbau-Situation ausführlich zu testen.

 

 

Da fragt man sich was das kosten wird ? Ich denke das wird sehr viel Geld brauchen und der

 

einzige Weg eine sparsame, zielorientierte Ausgaben-Politik zu betreiben ist es im Licht der

 

Öffentlichkeit zu tun. - ALLES was gemacht und bezahlt wird, wird live & öffentlich gezeigt.

 

 

Ing. Goebel konnte sich die gesamte Endlager-Planungs-Entwicklungs-Zeit vom Munde ab-

 

sparen - hat quasi mit Münzgeld über 8 Jahre Endlager so weit entwickelt, wie Keiner vor

 

Ihm in den letzten 40 Jahren. Er wird es auch in der baulichen Realität nicht übertreiben.

 

 

Und es ist Zeit - Goebel ist 56 Jahre alt - er kann also noch ca. 10 Jahre "schaffe" und wird

 

Ihnen eine gut entwickelte und ausführlich getestete Tip-Top Endlager-Technologie so weit

 

entwickeln, dass man es tun kann, dass man ein sicheres Endlager am Standort bauen kann.

 

 

Das ELK-TG - die Endlager Komponenten-Test Gesellschaft zieht dann zum Standort um und

 

wechselt in eine bauliche Dimension, die durch die System-Grösse des HLW Behälters mass-

 

geblich geprägt sein wird. - Aber dann können wir das leisten - weil wir das geübt haben ...

 

 

Wir müssen ein paar Ingenieure, Physiker, Geomechaniker und Praktiker so weit entwickeln,

 

dass die das ab 2031 auch wirklich können - Endlager ist die oberste Liga der Bautechnik !!!

 

Ing. Goebel wird ab 2031 nur noch als Ehrengast und Rentner zuschauen können. Das wars.

 

 

Aber HEUTE liegt die Zukunft direkt vor uns. - Wer dabei sein will kann sich JETZT melden.

 

 

Mit freundlichen Grüssen und Glückauf

 

Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ungefähr so soll das dann in Beverstedt im gebauten Zustand aussehen,

 

 

die oberirdischen Anlagen eines HLW Endlagers das einlagert - allerdings

 

müssen da noch 4 Seil-Anlage mehr drin sein in der Baustellen-Phase ...

 

 

Aber über 8 Jahre wird es tatsächlich ungefähr so aussehen - Oberirdisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sieht alles schon so fertig konstruiert aus - aber nur weil es 3D CAD ist sind das noch keine

 

Baugruppen die fertig konstruiert und bestellbar sind - Der Detail-Planungs Prozess fängt ja erst

 

noch an - in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren der Lieferanten - Wir haben Niveau solide

 

Entwurfs-Planung für das DBHD 2.0.0 Endlager Bauwerk - Daraus soll in Malle ein Ausführungs-

 

und Detail Planung werden - und dann kommen auch schon die ersten Muster-Baugruppen auf

 

Platz im ELK-TG - möglicherweise nahe Hamburg - und damit auch nahe Beverstedt. Nähere

 

Informationen finden Sie in der Vorkalkulation Blatt 1 bis Blatt 3 - Erste grobe Vor-Planungen.

 

 

 

 

 

 

Liste der Endlager-Bau-Komponenten die entwickelt und getestet werden müssen :

 

Forschungs- und Entwicklungs-Programm

 

 

 

Tübbinge für Endlager-Schacht - DBHD 2.0.0

 

Bau der Mittelwand - Stahlbau - DBHD 2.0.0

 

- Elektrisch verfahrbare Montage-PlattformenDBHD 2.0.0

 

- Die richtige "REIHENFOLGE" der Baustelle muss gefunden werden.

 

- Das "ZUSAMMEN-SPIEL" aller Baugruppen unterschiedlicher Lieferanten

 

 

 

 

Test it !

 

 

 

 

- Berechnung von Endlager DBHD in Comsol Multiphysics (Ort : Malle)

  (Geo-Mechanik - Statik - Thermo-Dynamik - Korrosion) - DBHD 2.0.0

 

 

 

- Wasser-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Luft-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Fugenloses Giessen von Beton-Pellets für 8 Castoren DBHD 2.0.0

 

- Rahmen des neuartigen Förderturms für alle DBHD

 

- Schacht-Bohr-Maschine D 12 Meter für alle DBHD   2 Jahre Lieferzeit

 

- Stahl-Guss-Tübbinge für den D 12 Meter Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau mit Führungs-Schienen und Haupt-Korb für alle DBHD

 

- elektrisch verfahrbare Zwischen-Ebenen im Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau D 12 Meter komplett - mind. 30 Meter für alle DBHD

 

- Steuerungs-, Mess-, und Überwachtungs-Technik für den Schacht-Betrieb

 

- Eine Kran-Geschirr-Gabel, die den Castor an allen 4 Tragzapfen anpackt

 

 

- eine wehrtechnisch ertüchtigte Haube für die DB Castor Transporte

 

- Weiterentwicklung von DBHD 2.0.0 - aber für LLW und MLW

 

 

 

- Robotic-Remote Kran-Transport von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Deckel-Öffnung von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Blei-Verguss von Castoren für alle DBHD

 

- Strassen-Transport von Blei-vergossenen Castoren für alle DBHD

 

 

 

 

 

Die Komponenten-Entwicklung und die Komponenten Tests werden viele Jahre in Anspruch nehmen !

 

 

 

Das läuft auf einen Steinsalz-Standort hinaus, der sowohl untertägig als obertägig Platz hat.

 

Wo Strom- und Wasser-Anschlüsse bestehen. - Wo es eine grosse beheizbare Werkhalle gibt.

 

Wo es Büroräume, Parkplätze und Unterkünfte hat. "Irgendwo" in Nord-Deutschland, Küste.

 

 

Um nicht durch das öffentliche Ausschreibungs-Recht gehemmt zu sein, ist eine GmbH oder

 

AG zu wählen, die NICHT im Besitz des Bundes ist. Ein Unternehmen der freien Wirtschaft.

 

Die Leitung soll Jemand bekommen, der Endlager DBHD sehr gut kennt, und vorantreibt ...

 

 

Es wird eine "Staats-Baustelle für ein temporäres Zugangs-Bauwerk", das ohne historisches

 

Vorbild ist !!! - Um die Zustimmung des Bundestages zu einer Neu-Entwicklung zu erhalten

 

ist es notwendig, die Komponenten Allein und in der Einbau-Situation ausführlich zu testen.

 

 

Da fragt man sich was das kosten wird ? Ich denke das wird sehr viel Geld brauchen und der

 

einzige Weg eine sparsame, zielorientierte Ausgaben-Politik zu betreiben ist es im Licht der

 

Öffentlichkeit zu tun. - ALLES was gemacht und bezahlt wird, wird live & öffentlich gezeigt.

 

 

Ing. Goebel konnte sich die gesamte Endlager-Planungs-Entwicklungs-Zeit vom Munde ab-

 

sparen - hat quasi mit Münzgeld über 8 Jahre Endlager so weit entwickelt, wie Keiner vor

 

Ihm in den letzten 40 Jahren. Er wird es auch in der baulichen Realität nicht übertreiben.

 

 

Und es ist Zeit - Goebel ist 56 Jahre alt - er kann also noch ca. 10 Jahre "schaffe" und wird

 

Ihnen eine gut entwickelte und ausführlich getestete Tip-Top Endlager-Technologie so weit

 

entwickeln, dass man es tun kann, dass man ein sicheres Endlager am Standort bauen kann.

 

 

Das ELK-TG - die Endlager Komponenten-Test Gesellschaft zieht dann zum Standort um und

 

wechselt in eine bauliche Dimension, die durch die System-Grösse des HLW Behälters mass-

 

geblich geprägt sein wird. - Aber dann können wir das leisten - weil wir das geübt haben ...

 

 

Wir müssen ein paar Ingenieure, Physiker, Geomechaniker und Praktiker so weit entwickeln,

 

dass die das ab 2031 auch wirklich können - Endlager ist die oberste Liga der Bautechnik !!!

 

Ing. Goebel wird ab 2031 nur noch als Ehrengast und Rentner zuschauen können. Das wars.

 

 

Aber HEUTE liegt die Zukunft direkt vor uns. - Wer dabei sein will kann sich JETZT melden.

 

 

Mit freundlichen Grüssen und Glückauf

 

Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Ansatz Auswahl Betriebs-Standort ELK-TG - wo oberflächen-nahes Salz ist - bei Hamburg

 

Das liegt in Nord-Deutschland - da ist der Weg nach Beverstedt nicht zu weit, da könnnen

 

die MdB mit dem ICE anreisen, da gibt es Zulieferer in der Nähe, da bekommen die Leute

 

die im ELK-TG arbeiten auch etwas von Hamburg mit. - Dort kann das ELK-TG entstehen !?

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Harsefeld muss man schon sehr nah am süd-westlichen Ortsrand ansiedeln, damit das Salz-Top früh

 

erreicht wird. Ein Salz-Top von 50 bis 150 Meter ist OK - Liegt das Salz-Top aber in 333 Meter Tiefe wird

 

es schnell sehr teuer ... Wir wollen die Technologie-Komponenten einigermassen praxisnah testen, aber

 

wir wollen sicherlich keine grossen oberirdischen Anlagen bauen müssen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Faktisch wird es ein DBHD 2.0.0 - das aber einige gute Eigenschaften

 

des auf Jahre unerreichbaren DBHD 3.0 hat - Die Einlagerung wird ja

 

ganz ganz langsam absinken im leicht viskosen Salz - um es schnell

 

auf diese Tiefe zu bringen bräuchte wir "Quaise" Technologie aus USA.

 

Aber bis die soweit ist haben wir DBHD 2.0.0 schon sicher gebaut ...

 

 

 

Anfahrt BMU Bonn.pdf
PDF-Dokument [191.3 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/oeffentliche-auftraege-und-vergabe.html

 

 

 

 

Vergabe-Rechts-Situation der öffentlichen Hand im Jahr 2021 - Verbindlich

 

 

Der Antrag auf "Forschungs-Geld für den Schmelz-Kugel Test" bezieht sich auf 1 Mio. EUR !

 

und ist von Dipl.-Ing. Volker Goebel wie ein Angebot formuliert, und wurde am 01.11.2021

 

formuliert, unterschrieben und zugestellt. 

 

 

 

Die gesetzliche Lage erlaubt dem BMU Bonn aktuell eine Beauftragung des Bauvorhabens.

 

 

Ing. Goebel erwartet einen Stempel und eine Unterschrift direkt auf dem Antrag, der da-

 

durch zum Vertrags-Gegenstand wird. Überweisung bitte erst genau am 31.12.2021. Dann

 

wird der Betrag am 01.01.2022 auf dem Konto wertgestellt, und Ing. Goebel hat dann 1 J.

 

Zeit die Bauleistung zu erbringen und abzurechnen. - (Wenn Sie zu früh überweisen, muss

 

Ing. Goebel erst mal 47 % des Rechnungs-Betrags als Einkommens-Steuer abführen - Dann

 

wäre das Ziel Entwicklung, BAU, Test der Schmelz-Kugel überhaupt nicht mehr erreichbar)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es besteht folgender Bezug zu Covid 19 - Die Infektions-Zahlen sind hoch, die Wirtschaft tut sich schwer. !

 

Ing. Goebel hat seine Stelle als leitender technischer Angestellter einer grossen Baugesellschaft DE wegen

Covid 19 verloren (Unterlagen zum Nachweis vorhanden) und ist damit als Person auch von der Pandemie

betroffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zeit zwischen Angebots-Stellung im Antrag 01.11.2021 und faktischer Auftrags-Vergabe mit Überweisung

 

31.12.2021 beträgt somit 2 Monate. - Die Auftrags-Vergabe erfolgte innerhalb der Frist bis 31.12.2021, die

 

die bisher noch nicht verlängerte verbindliche Richtlinie des Wirtschafts-Ministerium vorgesehen hat.

 

 

Die Summe von 1 MIo. EUR plus MwSt. passt genau in Vorgabe der verbindlichen Richtlinie des BMWi.

 

Es handelt sich um einen Bauauftag - Ing. Goebel muss die Kugel fertig entwickeln, BAUEN und wird

 

die Schmelz-Kugel dann testen. - Es wird öffentlich erkennbar, dass der Bauauftrag geleistet wurde. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volker Goebel - wurde am 18.12.1965 in Deutschland geboren - und ist Deutscher Staatsangehöriger.

 

Er war zum Zeitpunkt der Antragstellung in Deutschland gemeldet, und wohnte auch in Deutschland.

 

Als Diplom-Ingenieur Architektur ist Volker Goebel "Freiberufler" - ein Steuerrechlicher Status in DE.

 

Das Konto von Ing. Goebel ist aus historischen Gründen immer noch in der Schweiz. Eine solide Bank.

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Bank-Karte gültig bis 12/22 Aktuelle Bank-Karte gültig bis 12/22

 

 

 

 

Obwohl Ing. Goeel mit dem Schweizer Konto sehr zufrieden ist

 

wird es wohl doch das neue Deutsche Konto werden - irgendwie 

 

sind Überweisungen in die Schweiz in Deutschland unbeliebt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gesetzliche Lage erlaubt dem BMU Bonn aktuell eine Beauftragung des Bauvorhabens.

 

 

Ing. Goebel erwartet einen Stempel und eine Unterschrift direkt auf dem Antrag, der da-

 

durch zum Vertrags-Gegenstand wird. Überweisung bitte erst genau am 31.12.2021. Dann

 

wird der Betrag am 01.01.2022 auf dem Konto wertgestellt, und Ing. Goebel hat dann 1 J.

 

Zeit die Bauleistung zu erbringen und abzurechnen. - (Wenn Sie zu früh überweisen, muss

 

Ing. Goebel erst mal 47 % des Rechnungs-Betrags als Einkommens-Steuer abführen - Dann

 

wäre das Ziel Entwicklung, BAU, Test der Schmelz-Kugel überhaupt nicht mehr erreichbar)

 

 

Es ist angemessen, dass wir uns im BMU Bonn treffen, und gemeinsam mit Tinte unterzeichnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das BMU Bonn scheint Jahrzehntelang auf den Schmelz-Kugel-Antrag gewartet zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Liste der Endlager-Bau-Komponenten die entwickelt und getestet werden müssen :

 

Forschungs- und Entwicklungs-Programm

 

 

 

Tübbinge für Endlager-Schacht - DBHD 2.0.0

 

Bau der Mittelwand mit Transport-Schienen DBHD 2.0.0

 

Elektrisch verfahrbare Montage-PlattformenDBHD 2.0.0

 

 

 

Test it !

 

 

 

 

- Berechnung von Endlager DBHD in Comsol Multiphysics - DBHD 3.0.3

  (Geo-Mechanik - Statik - Thermo-Dynamik - Korrosion) - DBHD 2.0.0

  Das machen wir vorher in der Detail-Planung auf Malle 

 

 

 

 

 

- Wasser-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Luft-Kühl-Anlage (mit 5 % der benötigten Kapazität für alle DBHD)

 

- Fugenloses Giessen von Beton-Pellets für 8 Castoren DBHD 2.0.0

 

- Rahmen des neuartigen Förderturms für alle DBHD

 

Schacht-Bohr-Maschine D 12 Meter für alle DBHD  BESTELLEN 2 J. LZ

 

- Stahl-Guss-Tübbinge für den D 12 Meter Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau mit Führungs-Schienen und Haupt-Korb für alle DBHD

 

- elektrisch verfahrbare Zwischen-Ebenen im Schacht für alle DBHD

 

- Schacht-Ausbau D 12 Meter komplett - mind. 30 Meter für alle DBHD

 

- Steuerungs-, Mess-, und Überwachungs-Technik für den Schacht-Betrieb

 

 

- Eine Kran-Geschirr-Gabel, die den Castor an allen 4 Tragzapfen anpackt

 

 

 

- eine wehrtechnisch ertüchtigte Haube für die DB Castor Transporte

 

- Weiterentwicklung von DBHD 2.0.0 - aber für LLW und MLW / Malle

 

 

 

- Robotic-Remote Kran-Transport von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Deckel-Öffnung von Castoren für alle DBHD

 

- Robotic-Remote Blei-Verguss von Castoren für alle DBHD

 

- Strassen-Transport von Blei-vergossenen Castoren für alle DBHD

 

- einige U-Elemente der benötigten 37 MW Agri-PV Anlage f. a. DBHD

 

 

Die Komponenten-Entwicklung und die Komponenten Tests werden viele Jahre in Anspruch nehmen !

 

 

 

Das läuft auf einen Steinsalz-Standort hinaus, der sowohl untertägig als obertägig Platz hat.

 

Wo Strom- und Wasser-Anschlüsse bestehen. - Wo es eine grosse beheizbare Werkhalle gibt.

 

Wo es Büroräume, Parkplätze und Unterkünfte hat. "Irgendwo" in Nord-Deutschland, Küste.

 

 

Um nicht durch das öffentliche Ausschreibungs-Recht gehemmt zu sein, ist eine GmbH oder

 

AG zu wählen, die NICHT im Besitz des Bundes ist. Ein Unternehmen der freien Wirtschaft.

 

Die Leitung soll Jemand bekommen, der Endlager DBHD sehr gut kennt, und vorantreibt ...

 

 

Es wird eine "Staats-Baustelle für ein temporäres Zugangs-Bauwerk", das ohne historisches

 

Vorbild ist !!! - Um die Zustimmung des Bundestages zu einer Neu-Entwicklung zu erhalten

 

ist es notwendig, die Komponenten Allein und in der Einbau-Situation ausführlich zu testen.

 

 

Da fragt man sich was das kosten wird ? Ich denke das wird sehr viel Geld brauchen und der

 

einzige Weg eine sparsame, zielorientierte Ausgaben-Politik zu betreiben ist es im Licht der

 

Öffentlichkeit zu tun. - ALLES was gemacht und bezahlt wird, wird live & öffentlich gezeigt.

 

 

Ing. Goebel konnte sich die gesamte Endlager-Planungs-Entwicklungs-Zeit vom Munde ab-

 

sparen - hat quasi mit Münzgeld über 8 Jahre Endlager so weit entwickelt, wie Keiner vor

 

Ihm in den letzten 40 Jahren. Er wird es auch in der baulichen Realität nicht übertreiben.

 

 

Und es ist Zeit - Goebel ist 56 Jahre alt - er kann also noch ca. 10 Jahre "schaffe" und wird

 

Ihnen eine gut entwickelte und ausführlich getestete Tip-Top Endlager-Technologie so weit

 

entwickeln, dass man es tun kann, dass man ein sicheres Endlager am Standort bauen kann.

 

 

Das ELK-TG - die Endlager Komponenten-Test Gesellschaft zieht dann zum Standort um und

 

wechselt in eine bauliche Dimension, die durch die System-Grösse des HLW Behälters mass-

 

geblich geprägt sein wird. - Aber dann können wir das leisten - weil wir das geübt haben ...

 

 

Wir müssen ein paar Ingenieure, Physiker, Geomechaniker und Praktiker so weit entwickeln,

 

dass die das ab 2031 auch wirklich können - Endlager ist die oberste Liga der Bautechnik !!!

 

Ing. Goebel wird ab 2031 nur noch als Ehrengast und Rentner zuschauen können. Das wars.

 

 

Aber HEUTE liegt die Zukunft direkt vor uns. - Wer dabei sein will kann sich JETZT melden.

 

 

Mit freundlichen Grüssen und Glückauf

 

Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Tel 0178 40 49 665 DE / info@ing-goebel.com