Endlager GDF Discussion 2021 - page 2

 

 

 

 

 

Der Geologie Ranking Gewinner im Steinsalz "bei Börger" nimmt den Protest auf - Stellungnahme des Rates der Gemeinde Börger - man fürchtet um die Qualität des Trinkwassers !

 

Zu Recht sagt Ing. Goebel - mit untiefem BGE Endlager wird die Region in einigen Hundert Jahren unbewohn-

bar sein - ein BGE Endlager hat schon jetzt Freigaben für die Freisetzung von 2.000 kg schädlicher Gase wie

IOD 129 - eine Alpha- und Beta-Strahler der mit 14,7 Mio. Jahren eine erheblich lange Halbwertszeit hat.

 

Ing. Goebel rät den Bürgern von Börger dringend dazu sich ein tiefes, trockenes und gas-dichtes Endlager

bauen zu lassen - und auch das nur, wenn damit Milliarden EUR an redlichen, direkten, radialen Kompen-

sationen verbunden sind - von Börger aus (sehr viel dickes Geld) - bis zur Bundeslands-Grenze mindestens.

 

Nehmt es selbst in die Hand liebe Leute von Börger - wenn Ihr es der BGE überlasst bekommt Ihr Bauschrott,

und mit dem Geld wird es auch gar nichts werden. Dann bekommt Ihr nur 1 Protest-Aufgabe für 500 Jahre !

 

Wählt Euer Schicksal - und wählt es weise !

 

 

 

 

 

 

P.S.: Erbitte Zusendung Volltext der Rats-Stellungnahme an : info@ing-goebel.com

 

Ich bin zur Zeit Euer Anwalt für Sicherheit und Kompensation. Die BGE ist bereits angezählt, und trotzdem

wird es leider noch Jahre dauern bis die BGE fällt. Jeder Anwalt der Architektur braucht einen Mandanten.

 

 

 

 

 

 

 

Inhalts-Verzeichnis dieser Seite : 

 

- Vorbereitung von Ing. Goebel auf die Themen der Arbeitsgruppen Fachkonferenz Teilgebiete Endlager DE

- Wording for Terra Power SMR - 370 MW Nuclear Reactor Concept - Bill Gates Reaktor-Konzept / Wyoming

- UNGLAUBLICH - Schwache-Lühr-Kutter BMU fördert den Schweizer Durchlauf-Erhitzer mit Geld + Personal

- Die BGE hat 3D Modelle der Bundesländer - mal nur den Zechstein ankreuzen - alles hohl - unvollständig

- laut BGR Auskunft 2.737 Tiefbohrungen die mehr als - 2.000 Meter erreicht haben - gute Bohrdatenlage

- Ing. Goebel mahnt das LUNG M-V Güstrow erneut endlich Tiefen-Angaben zum M-V Steinsalz zu geben !

- BGE Geologie-Karte jetzt mit Bohrpunkten und Schichtverzeichnissen !!! - Endlager-Standort-Suche DE

- Foto : Jurist Studt (GF BGE) präsentiert sich der Fachkonferenz-Endlager aus seinem 1 Mann Partykeller

- Ing. Goebel bietet Zeichnung nach Anweisungen für Entsorgungs-Gesellschaften an - CAD Service Work

- Steinsalz steh,FotoBeweis - Eine Betrachtung zu den XL Hohlkammern im Steinsalz - der Kali + Salz AG

 - Überarbeitung Vergleichs-Tabelle Endlager-Projekte in Europa - nun mit HLW Container Preisen darin

- Goebel schaut sich die BMU Abteilung S, Entsorgung und die Parlam. Staatsek. an - Zeichnungs-Versand

- Ing. Goebel beantwortet die Fragen der Fachkonferenz zu Betriebs-Sicherheit und Temperturen....pdf

- Verschluss-Strecke von D 20 auf D 12 korregiert - Verguss-Ebene angehoben wg. Rest-Strahlung Castor

- im 3D Geologie-Daten-Modell der BGR erscheint M-V als Erstes - eine sehr unerwartete Geologie ... !?

- Da stimmt was nicht in der Karte der BGR - aber M-V hatte ja nur bis - 1,500 Meter zu liefern oder ???

- Franka Potente ist wieder da - spielt Beate Uhse - gut gemachter Film mit Doku Elementen - BRAVO !!

- Das Corona-Virus aushungern - impfen - impfen - impfen - und weiterhin Maske tragen - aushungern.

 

- Guter Artikel von Redakteur Mattias Röhrs in der Kreiszeitung - Herr Wedemeyer spricht - Gelbe "X"

Kreuze der BI (Bürgerinitiative) Taaken und fein garniert mit einer Bagger-Werbung - Offener Brief

 

- Auch im Emsland gibt es erste Versuche zu Protest-Plakaten - Dafür ist Ing.-Goebel verantwortlich,

der ein Ranking der BGE Teilgebiete erstellt hat - Moin "bei Dorum" - Moin "bei Börger - Offener Brief

 

- Warum suchen BGZ und BGE nach Personal für das ausgeschiedene Versuchs-Bergwerk Gorleben ?

Darf Ing. Goebel auf dem Salz-Platz in Gorleben die SBR Bohrtechnik und Schacht-Ausbau testen ?

- Auch beim Steinsalz "Lehnin" bildet sich Widerstand - Die Gemeinde-Vertretung - Lehnin nicht tief

- Nanz - träumt von einer "Kooperation" - machen wir - direkt nach Einführung der kollekt. Vernunft

 

 

- IG Metall, Stadt Salzgitter, Umweltverbände und die Grünen wollen Konrad zeitnah schliessen. Ing.

Goebel hingegen verlangt das der Schacht 2 von Thyssen und Deilmann abgedichtet wird. Da liefen

erst 16.300 Liter/Tag dann 50.400 Liter/Tag und in 2027 ca. ? 84.500 Liter/Tag rein - Oben Kanal !!

 

- Der Rat der Gemeinde Börger nimmt den Protest auf - Stellungnahme des Rates - Moin Emsland

 

- Die DAEF macht eine Veranstaltung, die man ohne Wutausbruch anhören konnte, viele bekannte

Gesichter - Röhlig, Mbah, Brendler - Wissenschaftliche Sammlungs-Gruppe - aber Technik ? hmm

Ing. Goebel skizziert ein Prüfungs-Vorhaben wie es die DAEF wohl schon vor-skizziert hat. Bravo

 

- "Gesunde Region Beezendorf" ruft zur Bürgerbeteiligung auf - Region Salzstock "Poppau"

 

- Ing. Goebel macht einen Zwischen-Job - Entwurf-Tunnel-Querschnitt-Fracht-System Schweiz

für die Schweizer Post - in Vorbereitung eines Nationalrat-Entscheids (also CH Parlament)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Terra Power SMR - you can see everything - the system is shown - to scale - probably completely - they do step by step - Such an ugly but useful power station - a bit more architecture please - Natrium = a light metal with exceptional heat conductivity - works as cooling fluid in circut 1 - then heat exchanger - Natrium works as heat-storage fluid in circut 2 - If reactor gets colder the light metal Natrium becomes still and the reactor is casted in metal - that could be a gas-tight casting - #TerraPower #SMR #Reactor #Concept #Natrium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.heise.de/news/Atommuell-Endlager-Deutschland-beteiligt-sich-weiter-an-der-Suche-in-der-Schweiz-6063178.html

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Staatssekretärin Schwarzelühr - Ist das Ihre verdrehte Art Poliik zu machen ? 

 

 

Erst so tun als würde man den Schweizern mit Expertchen aus Deutschland helfen

 

den Durchlaufer-Hitzer auf Höhe den Rhein-Tales in Stellung zu bringen, und dann

 

darauf hoffen das die Experten gerichtsfeste Beweise finden - vielleicht sogar ein

 

Geständnis das man die 3 Standorte gewählt hat weil die in den RHEIN entwässern.

 

 

Oder geben Sie von der 8 % SPD wieder Geld für etwas aus was wir bereits wissen ?

 

 

Oder haben Sie noch gar keinen Umgang mit der Schweizer Erpressung gefunden ?

 

 

In Ihrer technischen Ahnungslosigkeit sind Sie genaus so hilflos wie inkompetent ! ?

 

 

Befähigt ein Studium der Wirtschaftswissenschaften auch für Zugangsbauwerke in

 

Geologien ?  Gibt es ein Ingenieurstudium von dem wir nichts wissen ? Können Sie

 

Ihre Kompetenzen nicht einfach einem ganz anderen Thema widmen ? - BITTE !!!

 

 

 

Fahren Sie mal in den Ort Benken im Kanton Zürich Nord - schauen Sie sich mal

 

das extrem tiefe Rheintal an - würde man so weit oben am Rhein gar nicht ver-

 

muten ? - Fahren Sie hin - haben Sie dabei die 560 Meter im Kopf - HINFAHREN !

 

 

 

Alle Wässer von allen 3 verbliebenen nagra Standorten fliessen zwingend nur in den Rhein ! 

 

Rita - RITA - was sagst Du dazu ? - Finanzierst Du das ? - Findest Du das gut und Richtig so ?

 

Familie Redlich braucht keine hinterhältigen Pläne - Probleme kann man offen ansprechen.

 

 

 

 

 

Der Schweizer Egoismus ist einfach durch nichts zu überbieten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Laut Auskunft der BGR gibt es 2.727 Bohrpunkte in der BRD die mehr als 2.000 Meter Teufe erreicht haben. - Eine relativ gute Menge an Bohrdaten - Die Endlager-Standortauswahl freut sich - #BGR #Bohrpunktkarte #BoreholeMap

 

>>> Link zur Bohrpunkt-Karte DE der BGR - Link to Borehole-Map by BGR - not easy to use - but they answer questions - 2.737 drills deeper then 2.000 Meter in Germany - #Link #BGR #Bohrpunktkarte - Bitte Suche verbessern und vervollständigen

 

 

 

 

https://boreholemap.bgr.de/mapapps/resources/apps/boreholemap/index.html?lang=de

 

 

 

Qualifizierte Auskunft zur Bohrpunktekarte der BGR - Staatliche Dienste
Anzahl Bohrungen über 2_000 Meter Teufe [...]
PDF-Dokument [188.2 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moin,

 

Sehr geehrtes LUNG M-V Güstrow,

 

 

WIE TIEF liegt das Steinsalz in M-V ?

 

Ich frage für die Endlagerung, - weil

 

M-V bisher nicht genug Daten liefert.

 

 

Wie tief liegt das Steinsalz ? Siehe

 

Karten-Ausschnitt in der Anlage.

 

 

Wünsche Ihnen einen schönen Tag.

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

 

Volker Goebel

 

Dipl.-Ing. Arch.

 

Endlager-Fachplaner

.

 

 

Anlage : M-V Zechstein-Karte OHNE

 

Tiefen-Angaben. - Karten-Ausschnitt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Neu BGE Geologie-Karte (interaktiv) jetzt mit Schicht-Verzeichnissen !!! - Bohrpunkt-Karte, Schicht-Verzeichnisse https://lnkd.in/di8ZCcx - #BGE #Geologie #Karte #Endlager #Bohrpunkte #Schichtverzeichnisse

 

 

 

 

 

Foto : - Jurist Studt (GF BGE) präsentiert sich der Fachkonferenz-Endlager aus seinem 1 Mann Partykeller

 

würden Sie von diesem Mann ein gebrauchtes Auto kaufen ? - Wollen Sie ein Endlager von IHM ?????????????

 

 

Sie alle zahlen dem Mann 300.000 EUR pro Jahr - Er hatte vorher noch nie jemals was zu Endlager gesagt.

 

Warum hat seine Mit-Geschäftsführerin Frau Beate Kallenbach trotz Super-Gehalt den Job hingeworfen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Es gibt bei der BGE auch Leute die ein vernünftiges Video-Hintergrundbild haben - BRAVO - #BGE #Video

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ArchiCAD Nur Zeichner BGE.pdf
PDF-Dokument [297.3 KB]
ArchiCAD Only Draftsman Offer.pdf
PDF-Dokument [312.5 KB]

 

 

 

 

>>> Steinsalz "steht" - Die untiefen Salz-Abbau-Kavernen - dort wird auch gesprengt - weisen auch grosse Volumina auf - leider kein gas-dichter Verschluss möglich und Eiszeiten hobeln das auf. - Für viele Chemie-Reststoffe aber schon ein gutes Endlager. Läuft Wasser in dieses Bergwerk ? - wird sich die Grube binnen 500 Jahren mit Wasser füllen, weil der Bergwerksbau undichte Schächte wie Konrad 2 hat ? - Kein Endlager für Atommüll HLW.

"Steinsalz steht" - auch in grösseren Tiefen - je tiefer desto wärmer, desto viskoser, kein Bruch, nur ein unendich starkes und langsamstes kriechen. - Auch die Formation im Bild wird in 300 Jahren geschlossen sein. - Die K-S hat alle Werte zum Steinsalz.

DBHD funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Compare Table GDF Price by kg.pdf
PDF-Dokument [456.0 KB]

 

 

 

>>> Auf dem Papier leiten Dr. Cloosters und Hart die Entsorgung - Die hatten Jahrzehnte Zeit ein Endlager zu planen - Haben Sie aber nicht geleistet. - Tausche Benehmen gegen Kompetenz ? - Nachfolge Dr. Cloosters 66 - möglicherweise Ing. Goebel - noch keine Stellenanzeige raus - Sehen wir in diesem Bild einen Partei-Proporz ? CDU B90DieGrünen SPD - Oder sehen wir da Kernphysiker, Geologen und Geologen - Der formell für die Entsorgung zuständige Herr Hart hat noch nie etwas gesagt. Ist Chef sein und nichts sagen eine mögliche Berufsausübung ? Wir sehen die Bauherrenschaft der 4 scheiternden Endlager Bergwerke mit Stollen und Wasser ... Ist da überhaupt ein Ingenieur dabei ? Ist einer von Denen in der Lage eine technische Zeichnung zu lesen ? Wer von denen könnte DBHD Endlager verstehen ? Sicherheit Sicherheit Sicherheit Tief Herausforderung Bezahlbarkeit - Sende ich mal einen Satz DBHD Pläne auf Bonn und Berlin ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Kann ich den Job den ich mache, den Leuten die sich dafür bezahlen lassen zurückgeben ? - Was arbeitet die BMU Abteilung RS - jetzt S in Bonn/Berlin eigentlich ? #BMU #Was #Arbeiten #Die #Fragezeichen - 2022 sind die AKW aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anhebung-Verguss-Platform.jpg
JPG-Datei [43.1 KB]
Aufbau_Lagerung_DBHD_2.0.1.jpg
JPG-Datei [59.0 KB]

>>> Erster Blick mit Tiefen auf eine unerwartet erstaunliche M-V (Mecklenburg-Vorpommern DE) Steinsalz-Geologie - Das Salz ist viel zu tief ? - Wahrscheinlich müssen wir den Standort bei Glasin aufgeben ? #MV #Goebel #Irrtum #Geologie #zu #tief

 

 

Es ist die BGR die es als Erstes hatte - Danke - Nach all den Jahren endlich der Beginn einer Antwort

 

 

 

 

 

 

>>> Erster Blick mit Tiefen auf eine unerwartet erstaunliche M-V (Mecklenburg-Vorpommern DE) Steinsalz-Geologie - Das Salz ist viel zu tief ? - Wahrscheinlich müssen wir den Standort bei Glasin aufgeben ? #MV #Goebel #Irrtum #Geologie #zu #tief

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Bei Karow" - ein kleines Dorf in Mecklenburg-Vorpommern soll es Steinsalz mit 1.600 Meter Überdeckung und 2.000 Meter Mächigkeit geben schrieb der Landes-Geologe Dr. Karsten Obst - gut das passte für DBHD 1.4.0

 

Auch diese Struktur und die deutlich erkennbaren Nachbarstrukturen sind nicht in der Karte verzeichnet. Das

3D Modell der BGR ist am 20.06.2021 das Erste öffentliche 3D Modell von M-V. - Alle Salzkissen die immerhin

bis zu 2.500 Meter Mächtigkeit haben fehlen !!!

 

 

 

 

 

 

 

Eine klassische Explosions-Seismik und eine DMT Rüttel-Platten-Seismik kann doch eh nur die obere Grenz-

fläche des tiefsten Gesteins sicher ermitteln. (Dichte-Messungs Dreieck im Raum mit Körper-Schall-Signal)

 

Ihr zeigt ja die Grenzflächen in allen Geologie-Darstellungen so - Aber dann hätte d. Verfasser d. Karte d. Zechsteinmächtigkeiten dort doch gar keine 19 Salzkissen einzeichnen können - Die Ihr nicht mit darstellt.

 

1990 oder 2021 - Einer von Beiden lügt oder verschweigt !!! - Die 1.500 Meter Nicht-Stand-AG Grenze die

die BGE eingezogen hat verfälscht zur Zeit alle öffentlich zugänglichen Geologie-Datenbanken. - Nit guet.

 

Ober wölben sich alle Salzkissen nach unten in einem Bundesland das nach heutigen Erkenntnissen 1 mm

pro Jahr absinkt ? - Der unten abgerissene Salz-Stock deutet darauf hin ... Überraschung für Ing. Goebel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte vervollständigen Sie das 3D Modell von M-V (M-V liefert, BGR baut ein > BGE)

 

Wir dürfen nicht mit einer unvollständigen Falsch-Darstellung arbeiten !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick in die neue Bohrpunkt-Karte der BGE - mit der Möglichkeit Schichten-Verzeichnisse einzusehen - BALD

 

 

 

 

 

Wahrscheinlich helfen die Schicht-Verzeichnisse / Stratigrafien / Bohrungs-Aufschlüsse das Rätsel um die M-V Geologie zu lösen

 

 

Bitte die 4 angezeigten Schichtverzeichnisse vorrangig behandeln. Kernbohrungen der Erdöl-Suche der DDR - häufig richtig tief ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corona Virus aushungern - Deutschland im Sommer 2021 Den Mut von Finanzminister Scholz muss man auch nennen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>>> Herr Röhrs - guter Artikel von Ihnen - zu den Endlager Ideen von ausgestrahlt, BGE und DBHD

 

 

 

Moin - Sehr geehrter Journalist Herr Matthias Röhrs,
 
 
Ihr Artikel hat mir sehr gut gefallen. - Es ist Ihnen gelungen
 
den Sachverhalt von Herrn Wedemeyer aufzunehmen, und
 
vorsichtig, aber auch recht spannend darüber zu berichten ...
 
 
Sie brauchen zwar viele Zeilen - aber man liest es auch gern.
 
 
 
 
 
Auch für DBHD Endlager liegen "bei Dorum" im Tonstein
 
und "bei Westerwanna, Beverstedt, Takken" im Steinsalz
 
ganz ganz weit vorn im Geologie Ranking für Endlager DE.
 
 
Gute Sediment-Überdeckung und mächtiges Wirtsgestein.
 
Meine internationalen Interessenten würden laut jubeln,
 
wenn Sie solche Geologien in Ihrem Land finden würden.
 
 
Und weil die geologischen Phänomene auch ganz nah an
 
der Küste liegen, werden die Bürger der BRD diese mög-
 
lichen Standorte für Probebohrungen zu schätzen wissen.
 
 
Die genannten Geologien sind gut für DBHD, aber nicht
 
direkt gut für BGE, - weil die viel höher einlagern wollen.
 
Aber Ihre ganze Gegend ist mit Ton und Salz gesegnet..
 
 
WENN sich 3 Ratsmitglieder - darunter ein Bürgermeister,
 
oder eine Bürgermeisterin zusammensetzen, kann ich das
 
mit dem Endlager und der 1 Mrd. EUR Kompensation pro
 
DBHD Säule gut erklären. Noch haben Sie es in der Hand.
 
 
Ing. Goebel sagt da sind ganze 6 Mrd. EUR für die Anlieger,
 
und die Region drin. - Ein Ratsbeschluss für die Zulassung
 
von Probebohren - und Sie haben die volle Aufmerksamkeit
 
der gesamten Endlager-Branche, und der BRD Bevölkerung.
 
 
 
Sie können sehr reich und berühmt werden - oder einen kleinen
 
Bürgerkrieg in Ihrer Region mit-veranstalten. - Ich bin so etwas
 
wie Ihr Ingenieur für SICHERHEIT und redliche Kompensationen.
 
 
Wünsche Ihnen einen schönen und erfolgreichen Tag.
 
 
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
 
 
P.S. - Ihre X Schilder ragen hoch auf - schön giftiges Gelb
 
und darunter ein Platz für eine Botschaft - gut gemacht ...
 
 
Mit freundlichen Grüssen
 
 
Volker Goebel
 
Dipl.-Ing. Arch.
 
Endlager-Planer
 
GDF Planner ww
 
 
 
Tel.: 0041 79 424 61 48
 
.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.noz.de/lokales/lathen/artikel/2345572/atommuell-endlager-verschlafen-emslaender-den-protest

 

 

Ein offener Brief setzt einen Artikel-Zugang im Volltext voraus - Herr Schulte, bitte an :  info@ing-goebel.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Warum suchen BGZ und BGE nach Personal für das ausgeschiedene Versuchs-Bergwerk Gorleben ?

Darf Ing. Goebel auf dem Salz-Platz in Gorleben die SBR Bohrtechnik und Schacht-Ausbau testen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufpasser die nur Träumer sind, und Ihre Büro nie verlassen. Solche Leute rufen für den Austausch der Filtermatte Ihrer Dunstabzugshaube einen Handwerker an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- IG Metall, Stadt Salzgitter, Umweltverbände und die Grünen wollen Konrad zeitnah schliessen. Ing.

Goebel hingegen verlangt das der Schacht 2 von Thyssen und Deilmann abgedichtet wird. Da liefen

erst 16.300 Liter/Tag dann 50.400 Liter/Tag und in 2027 ca. ? 84.500 Liter/Tag rein - Oben Kanal !!

 

 

 

Jurist Studt hat als Geschäftsführer der BGE die bautechnische Lage immer im Blick ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Geologie Ranking Gewinner im Steinsalz "bei Börger" nimmt den Protest auf - Stellungnahme des Rates der Gemeinde Börger - man fürchtet um die Qualität des Trinkwassers !

 

Zu Recht sagt Ing. Goebel - mit untiefem BGE Endlager wird die Region in einigen Hundert Jahren unbewohn-

bar sein - ein BGE Endlager hat schon jetzt Freigaben für die Freisetzung von 2.000 kg schädlicher Gase wie

IOD 129 - eine Alpha- und Beta-Strahler der mit 14,7 Mio. Jahren eine erheblich lange Halbwertszeit hat.

 

Ing. Goebel rät den Bürgern von Börger dringend dazu sich ein tiefes, trockenes und gas-dichtes Endlager

bauen zu lassen - und auch das nur, wenn damit Milliarden EUR an redlichen, direkten, radialen Kompen-

sationen verbunden sind - von Börger aus (sehr viel dickes Geld) - bis zur Bundeslands-Grenze mindestens.

 

Nehmt es selbst in die Hand liebe Leute von Börger - wenn Ihr es der BGE überlasst bekommt Ihr Bauschrott,

und mit dem Geld wird es auch gar nichts werden. Dann bekommt Ihr nur 1 Protest-Aufgabe für 500 Jahre !

 

Wählt Euer Schicksal - und wählt es weise !

 

 

 

 

 

 

P.S.: Erbitte Zusendung Volltext der Rats-Stellungnahme an : info@ing-goebel.com

 

Ich bin zur Zeit Euer Anwalt für Sicherheit und Kompensation. Die BGE ist bereits angezählt, und trotzdem

wird es leider noch Jahre dauern bis die BGE fällt. Jeder Anwalt der Architektur braucht einen Mandanten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Abend-Veranstaltung des DAEF (Deutsche Arbeitsgemeinschaft Endlager Forschung) ein ENTRIA Nachfolger.

 

 

Die treibende Kraft, - die vereinigende Kraft dahinter ist Herr Prof. Dr. Röhlig - ein charmanter Fachmann - ein

 

Mann wie man Ihn sich vorstellt. Gross, klug und gerecht. - Herr Dr. Röhlig ist kein Ingenieur, sondern sagt das

 

er ein Mathematiker sei, - also rechnen kann. - Wussten Sie das Herr Röhlig auch mal Giesser-Geselle war und

 

sich auch mit "der tatsächlichen Welt" und "mit den Materialien" auskennt ? Herr Röhlig hat seit 20 Jahren ein

 

nstitut für Endlager-Planung - ich habe aber noch nie eine Endlager-Planung aus dieser Schmiede gesehen, in

 

den letzen 8 Jahren. - Das Institut wurde in "Institut für Endlager-Systeme" umbenannt. - Weil dort Thermo-

 

dynamische Berechnungen, und Ausbreitungs-Berechnungen gemacht werden, die objektivieren können, ob

 

eine Endlager-Planung gut oder schlecht ist. - Sehr interessant, findet Herr Goebel - und das seit Jahren ...

 

 

Herr Dr. Röhlig hat die DAEF Gruppe kurz vorgestellt, und die Anzahl der Mitglieder ist beeindruckend ! Das

 

liest sich wie ein Branchenverzeichnis der Wissenschaft mit Ministrien und Vorhabensträger in einer Gruppe.

 

An der Abend-Veranstaltung haben ca. 100 Personen teilgenommen. Wissenschaftler & FachkonferenzTeiln.

 

 

 

Herr Röhlig hat sich in dieser Branchen-Position zum Beispiel mit der "Perkolations-Versuchs-These" befasst

 

die die Qualität von Steinsalz angegriffen hatte. - Da hatten Forscher künstlich Steinsalz unter einer Presse

 

hergestellt und dann geschaut wie dicht das ist. - Der Versuch war weitgehend wertlos, weil die Presse nicht

 

über Mio. von Jahren gepresst hat - Aber Sie sagt uns etwas über Verschluss im Steinsalz - mit Steinsalz. Das

 

Temperatur und Jahrmillionen und massiver Auflast-Druck im Labor eben nicht vollständig erreicht wurden

 

bei den ersten Versuchen in den USA - auch die BGR macht Pressen-Versuche, um sich dem Thema Verschluss

 

anzunähern. - Leute - holt Euch einen Bohrkern aus dem Bohrkern-Lagern und prüft den. Und dann fahrt mal

 

in Sigmundhall oder in ein anderes Bergwerk ein, dann seht ihr was die Eigenschaften von altem Steinsalz sind.

 

 

Gleich zu Beginn der Veranstaltung versuchte Bollingerfehr einen Punkt zu machen, indem er sagte, es gäbe

 

Perkolation / Undichtigkeit bei Steinsalz nur in grossen Tiefen - aber oben sei für BGE alles gut. - Herr Röhlig

 

musste dann gleich die beiden Endlager-Planer Bollingerfehr und Goebel auseinanderhalten - und er hat ge-

 

schrieben das Steinsalz für die Endlagerung taugt. - Was wir sagten und schrieben war öffentlich sichtbar.

 

 

Die DAEF ist also die grosse Sammlungsgruppe der Wissenschaft, die (auch) mit Endlagerung befasst ist.

 

Man hat auch eine Stellungnahme zu einem völlig übertiefen 5.000 Meter DBD geschrieben, dass mit der

 

Rotary Öl-bohr-technik "angedacht" war. - Ähnlich dem "Knapp daneben ist auch vorbei" 7.000 Meter DBD

 

das Kudla für die Kommission Endlager von der GRS (Bracke) betrachten lies. - DBHD zu DBD nur ähnlich.

 

 

DBHD = Deep Big Hole Disposal - D 12-Bohr-Maschine SBR oder SBC von Fa. Herrenknecht - Teufe 2.200 m

 

DBD = Deep Borehole Disposal - Rotary Bohren mit dem Durchmesser einer Kaffeekanne - bis 7.000 Meter

 

 

Die DAEF hat eine Website unter : http://endlagerforschung.de/ - dass muss man ohne "www" eingeben.

 

 

Dann kam Frau Dr. Melanie Mbah vom Öko-Institut e. V. mit Ihrem "Kurz-Vortrag zum lernenden Verfahren"

 

Da habe ich sehr aufmerksam zugehört. - Bitte lesen Sie selbst : 

 

 

 

 

Aus der Sicht der Bauplanung gibt es keine "Rücksprünge" - dann kommt einfach nur "die nächste Version" der Planung. Die DBHD Planung ist nach 8 Jahren nun weitgehend gereift. man kann schon von einer Bauplanung sprechen. Aber die Berechnung von : Geomechanik, Thermodyamik 2 und Korrosion steht noch aus - TEUER !

 

 

 

 

Im Vortrag hat die DAEF die Prüfung von Endlager-Konzepten angeboten ! - Hört Hort

 

Herr Röhlig ist ein klarer Fürsprecher für die Prüfung eine Gesamt-Endlager-Systems !

 

Er hat mit System-Analyse berufliche Erfahrungen - denn was nützt uns unten ein toller

 

Waschplatz in Konrad - wenn oben eine Stichkanal drüber ist ?  nur so als ein Beispiel ...

 

 

Es wurde sogar explizit ein Punkt "Programme / Thematiken für Bürgerwissenschaftliche Projekte" gezeigt

 

Da ist Ing. Goebel als Bürger ja interessiert. - Aber als Planer will er auch das man zu-

 

mindest eine Lizenz kauft, bevor man DBHD in anderen Händen weiterentwickelt bitte.

 

 

Insgesamt empfielt das HDZR und das Öko-Institut, dass man Endlager innerhalb einer

 

verdichteten "Geschichte" "erzählt" - na ungefähr so. wie Ing. Goebel das tut. Mit den

 

technischen Zeichnungen, mit Vorschaubildern der Architektur, mit erklärendem Text

 

 

Mit Personen und Ämtern, mit Intrigen und Gutachten, mit Hoffnung und Zweifel mit

 

Fakten und Charts und Schaubildern und Tabellen und Berechnungen und Skizzen mit

 

allem was es braucht damit eine interdisziplinäre Gruppe eine gemeinsame Vorstellung davon bekommt.

 

 

Vor dem Hintergrund dieser guten Aussagen bietet Ing. Goebel der DAEF Gruppe an die

 

DBHD Endlager-Planung zu prüfen - auch wenn die BGE Mitglied dieser Gruppe ist ! Die

 

Prüfungs-Leitung von Röhlig-Brendler-Mbah wird die Aufgaben schon klug und gerecht ver-

 

teilen. - Da wird bald eine erhebliche Millionen Euro Summe aus dem KENFO fällig werden.

 

(Die DAEF kann schon mal einen Antrag an den Aufsichtsrat des KENFO formulieren bitte)

 

 

 

Für Ing. Goebel stellt sich der Ansprechpartner Kreis im DAEF Team wie folgt da :

 

- Prof. Dr. Röhlig - ein Themen Fachmann mit Praxis Erfahrung der rechnen kann

 

- Prof. Dr. Brendler - ein Biologe, ein Chemiker, ein Endlager-Themen Fachmann

 

- Frau Dr. Mbah - eine Themen Fachfrau mit einem Generalisten Blick - die auch

 

Geothermie und ganz andere Themen schon mal betrachtet und analysiert hat.

 

 

Die hier fehlende Ingenieur-Kompetenz ist nur in der Wirtschaft zu finden, und die

 

Fachunternehmen 1,2,3 brauchen gute Budgets um ingenieurtechnische Einzelfragen

 

wie Schachtbau und Bohrtechnik und Aufzüge in die Prüfung mit einsteuern zu können.

 

 

 

 

Kern der Prüfung sind die Berechnung und Alterungs-Simulation von : Geomechanik,

 

Thermodynamik, Korrosion und natürlich die Berechnung des jeweiligen EwG. - Das

 

ist der "Einschluss-wirksame-Gebirgsbereich" in Metern mit 2 bis 3x Geologie-Bezug.

 

Das Programm hat eine Laufzeit von mindestens 2 Jahren und liefert nach eine Jahr

 

einen umfänglichen, voll öffentlichen Zwischenbericht ab. Jemand erzählt es auch.

 

 

 

Um die Aussagekraft der Prüfung zu steigern, und dass Prüffeld zu vervollständigen,

 

ist es notwendig, neben der DBHD Start-Geometrie "auch" die BGE Start-Geometrie

 

zum Gegenstand der Prüfung zu machen !! Gerade ein Vergleich bringt es hervor ...

 

 

Die BGE liefert Ihre Geometrie an das DAEF - notfalls zeichnet Goebel das erneut

 

aus den DBE/BGE GRS BGR Planungs-Skizzen die aus den letzen Jahren vorliegen.

 

Die Abmessungen prüfen Dr. Bollingerfehr und Dr. Lohser vorher noch einmal bitte.

 

 

 

Die Endlager-Methoden Prüfung verläuft parallel zum Standortauswahl-Verfahren,

 

und ergänzt es um die Vorstellung wie man ein Zugangs-Bauwerk in eine Geologie

 

baut - und das in allen 3 betrachteten Wirtsgesteinen - (die DBHD-BGE EL Prüfung)

 

(Das ist auch etwas was man bei der BGE GmbH als unbedingt notwendig erachtet.)

 

 

Die drei Mitglieder der DAEF Gruppe, die in der Lagen waren, so etwas wie ein Angebot

 

zu formulieren, sollen den Hut der Prüfungs-Leitung auch bekommen. - Das sind kluge

 

Muliti-Talente mit Bodenhaftung, die  die Sprache der Wissenschaft sprechen ohne die

 

Kommunikation mit der Öffentlichkeit zu vernachlässigen. - Mein Vertrauen haben die.

 

 

Die GRS verliert Dr. Bracke ans BASE - und EX-GRS Dr. Fischer-Appelt taucht mit einem

 

Lehrstuhl und einem kompletten Institut an der RWTH Aachen wieder auf. Freut mich.

 

Dr. Fischer-Appelt ist ein Bekannter, war mir ein Freund. Viel FEM Software in ELS Aachen.

 

 

 

Mit Dr. Röhlig habe ich schon 2-3 x persönlich gesprochen - und Ihm bei der Arbeit zu-

 

schauen können. - Mit Dr. Brendler habe ich das Thema Prüfung EL-Konzepte bereits

 

konkret am Rande Fachkonferen angesprochen. - Die Begegnungen mit Dr. Röhlig gehen

 

auf die BMU Veranstaltung in Berlin zurück, wo ich vor dem EL-Publikum an einem Sonntag

 

um 10 Uhr vom Podium einer Kirche sprechen durfte. - Frau Dr. Mbah "gefällt mir" wegen

 

Ihrer klaren Denke / Schreibe, und wegen Öko-Institut, und weil Sie als Geographin einen

 

enormen Appetit auf die Welt hat. - Das sind Wissensch. die Endlager Prüfer sein können.

 

 

Wünsche Ihnen Allen einen schönen und erfolgreichen Tag.

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Volker Goebel

 

Dipl.-Ing. Arch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.az-online.de/altmark/beetzendorf-diesdorf/beetzendorfer-ag-ruft-buerger-zur-beteiligung-an-endlagersuche-auf-90825291.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Cineasten unter Euch : (Leute is Wochenende) - Weekend all over the world

 

https://www.netzkino.de/#!/filme/europa-report

 

https://www.netzkino.de/#

 

https://www.netzkino.de/#!/filme/emperor-kampf-um-frieden

 

Karakter und Summer Time Kino sind dort auch empfehlenswert.

 

https://www.netzkino.de/#!/filme/karakter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Güezi Miteinand -

 

also wenn schwierig ist und eilt dann ruft Ihr wieder nach mir ?

 

Na Bravo ...

 

 

 

zur Zeit arbeite ich nicht am Endlager, sondern an einem Fracht-Tunnel-System für die Schweiz

 

Die haben schon 150 Mio. für ein paar Jahre Arbeit und einen Ständerat-Beschluss rausgehauen

 

Jetzt kommt das Bauvorhaben in den Nationalrat - und jetzt soll es ein Architekt CH zeichnen !

 

(Sehr untief, wasserdichte Tübbinge, 490 km, D 12 m. Tunnelsystem mit Schacht-Hebezeugen)

 

 

ganz unten auf der Seite : https://www.arch-goebel.ch/tunnel-ch/

 

Die Vorgängen-Seite dazu : https://www.arch-goebel.ch/aktuell/

 

zur Projekt-Entwicklungs AG : http://cst.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achtung - das ist ein Verkehrs-Tunnel für 3 Fahrbahnen mit Fracht-E-Trolleys 

 

Das hat mit Endlager nichts zu tun - das kann man nicht 1 Mio. Jahre trocken

 

halten !!! das kann man auch nicht gasdicht verschliessen - und in Endlager-

 

Teufen ist der Einsatz einer TiefTBM noch nicht Stand der Technik. Immerhin,

 

diesen Fluss in Ankara, den Bosporus, hat man schon mit einem Tunnel unter-

 

quert - Der hier gezeigte Verkehrs-Tunnel liegt bei 100 bis 150 Meter Tiefe !?

 

 

 

 

 

 

OK - darauf kann ich aufbauen - da stecken schon gute Ideen drin - Nur Ausführungs-Planung notw.
Tunnel-Querschnitt und Zug.jpg
JPG-Datei [61.9 KB]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind hier auf Seite 2 der Endlager-Diskussion 2021 - weiter zu Seite 1 - weiter zu Seite 3 - weiter zu Seite 4 -

 

weiter zu Seite 5 - weiter zu Seite 6

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Endlager-Planer DBHD / Nuclear Repository Planner ww / Tel ++41 (0)79 424 61 48 / info@ing-goebel.com / Branch-Leader