BGE Bauweise - untief, nass, feucht, nicht gas-dicht

 

 

 

ACHTUNG - SO BAUT MAN KEINE ENDLAGER - aber so ist die BGE nun mal ... Däxxxxx

 

Horizontale Gänge mit grosser Länge lassen sich aber nur schlecht bewettern/lüften

 

Deshalb will die BGE mbH immer oberhalb von - 900 Metern Ihre leeren Gänge bauen

 

Das ist alles 19 Jahrhundert - alles Gorleben - die lernen niemals irgend etwas dazu !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besser 8 Stück DBHD Endlager bauen - Aber DBHD braucht eine bestmögliche Geologie.

 

 

Da Ing. Goebel nicht als "Vorhabensträger" von Herrn Flasbarth offiziell beliehen ist,

 

kann Ing. Goebel Ihnen auch nur die techn. Zeichnung der Export-Version DBHD 1.4.2

 

zeigen - ist aber alles Made in Switzerland and Germany - alle Tabellen beziehen sich

 

auf die "Netto Tonnage hoch radioaktive Reststoffe von Deutschland und der Schweiz.

 

Die Schweiz hat leider keine so gute Endlager-Geologie - Die Schweiz zahlt uns das ...

 

 

 

Sehen Sie nun das grösstmögliche Bild der Entwurfs-Planung für DBHD 1.4.2

 

Unter der Planungs-Zeichnung die viel Wissenschaft enthält das ganze noch

 

einmal als .pdf - Da konnen Sie im Adobe Acrobat Reader 6.400 % reinzoomen.

 

Wer die begonnene Ausführungs-Planung sehen will - DBHD 1.4.3 China finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wünsche Ihnen viel Vergnügen ...

 

(Tip : Wassergekühlte Baustelle / Moderne Bohrtechnik / UHPC Beton / etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue Beton-Stahl Castor der GNS für die Tschechen entwickelt wird wohl auch von Litauen bestellt.

 

Ein Castor-Typ der sich sehr gut für DBHD eignet. - Transportfähig, gut anlaschbar, schlank, - Gut so ...

 

Littauen meldet 4.000 Tonnen netto, will aber keine Geologie-Daten rausrücken. Litauen hat Steinsalz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schweiz hat extreme Währungs-Reserven in EUR - die würden gerne mal DBHD-Anteil bezahlen. Die Schweiz hat extreme Währungs-Reserven in EUR - die würden gerne mal DBHD-Anteil bezahlen.

 

 

 

 

 

>>> DBHD starts as a nuclear repository - later becomes a heater and power machine - it is peace project - and a way to survive as mankind - #DBHD #Genius #Plan #Implementation #Now - Liebe Physik-Thermodynamiker Calculate it ....

 

Da kommen ca. 18 MW Wärme aus der Wand und 4-5-6 MW Wärme aus den Castoren. Für läppische ca. 23 MW Wärme nimmt niemand 4 Mrd. EUR in die Hand - aber die Endlagerung schon - 23 MW Wärme Leistung - Eine Leistung liegt dauerhaft an -Die Wärmeabführung vernindert die Geländeanhebung mit Peak 400 Jahre - Die Abwärmenutzung wird so ca. 500 Jahre funktionieren. - Pump-Leistung muss grösser sein als der Reibungswiderstand - Die Rohre haben Wandstärken für Drücke bis 320 bar. - Auch die Flansche und Schieber ...

 

Erst müssen wir teuer gegen die Wand ankühlen - Dann holen wir die Wärme rauf - Dann kommt Verschluss - Ing. Goebel 26.10.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist damit das Verschluss Problem für Tonstein und Granit gelöst ? - Erst Abwärme-Nutzung - Dann Verschluss.

 

 

 

 

 

 

Zwei Standort-Auswahl Konzepte für HLW Endlager DBHD  in einer Karte : 

 

a. in einer tiefen Steinsalz-Schicht mit Salz-Bergdruck-Verschluss - 8 DBHD in einer Region (Sehr Sicher !)

 

b. in tiefem Tonstein oder im Festgestein - dann Abwärme-Nutzung - dann Verschluss - in mind. 7 Bundesländern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Recommended_Purchase_BGE_Germany.pdf
PDF-Dokument [474.4 KB]

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Volker Goebel / Dipl.-Ing. / Endlager-Fachplaner DBHD / Nuclear Repository Planner ww / Wegelystr. / Berlin / Tel ++41 (0)79 424 61 48 / info@ing-goebel.moc